BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Die Bürgerrecherche von BR und Correctiv | BR24

Die Bürgerrecherche in Augsburg, München und Würzburg

Große Resonanz nach einer Woche "Wem gehört die Stadt?"
Grafik: Daumen hoch
  • Artikel mit Audio-Inhalten

In den ersten Tagen der Bürgerrecherche "Wem gehört die Stadt?" von BR und Correctiv haben bereits Hunderte Menschen teilgenommen. Schon jetzt haben uns viele interessante Mietergeschichten erreicht. Und so geht's jetzt weiter.

  • Georg Wolf
  • Die Bürgerrecherche von BR und Correctiv
Hier können Sie mithelfen!
Wem gehört die Stadt? Die Bürgerrecherche von BR und Correctiv
Externer Link

Wem gehören die Wohnungen in Augsburg, München und Würzburg? Wo fließt die Miete hin und wer profitiert von den steigenden Preisen? Gemeinsam mit den Bürgern möchten BR und Correctiv den Immobilienmarkt transparenter machen. Helfen Sie mit!

#wemgehört: Antworten auf die wichtigsten Fragen

    Für das Projekt "Wem gehört die Stadt? – Die Bürgerrecherche" recherchieren Journalisten des Bayerischen Rundfunks und von Correctiv gemeinsam mit Bürgern in Augsburg, München und Würzburg. Hier gibt's Antworten auf die wichtigsten Fragen.

    Die Bürgerrecherche: Wem gehört die Stadt?
    • Artikel mit Audio-Inhalten
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Steigende Mieten, knapper Wohnraum: In vielen Städten wird Wohnen zum existenziellen Problem. Der Bayerische Rundfunk und das Recherchezentrum Correctiv wollen mit Bürgerinnen und Bürgern herausfinden: Wem gehören Augsburg, München, Würzburg?

    Wem gehört Augsburg?

    500 Jahre sozialer Wohnungsbau in Augsburg – Vorbild für heute
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Seit der Fuggerei weiß Augsburg, wie sozialer Wohnbau funktioniert. Eigentlich. Die knapp 500 Jahre alte Siedlung ist noch heute Vorbild für aktuelle Sozialbau-Projekte.

    Ein Haus ohne Vermieter: Solidarisch wohnen in Augsburg

      Davon träumen wohl viele Mieter: Wohnen ohne steigende Miete. Genau das gibt es in Augsburg. Ein solidarisches Wohnprojekt sichert seinen Bewohnern dort einen gleich bleibenden Mietzins zu. Das funktioniert, weil es keinen Vermieter gibt.

      Wem gehört Augsburg?
      Link auf Verteilseite

      Wem gehören die Wohnungen in Augsburg, München und Würzburg? Gemeinsam mit den Bürgern möchten BR und Correctiv den Immobilienmarkt transparenter machen.

      Wem gehört Würzburg?

      Immer weniger Sozialwohnungen in Würzburg
      • Artikel mit Audio-Inhalten
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Seit Jahren nimmt die Zahl öffentlich geförderter Wohnungen mit Sozialbindung in Würzburg ab. Während es im Jahr 2014 noch 3.994 solcher Wohnungen gab, sind es heute nur noch 3.626, so die Stadt Würzburg.

      Wie Genossenschaften den Mietmarkt entspannen wollen
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Der Mietmarkt in Bayern ist angespannt. Vielerorts versuchen Wohnungsbaugenossenschaften, zu einer Beruhigung beizutragen. Sie bieten vergleichsweise günstige Wohnungen, Interessenten haben jedoch ein Problem: die häufig langen Wartezeiten.

      Wem gehört Würzburg?
      Link auf Verteilseite

      Wem gehören die Wohnungen in Würzburg, Augsburg und München? Gemeinsam mit den Bürgern möchten BR und Correctiv den Immobilienmarkt transparenter machen.

      Wem gehört München?

