BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance/SvenSimon/FrankHoermann
Bildrechte: picture alliance/SvenSimon/FrankHoermann

Autofahren während der Corona-Pandemie: Welche Regeln gibt es?

109
Per Mail sharen

    Corona: Was beim Autofahren beachtet werden muss

    Das eigene Auto gilt aus infektiologischer Sicht als sicheres Verkehrsmittel während der Corona-Krise. Allerdings nur, wenn keine Fahrgemeinschaften gebildet werden. Was man momentan noch beim Autofahren beachten sollte.

    109
    Per Mail sharen
    Von
    • Tanja Fieber

    Bisher galt, dass ausschließlich der eigene Hausstand und eine Person aus einem weiteren Hausstand im Auto mitfahren darf. Ab Montag, 8. März 2021, erhöht sich die Mitfahrerzahl auf fünf Personen aus zwei Haushalten, wobei Kinder bis 14 Jahre nicht mitgezählt werden. Paare gelten als ein Haushalt. Auch im Auto sollten weiterhin die Hygiene-Regeln beachtet werden, denn umso kleiner der Raum, in dem sich Menschen aufhalten, umso größer ist das Infektionsrisiko. Das heißt auch im Auto soweit möglich: Abstand halten, gewaschene Hände, Maske tragen und regelmäßig lüften.

    Corona-Ansteckungswahrscheinlichkeit in Innenräumen berechnen

    Wissenschaftler errechnen das Risiko in Innenräumen mit diesen Werten: Generell gilt, dass das Infektionsrisiko in Innenräumen erhöht ist, denn die besonders kleinen Aerosolpartikel können sich im Gegensatz zu großen Tropfen lange in der Luft halten und eingeatmet werden. Dabei ist die Dosis der infektiösen Aerosolpartikel entscheidend, die eingeatmet werden. Diese wird nach Angaben der Technischen Universität Berlin durch verschiedene Faktoren bestimmt: die Emissionsrate, die Atemaktivität von Quelle und Empfänger, die Aerosolkonzentration im Raum sowie die Aufenthaltsdauer im Raum.

    Corona-Schutz im Auto: Luftzirkulation beachten

    In besonders kleinen Räumen wie einem Auto kommt noch ein Wert dazu: die Luftzirkulation. Eine Studie, die am 1. Januar 2021 im Fachmagazin Science Advances veröffentlicht wurde, hält ein paar überraschende Zusammenhänge parat. Je nachdem, wie viele Personen im Auto sitzen und je nachdem, welche Fenster dabei geöffnet werden, desto mehr steigt oder sinkt das Infektionsrisiko. Werden zum Beispiel alle vier Fenster gleichzeitig geöffnet, strömt die Luft im Auto von hinten nach vorne, nicht andersrum. Sitzen nur zwei Personen im Auto, sollten sie vorne und hinten sowie diagonal sitzen und nicht die Fenster direkt neben sich öffnen, sondern die jeweils gegenüberliegenden. Das sorgt für eine günstigste Luftzirkulation im Auto. Also, so wie auf diesem Bild:

    © Varghese Mathai/Asimanshu Das/Jeffrey A. Bailey/Kenneth Breuer/Sciences Advances, 01 Jan 2021
    Bildrechte: Varghese Mathai/Asimanshu Das/Jeffrey A. Bailey/Kenneth Breuer/Sciences Advances, 01 Jan 2021

    Beste Sitzposition im Auto für die Luftzirkulation in Corona-Zeiten: hintereinander, diagonal versetzt und gegenüberliegendes Fenster geöffnet.

    Schlecht ist es, wenn die Fenster während der Fahrt dauerhaft geschlossen sind. Am schlechtesten ist es, wenn die Fenster geschlossen sind und die Klimaanlage oder die Heizung angeschaltet ist.

    Corona-Pandemie und Autofahren - Aktuelle Regeln in Bayern

    • Generell: AHA+L Regeln beachten.
    • Personen im Auto: ab 8.3.21 zwei Haushalte mit maximal fünf Personen, Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Paare gelten als ein Haushalt.
    • Sitzt nur eine Person im Auto, entfällt die Masken-Pflicht.
    • Fährt eine haushaltsfremde Person im Auto mit, wird das Tragen eines Mundschutzes empfohlen. Fahrten mit mehreren Personen sollten generell auf ein Minimum beschränkt werden.
    • Wird eine Maske getragen, darf sie die Sicht nicht beeinträchtigen.
    • Brillenträger müssen darauf achten, dass die Brillengläser durch das Tragen eines Mundschutzes nicht beschlagen.
    • Die Augen müssen auch aus rechtlichen Gründen immer frei bleiben, damit das Gesicht erkennbar ist.
    • Der Mundschutz sollte beim Fahren nicht am Rückspiegel aufgehängt werden, denn das Gebaumel lenkt beim Fahren ab und kann die Sicht versperren.
    • Sitzt ein Risikopatient mit im Auto, sollten als Schutzmaßnahme unbedingt Schutzmasken getragen und regelmäßig gelüftet werden.
    • Es gibt unterschiedliche Regeln in den Bundesländern. Bitte vor der Fahrt in ein anderes Bundesland informieren, zum Beispiel beim ADAC.
    • Bei Reisen ins Ausland sollte man sich beim Robert Koch-Institut über die aktuellen Risikogebiete informieren, beim Auswärtigen Amt über aktuelle Reisewarnungen, Einreise- sowie Quarantäne-Bestimmungen. Das verhindert böse Überraschungen bei Aus- und Einreise.

    Quelle: ADAC, Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration, Prof. Clemens Wendtner (Chefarzt der Infektiologie, München Klinik Schwabing)

    Fällt das Tragen einer Maske hinter dem Lenkrad nicht unter das Verhüllungsverbot?

    Strenggenommen fällt das maskierte Fahren unter den Paragraph 23, Absatz 4 der Straßenverkehrsordnung, in dem das Verhüllungsverbot festgelegt ist. Das Bayerische Innenministerium stellt aber klar: "In der aktuellen Coronalage geht hier der Gesundheitsschutz vor. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes verdeckt zwar Nasen- und Mundpartie, lässt aber die Augen noch erkennen. Dies ist in der Regel ausreichend, um die Fahrer-Identität feststellen zu können."

    Bei einer gemeinsamen Autofahrt darf also auch der Fahrer eine Maske tragen, möglichst ohne Sonnenbrille und Kopfbedeckung, so dass zumindest die Augen gut zu erkennen sind.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!