BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR / Philipp Kimmelzwinger

B5 Börse

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Börse: Anleger vor Inflationsdaten in Wartestellung

Vor den mit Spannung erwarteten US-Inflationsdaten morgen scheuen Investoren derzeit größere Engagements an den Börsen. Und so ist der Handel ruhig heute an den Börsen in Asien, genau wie gestern in New York.

Per Mail sharen
Von
  • Monika Stiehl

Zwar glauben die meisten Börsianer, dass die US-Notenbank trotz anziehender Teuerung noch weit davon entfernt ist, sich von ihrem lockeren geldpolitischen Kurs abzuwenden, dennoch agieren die Anleger vorsichtig und nehmen auch mal ein paar Gewinne mit. Viele erwarten, dass der aktuelle Preisdruck vorübergehend sei, aber die inflationäre Phase könnte womöglich länger dauern als ursprünglich gedacht. Experten erwarten für Mai im Jahresvergleich einen Anstieg der Inflation in den USA auf 3,4 von drei Prozent.

Erzeugerpreise in China ziehen an

Aus China kamen heute Daten zu den Erzeugerpreisen. Die haben im Mai um neun Prozent zugelegt und damit so stark wie seit rund zwölf Jahren nicht mehr. Mit der Konjunkturerholung seien die Kosten für Öl, Eisenerz und andere Metalle stark gestiegen, nannten die chinesischen Statistiker als Grund dafür. Und weil China als Exportweltmeister viel ins Ausland verkauft, könnten die gestiegenen Erzeugerpreise dort auch bei uns ankommen.

An der Börse in Tokio verliert der Leitindex Nikkei zu Stunde 0,3 Prozent, in Shanghai steht ein kleines Plus von 0,4 Prozent zu Buche. An der Wall Street hatte der Dow Jones gestern 0,1 Prozent verloren. Der Euro steht bei 1, 21 80 Dollar.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!