      Die verzweifelte Suche nach einer Sozialwohnung in München
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      In München gibt es 86.000 Sozialwohnungen. Jedes Jahr erhält die Stadt 30.000 Anträge, doch neu vergeben kann sie nur 3.500 Wohnungen pro Jahr. Hinter den nackten Zahlen stehen Menschen, die Angst haben und die Hoffnung auf eine Wohnung verlieren.

      Günstig wohnen: Comeback der Genossenschaften
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      In München eine Wohnung zu kaufen ist für junge Familien kaum noch möglich. Dazu steigen die Mieten immer weiter. Was tun? Mitglied in einer Baugenossenschaft zu werden, scheint die Lösung zu sein. Doch auch dabei muss man auf einige Dinge achten.

      Wem gehört München?
      Link auf Verteilseite

      Wem gehören die Wohnungen in München, Augsburg und Würzburg? Gemeinsam mit den Bürgern möchten BR und Correctiv den Immobilienmarkt transparenter machen.

      Mieterhöhung und Mietspiegel

      Mieten sind oft günstiger geworden - nur nicht in Bayern
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Der Mietmarkt in Deutschland entspannt sich, stellen mehrere Immobilienspezialisten fest. Doch was zunächst positiv für Mieter klingt, unterscheidet sich stark von Region zu Region. In Bayern läuft die Entwicklung gegen den Trend.

      Musterklage gegen drastische Mieterhöhung erfolgreich
      • Artikel mit Audio-Inhalten
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Erfolg für die erste Musterfeststellungsklage im deutschen Mietrecht: Das Oberlandesgericht in München hat dem Münchner Mieterverein Recht gegeben. Der hatte, stellvertretend für Mieter einer Wohnanlage, gegen eine drastische Mieterhöhung geklagt.

      Wohnungsmarkt: Wie das Finanzamt die Mieten in die Höhe treibt
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Die Politik verspricht: Wohnen muss bezahlbar bleiben. Auf angespannten Wohnungsmärkten sind es aber nicht nur die Vermieter, die die Preise in die Höhe treiben. Manchmal ist es auch der Staat selbst, der soziale Mieten verhindert.

      "Volksbegehren Mietenstopp" in Bayern

      Flashmob gegen steigende Mieten
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Rund 30 Unterstützerinnen und Unterstützer des Volksbegehrens Mietenstopp haben sich am Samstag in der Münchner Innenstadt zu einem Flashmob versammelt. Mit ihrem Protest wollen Sie auf die steigenden Mieten aufmerksam machen.

      "Ein Mietenstopp führt nur dazu, dass keiner baut"
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Was tun gegen den Mieten-Wahnsinn in Bayern? Während die einen sich mit einem sechsjährigen Mietenstopp eine Atempause erhoffen, sieht der bayerische Minister für Wohnen und Bau die Lösung in den Kommunen. Darüber diskutierte die "Münchner Runde".

      "6 Jahre Mietenstopp": Das steckt hinter dem Volksbegehren

        In Bayern werden derzeit Unterschriften für einen Mietenstopp gesammelt. Das Ziel: Mieten in 162 Städten und Gemeinden für sechs Jahre einfrieren. Klingt für Mieterinnen und Mieter zunächst positiv. Doch was steckt wirklich hinter dem Volksbegehren?

        Aktuelles zum Thema Wohnen und Immobilien in Bayern

        Gründungsboom bei Wohnungsbau-Genossenschaften in Bayern
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Genossenschaftliches Wohnen erscheint vielen Wohnungssuchenden als attraktiver Weg zu einer bezahlbaren Unterkunft. Bei vielen Genossenschaften gibt es deshalb bereits Aufnahmestopps - doch in Bayern erleben Wohn-Genossenschaften einen Gründungsboom.

        Wohnungs-Leerstand: Warum in Bayerns Städten Häuser verfallen
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Leerstehende Immobilien bleiben in Bayerns Innenstädten oftmals ungenutzt. Rechtliche Hürden, aber auch Spekulanten sorgen dafür, dass Häuser dem Verfall und nicht dem Wohnungsmarkt überlassen werden. Doch in den Städten regt sich Widerstand.

