BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Fasching: 6 Tipps, wie man einen Kater wieder los wird | BR24

© colourbox.com

6 Tipps, wie man einen Kater wieder los wird

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Fasching: 6 Tipps, wie man einen Kater wieder los wird

Die ersten Faschingsfeiern stehen an, da droht am nächsten Tag oft ein quälender Kater: Der Kopf schmerzt, der Körper ist bleiern, der Magen flau. Was gegen den Kater hilft und wie man ihn schnell wieder los wird, erfahren Sie hier.

Per Mail sharen

1.Würziges essen!

So paradox es klingen mag: Durch übermäßigen Alkoholgenuss geht dem Körper vor allem Wasser und damit Natrium und Magnesium verloren. Weit empfehlenswerter als Kopfschmerzmittel sind deshalb am Morgen danach belegte Vollkornbrote, Rollmöpse, Essiggurken oder ein herzhafter Gemüseeintopf. Das darin enthaltene Salz hilft, den Mineralhaushalt wieder in Ordnung zu bringen. Außerdem nimmt man mit der Suppe gleichzeitig Flüssigkeit zu sich, denn an Nachdurst mangelt es den meisten Betroffenen nicht.

2. Zuckerhaltiges vermeiden!

Das Deutsche Grüne Kreuz rät vor zu viel Süßem am Tag danach ab, denn Zucker verschlimmert den Kater. Dagegen könne Honig auf einem Brot oder einem Cracker wahre Wunder wirken. Im Gegensatz zu Marmelade enthält Honig nämlich Fruktose, die den Alkoholabbau fördert. Wer es nicht so mit Honig hat, kann auch auf Tomatensaft ausweichen.

3. Mit Massagen verwöhnen lassen!

Wenn gar nichts mehr hilft, können Massagen des Nacken oder der Schläfen Wunder wirken. Vielleicht findet sich ein netter Mitmensch, den man dazu überreden kann. Auch ein paar Tropfen Pfefferminzöl auf der Stirn kühlen und wirken belebend. Wichtig ist, dass das Öl nicht in die Augen kommt.

4. Aufstehen!

Auf keinen Fall sollte der Tag im Bett verbracht werden. Ein Spaziergang an der frischen Luft hilft, den Kreislauf wieder in Gang zu bringen. Übermäßige Anstrengungen sind aber zu vermeiden, denn die Herzleistung ist durch den Kater reduziert.

5. Viel trinken!

Kater-Geschädigten wurde lange geraten, am "Tag danach" auf Kaffee zu verzichten, weil er dem Körper angeblich zusätzliches Wasser entzieht - ein Irrtum: Kaffee und Tee unterstützen genauso wie andere Getränke die Flüssigkeitszufuhr. Man kann also getrost Kaffee trinken, um den Kreislauf anzukurbeln und den Wasserhaushalt auszugleichen - man muss es aber nicht.

6. ... aber bitte keinen Alkohol!

Einen Rausch sollte man nicht mit noch mehr Alkohol "aufwärmen". Er schafft nur kurzfristig Linderung, weil er den Abbau des Fusel-Alkohols Methanol stoppt, der für den Brummschädel verantwortlich ist. Ist der Alkohol jedoch verbraucht, wird wieder Methanol abgebaut und die Kopfschmerzen kehren zurück.

Bier auf Wein, das lass' sein?

Im Übrigen ist es dem Kater egal, in welcher Reihenfolge man trinkt: "Bier auf Wein, das lass' sein. Wein auf Bier, das rat' ich dir" - diese Regel ist Unsinn. Forscher der Universität Witten/Herdecke haben den Rat zur Katervermeidung als Mythos entlarvt. Ihre Erkenntnis: Für den Kater spielt es keine Rolle, in welcher Reihenfolge man Bier und Wein in sich hineingeschüttet hat.

© BR

Anti-Katermittel gibt es massenhaft, auch im Internet. Die Wettbewerbszentrale hatte letztes Jahr 15 Beanstandungen wegen falscher Angaben durchgesetzt, deutlich mehr als im Vorjahr. Also: Was hilft, was ist wirkungslos und was schadet sogar?