BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Keimfreie Rolltreppen am Münchner Marienplatz | BR24

© BR
Bildrechte: BR

Die Stadtwerke München (SWM) und die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) testen keimfreie Rolltreppen.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Keimfreie Rolltreppen am Münchner Marienplatz

Am Marienplatz in München soll es künftig sechs keimfreie Rolltreppen geben, deren Handläufe durch UV-Licht desinfiziert werden. Die erste Rolltreppe mit dieser Technik ist bereits in Betrieb.

2
Per Mail sharen
Von
  • Sandra Demmelhuber

Die Stadtwerke München (SWM) und die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) testen am Marienplatz in einem Langzeitprojekt keimfreie Rolltreppen.

Sechs Rolltreppen werden mit einer speziellen Vorrichtung ausgestattet, welche die Handläufe mittels UV-Licht desinfiziert. Eine dieser neuen keimfreien Rolltreppen ist bereits seit dem 14. August in Betrieb.

UV-Technik aktuell noch relevanter

Ursprünglich war der Test mit den neuen UV-Rolltreppen schon früher geplant. Nach einem ersten Einbau im vergangen Jahr war die Technik aber wieder außer Betrieb genommen worden, weil noch ein Gutachten gefehlt hat.

Nun wird der Langzeittest mit einer leicht modifizierten Anlage weitergeführt. Durch die Corona-Pandemie bekommen die keimfreien Rolltreppen nun eine ganz neue Relevanz.

Berühren jetzt mehr Fahrgäste die Handläufe?

Der Test ist laut Stadtwerke München auf mehrere Jahre angelegt. Im Fokus stehen die Auswirkungen auf das Nutzerverhalten und das Material, erklärte eine Sprecherin der SWM auf BR-Anfrage.

"Wir wollen zum einen wissen, ob die UV-Bestrahlung mehr Fahrgäste dazu veranlasst, sich an den Handläufen festzuhalten. Zum anderen soll geklärt werden, wie das Gummi der Handläufe auf die dauerhafte Bestrahlung mit UV-Licht reagiert." Stadtwerke München

Wie wirksam sind keimfreie Rolltreppen?

Die Wirksamkeit der Bestrahlung sei nicht primärer Bestandteil des Langzeittests mit den sechs keimfreien Rolltreppen am Marienplatz.

Sie sei, so die Stadtwerke München, bereits in einem früheren Test von einem unahängigen Labor bestätigt worden. Demnach sorgt die UV-Bestrahlung dafür, dass 99 Prozent der Keime beseitigt werden.

Wie funktioniert die Technik?

Die keimfreien Rolltreppen funktionieren so: Die Desinfektions-Technik wird im Rücklauf der Rolltreppe, also im verschlossenen Bereich unter den Stufen, eingebaut. Dort bestrahlt sie dann den Handlauf mit UVC-Licht, wodurch die DNA der Mikroorganismen zerstört wird.

Der Handlauf soll so innerhalb von Sekunden und nach nur einem Umlauf keimfrei werden.

LGL: "Sinnvoller, sich an AHA-Regeln zu halten"

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sieht die Technik kritisch. Sie könne "lediglich punktuell" eingesetzt werden und stelle unter Berücksichtigung der Infektionswege keinen zielführenden Schutz, wie etwa vor dem Coronavirus, dar. Sinnvoller sei es, nicht Oberflächen zu behandeln, sondern sich an die sogenannten "AHA-Regeln" zu halten - also Abstand halten, Hände regelmäßig waschen und Alltagsmasken tragen.

Auch in anderen Städten, wie beispielsweise in Hamburg, gibt es bereits keimfreie Rolltreppen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!