        Mieten, kaufen und bauen von A bis Z

          Bei unserer Recherche "Wem gehört die Stadt?" tauchen viele Begriffe auf, die nicht jedermann sofort geläufig sind. Von AirBnB bis Zweckentfremdung, hier finden Sie die wichtigsten Immobilien-Begriffe alphabetisch sortiert.

          Wohnungsnot: Was potenzielle Mieter ertragen müssen
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Wohnung gegen Sex, horrende Ablösesummen, Kinder unerwünscht: Wer in Städten wie München eine Wohnung sucht, erlebt zum Teil Unglaubliches. Wir haben über Facebook nach den schlimmsten Erlebnissen bei der Wohnungssuche gefragt.

          Wenn Wohnen zum Luxus wird

            Wohnen ist ein Grundbedürfnis - doch vor allem in den großen bayerischen Städten wie München oder Regensburg ist es mittlerweile fast schon zum Luxus geworden. Wenn das Geld knapp ist, wird es immer schwieriger eine Wohnung zu finden.

            Wohnungsnot in Bayern: Warum Mutter und Kind im Container leben
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Die Lage scheint recht einfach: Entweder man zahlt Miete und hat eine Wohnung, oder man ist obdachlos. Doch es gibt viel dazwischen. 680.000 Menschen in Deutschland gelten als wohnungslos. Ein Beispiel aus der Region Augsburg und seine Auswirkungen.

            Was tut die Politik gegen die Wohnungsnot?

            Wohnungskrise: Mieterbund will Bußgelder für teure Mieten
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Auf der Jahresversammlung des Deutschen Mieterbundes in Köln fordert der scheidende Verbandschef Franz-Georg Rips Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, mehr gegen Mietwucher und zu wenig Wohnraum zu tun.

            Bauminister Reichhart will Dachgeschossausbau erleichtern
            • Artikel mit Audio-Inhalten
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Bayerns Bauminister Hans Reichhart will das Bauen neuer Wohnungen vereinfachen. Neben einer dichteren Bebauung will der CSU-Minister auch den Ausbau von Dachgeschossen erleichtern. Im BR-Interview kündigte er an, diesen genehmigungsfrei zu stellen.

            OB Reiter fordert mehr Werkswohnungen für München

              Die Wohnungsnot in München wird immer größer. Deshalb fordert der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter, dass Unternehmen in Zukunft mehr Werkswohnungen bauen. Doch es gibt einen Haken.

              Nach BR-Bericht: Neues Gesetz für günstigere Werkswohnungen
              • Artikel mit Video-Inhalten

              In München hatten die Barmherzigen Schwestern die Mieten ihrer Werkswohnungen erhöhen müssen. Diese lagen zu weit unter dem Mietspiegel, sodass ein geldwerter Vorteil entstand. Nach einem BR-Bericht darüber wird nun die Gesetzeslage geändert.

              Pflegenotstand: Ohne Wohnung kein Personal

                Aktuell fehlen in Bayern im Sozial- und Gesundheitswesen knapp 20.000 Fachkräfte. Deshalb werden Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben. Doch den Arbeitgebern fällt es immer schwerer, ohne passenden Wohnraum Personal zu finden.

                Wie bayerische Städte Zweckentfremdung von Wohnungen bekämpfen

                  In den bayerischen Großstädten herrscht Wohnungsnot. Gleichzeitig boomt die Vermietung von Zimmern und Wohnungen über Portale wie Airbnb an Touristen. Endlich kommt das auch in der Politik an: Eine neue Satzung soll Zweckentfremdung eindämmen.

                  Seehofer lehnt Grundrecht auf bezahlbares Wohnen ab
                  • Artikel mit Audio-Inhalten

                  Bundesinnenminister Horst Seehofer erteilt dem vom Mieterbund geforderten Grundrecht auf bezahlbares Wohnen eine Absage. Statt einer Änderung des Grundgesetzes bräuchten die Menschen konkrete Lösungen wie das Baukindergeld oder die Wohngeldreform.

                  Staatsregierung will dichter bauen – außer in Großstädten
                  • Artikel mit Audio-Inhalten
                  • Artikel mit Video-Inhalten

                  Wie schafft es Bayern, dringend benötigen Wohnraum zu schaffen und gleichzeitig genug Grün zu erhalten? Das Kabinett hat eine Reform der Bauordnung verabschiedet, die eine Nachverdichtung ermöglichen soll - nur nicht in den Großstädten.

                  Airbnb & Co.: Initiative gegen illegale Vermietungen in Bayern
                  • Artikel mit Audio-Inhalten
                  • Artikel mit Video-Inhalten

                  In bayerischen Großstädten buchen Touristen oft statt eines Hotelzimmers eine Ferienwohnung über Onlineplattformen wie Airbnb. Acht Wochen im Jahr sind erlaubt. Nun gibt es eine Petition gegen illegale Vermietungen in Bayern.

                  Sozialer Wohnungsbau

                  71 angekaufte BayernHeim-Wohnungen in München übergeben
                  • Artikel mit Audio-Inhalten
                  • Artikel mit Video-Inhalten

                  Die staatliche Wohnungsbaugesellschaft BayernHeim hat heute in München ihre ersten Mieter offiziell begrüßt, eineinhalb Jahre nach ihre Gründung. Die 71 Sozialwohnungen wurden schlüsselfertig zugekauft, der Kaufpreis ist geheim.

                  Ministeriumsbericht: Sozialer Wohnungsbau steht still
                  • Artikel mit Video-Inhalten

                  Trotz Milliardenförderung des Bundes verharrt der soziale Wohnungsbau auf niedrigem Niveau. Das geht aus einem Bericht des Bauministeriums hervor. Der Druck vor allem auf ärmere Mieter in großen Städten steigt.

                  #Faktenfuchs: Wann Hartz-IV-Bezieher bei der Miete draufzahlen

                    Von 424 Euro im Monat auch noch Miete zahlen? Das sollte nach deutscher Sozialgesetzgebung nicht der Fall sein. Doch tatsächlich müssen viele Hartz-IV-Bezieher davon noch etwas fürs Wohnen abzwacken - auch in Bayern. Ein #Faktenfuchs.

                    Immobilienpreise steigen weiter ungebremst
                    • Artikel mit Audio-Inhalten

                    Wohnungskäufer müssen immer mehr Geld aufbringen, um sich ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung leisten zu können. Mietern geht es nur wenig besser. Das belegen auch die jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

                    Mieten in Bayern steigen weiter
                    • Artikel mit Video-Inhalten

                    Egal, ob Eigenheim oder Bauland: Die Immobilienpreise im Freistaat gehen weiter durch die Decke. Das teuerste Pflaster ist nach wie vor München. Dies geht aus dem aktuellen Immobilienmarktbericht Deutschland hervor. Auch Wohnen ist teuer geworden.

                    Veralteter Mietspiegel gilt nicht
                    • Artikel mit Audio-Inhalten

                    Vermieter dürfen eine Mieterhöhung nicht mit einem 20 Jahre alten Mietspiegel begründen. Der Mieter könne daran nicht ablesen, ob die Erhöhung berechtigt sei oder nicht, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem heute veröffentlichten Urteil.

                    Immobilien und Immobilienpreise

                    Weitere Explosion der Immobilienpreise in München

                      Um rund zehn Prozent sind die Immobilienpreise in München von 2017 auf 2018 gestiegen. Das ergab das Wohnungsbarometer der Stadt. Neubauten kosteten im Schnitt 9.000 Euro pro Quadratmeter, Altbauten 7.300 Euro. Die Mieten stiegen um fünf Prozent.

                      Rätselhafte Geschäfte der Immobiliengruppe "Dolphin"
                      • Artikel mit Video-Inhalten

                      Eine Immobilienfirma aus Hannover kauft denkmalgeschützte Häuser in Bayern auf, um sie zu sanieren. Doch auffallend viele der Gebäude verfallen. Gleichzeitig bangen ausländische Anleger um ihr Geld. Exklusive Recherchen von BR, HR und der BBC.

                      Immobilien-Ausverkauf: Wie können sich Kommunen wehren?
                      • Artikel mit Audio-Inhalten

                      In Großstädten und auf dem Land wird Wohnraum knapp und damit oft zum Spekulationsobjekt. Wenn Häuser jahrelang leer stehen und verkommen, haben betroffene Kommunen häufig keine Handhabe. Obwohl es eine Satzung gibt, die so etwas verhindern soll.

                      Grundsteuer

                      Kabinett beschließt neue Grundsteuer

                        Die Bundesregierung macht Tempo: Sie hat die Reform der Grundsteuer auf den Weg gebracht, im Eilverfahren, damit der Gesetzentwurf noch vor der Sommerpause in den Bundestag kommt. Bayern will eigene Wege gehen.

                        Grundsteuerreform unter Dach und Fach

                          Die Grundsteuer wird ab 2025 nach einem neuen System berechnet. Der Bundesrat stimmte der Reform zu. Künftig können die Länder entscheiden, ob sie die Methode von Finanzminister Scholz nutzen oder eine eigene entwickeln.

                          Irrweg oder Ideal? Berlin will Grundsteuer Vermietern aufbrummen
                          • Artikel mit Audio-Inhalten

                          Mit der Initiative für ein bundesweites "Mieter-Grundsteuer-Entlastungsgesetz" will das Land Berlin verhindern, dass Vermieter die Grundsteuer weiterhin über die Nebenkosten auf Mieter umlegen können. Das Echo auf den Vorstoß fällt durchwachsen aus.

                          Wohnen in Bayern

                          #BR24Zeitreise: Wohnen in Regensburg 1962
                          • Artikel mit Video-Inhalten

                          Die Bewohner der teils mittelalterlichen Bauten in der Welterbe-Stadt Regensburg lebten früher unter schwierigen Bedingungen: Noch 1962 mussten viele von ihnen neben mangelndem Tageslicht auch auf fließendes Wasser und ein eigenes WC verzichten.

                          Kampf gegen ungleiche Lebensverhältnisse
                          • Artikel mit Audio-Inhalten
                          • Artikel mit Video-Inhalten

                          Nicht überall in Deutschland lebt es sich gleich gut. Mit einem großen Förderpaket will der Bund nun die Kluft zwischen den Regionen beseitigen. Erhebliche Unterschiede in Bayern gibt es etwa bei der Internetversorgung und auf dem Wohnungsmarkt.

                          Nürnberg: Streit um Nachverdichtung in Gartenstadt

                            Die Nürnberger Gartenstadt ist ein sehr grüner Stadtteil Nürnbergs. Zwischen den Häusern wachsen Bäume auf Wiesen. Wegen der Wohnungsnot will die Stadt nun Bäume fällen und nachverdichten. Zum Leid und Ärger der Anwohner.

                            Arnbruck: Alter Dorfkern statt Neubaugebiet
                            • Artikel mit Audio-Inhalten

                            Ein bezahlbares Häuschen im Grünen zieht viele junge Leute aufs Land. Allerdings wollen die meisten nicht in den alten Dorfkern, sondern in einen schicken Neubau am Dorfrand. Ein Beispiel aus Arnbruck im Bayerischen Wald zeigt: Es geht auch anders.

                            Wie unterfränkische Gemeinden einen Bauboom erleben
                            • Artikel mit Audio-Inhalten

                            Iphofen, Gerolzhofen, Rödelsee: Viele Gemeinden in Unterfranken erleben momentan einen Bauboom auf dem Land. Sie schaffen es kaum die hohe Nachfrage zu bedienen. Das stößt nicht nur auf Gegenliebe.

                            Wohnungsnot: Erlangen setzt auf Nachverdichtung
                            • Artikel mit Video-Inhalten

                            Wohnungsnot, teure Mieten und explodierende Immobilienpreise. Was können die Kommunen dagegen tun? So viel bauen, wie sie eigentlich müssten, können die Gemeinden gar nicht. In Erlangen setzt man auf Nachverdichtung.

                            Wohnungsnot: Berchtesgaden stoppt Zweitwohnungen
                            • Artikel mit Video-Inhalten

                            Wohnungsnot ist längst kein Stadtphänomen mehr, sie trifft auch die ländlichen Gebiete. Berchtesgaden hat sich deshalb entschieden, künftig keine neuen Zweitwohnungen mehr zuzulassen. Damit soll der Wohnraum für die Einheimischen erhalten bleiben.

                            Würzburger Hubland: Eine Kaserne wird zum Wohngebiet
                            • Artikel mit Audio-Inhalten

                            Auf dem Wohnungsmarkt gehen die Preise durch die Decke - vor allem dort, wo Neubaugebiete fehlen. So wie in Würzburg. Die Stadt macht deshalb eine ehemalige Kaserne zum Wohngebiet.

                            Wohnungsnot: In Aschaffenburg liegt Bauland brach
                            • Artikel mit Audio-Inhalten

                            Es gibt etliche Familien, die zu viel verdienen, um eine Sozialwohnung zu bekommen, aber zu wenig, um auf dem freien Wohnungsmarkt fündig zu werden. In Aschaffenburg gibt es viele Ursachen dafür.

                            Alternatives Wohnen

                            Wohnanlage wagnisART – anders wohnen
                            • Artikel mit Video-Inhalten

                            Kann man anders wohnen? Besser? Gemeinschaftlich? Nicht erst seitdem Wohnfläche immer teurer wird, zerbrechen sich Architekten und Planer die Köpfe, wie anders geplant werden kann. Ein Blick in die preisgekrönte Wohnanlage wagnisART in München.

                            So lebt eine vierköpfige Familie in einer Jurte
                            • Artikel mit Video-Inhalten

                            Als vierköpfige Familie in einem Raum zu wohnen ist eine Herausforderung. Vor allem, wenn er nur sechs Meter Durchmesser hat. Nadja Schotthöfer und David Schuster haben sich freiwillig für dieses "Wohnmodell" entschieden.

                            "Wohnen auf Zeit" in ausgedienten Überseecontainern

                              Ab Januar ist es im Wertheimer Stadtteil Reinhardshof möglich, in ausgedienten Überseecontainern zu übernachten. Wie die Stadt mitteilte, stehen im sogenannten "Boardinghouse" 21 Wohneinheiten und eine Büro- und Lagereinheit zur Verfügung.

                              Münchner Mietshaussyndikat: Kreativ gegen die Wohnungsnot
                              • Artikel mit Video-Inhalten

                              Mieten in München sind für Normalverdiener kaum noch bezahlbar. Doch das muss nicht so sein. Dies beweist das Wohnprojekt "Mietshaussyndikat" auf der Schwanthalerhöhe der Landeshauptstadt.

                              Helfen Tiny Houses, wenn bezahlbarer Wohnraum knapp ist?
                              • Artikel mit Audio-Inhalten

                              Der Architekt Van Bo Le-Mentzel entwirft Mini-Häuser mit wenigen Quadratmetern Wohnfläche – sogenannte Tiny Houses. Auch er selbst wohnt mit vier Menschen auf bloß 55 Quadratmetern und glaubt: Unsere Städte brauchen mehr flexibel nutzbare Räume.

                              #fragBR24💡 Wie lasse ich meine Wohnung wachsen?
                              • Artikel mit Video-Inhalten

                              Wohnraum ist knapp. Vor allem in den Großstädten. Die Nachfrage ist hoch, die Mieten werden teurer. Bleibt die Frage, wie viele Quadratmeter brauche ich wirklich zum Wohnen? Ein paar Zukunftsideen, wie eine kleine Wohnungen größer wirken kann.