BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Leon Baatz
Bildrechte: BR/Leon Baatz

Eingang der Regierung der Oberpfalz (Symbolbild)

Per Mail sharen

    Corona-Ticker Oberpfalz: Niedrigste Inzidenz in Bayern

    Die Oberpfalz hat den niedrigsten Inzidenzwert in Bayern. Am Sonntag starten in Amberg und Weiden die Sommerserenaden. Mehr Nachrichten im Corona-Ticker:

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Wirtschaft

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus der Oberpfalz

    • Oberpfalz ist Regierungsbezirk mit niedrigster Inzidenz (13.06.21, 15.40 Uhr)
    • Burg Wolfsegg öffnet wieder für Besucher (11.06.2021, 13.10 Uhr)
    • Sommerserenaden in Amberg und Weiden starten (11.06.2021, 10.18 Uhr)
    • Tirschenreuth weiter bei Inzidenz null (11.06.2021, 7.25 Uhr)
    • Coronavirus: Weitere Artikel und Hintergründe finden Sie hier

    Corona-Neuinfektionen in der Oberpfalz pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in der Oberpfalz

    15.50 Uhr: Oberpfalz ist Regierungsbezirk mit niedrigster Inzidenz

    Die Oberpfalz hat mit 14,3 den niedrigsten Inzidenzwert aller Regierungsbezirke in Bayern. Das geht aus den neusten Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hervor. Den Bestwert in der Oberpfalz hat weiterhin der Landkreis Tirschenreuth mit einer Inzidenz von null. Die bayernweite Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt derzeit bei 20,66 und ist damit weiter gefallen.

    13. Juni 2021

    13.10 Uhr: Burg Wolfsegg öffnet wieder für Besucher

    Am morgigen Samstag öffnet die Burg Wolfsegg wieder ihre Pforten für Besucher. Das hat das Landratsamt Regensburg mitgeteilt. Eine Anmeldung ist nicht nötig, allerdings sind Besucher dazu angehalten, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Die Besucherzahl ist begrenzt und es gilt Maskenpflicht. I

    n der Burg in Wolfsegg im Landkreis Regensburg ist neben der Dauerausstellung auch eine Sonderausstellung zu sehen: "Von Burgen und Bildern - Der 1. Oberpfälzer Bezirksheimatpfleger Georg Rauchenberger und sein Vermächtnis". Diese war im vergangenen Jahr coronabedingt nur an wenigen Sonntag im Foyer der Hauptverwaltung des Bezirks Oberpfalz zu sehen. Jetzt wird sie auf der Burg Wolfsegg erneut präsentiert.

    10.18 Uhr: Sommerserenaden in Amberg und Weiden starten

    Am Sonntag starten in Amberg und Weiden nach einem Jahr Pause wieder die Sommerserenaden.

    In Amberg gibt es bis zum 12. September jeweils sonntags um 19 Uhr bei freiem Eintritt Blasmusik, Rock und Volksmusik. Wer zuhören möchte, muss seine Kontaktdaten zu einer möglichen Nachverfolgung hinterlassen oder sich mit der Luca-App registrieren. Masken müssen keine getragen werden, solange die Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 bleibt.

    In Weiden finden die Freiluftkonzerte heuer auf dem Sportplatz des Elly Heuss-Gymnasiums statt. Bis 11. August gibt es Country, Soul, Abba-Musik, aber auch Rock oder Volksmusik zu hören: jeden Mittwoch um 19 Uhr und jeden Sonntag um 16 Uhr. In Weiden müssen sich Besucher vorher anmelden und ein Ticket für zwei Euro erwerben. Dabei müssen sie auch ihre Kontaktdaten zu einer möglichen Nachverfolgung angeben.

    7.25 Uhr: Tirschenreuth weiter bei Inzidenz null

    Der Landkreis Tirschenreuth hat auch heute eine 7-Tages-Inzidenz von null. Damit ist er laut Robert-Koch-Institut die einzige Region in Deutschland. Gestern hatte noch Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern eine Nuller-Inzidenz.

    Auch die Inzidenzen einiger anderer Oberpfälzer Regionen entwickeln sich weiter nach unten: Die Stadt Weiden liegt heute bei 2,3 und der Kreis Cham bei 3,9.

    Weiter relativ hohe Zahlen haben der Landkreis Regensburg mit 36,1 und die Städte Amberg mit 28,4 und Regensburg mit 26,8. In Amberg kamen seit gestern sieben neue Covid-Fälle dazu.

    Freitag, 11.06.2021

    14.20 Uhr: Schnellteststrecke Waidhaus wird geschlossen

    Weil sich immer weniger Menschen testen lassen, wird die Schnellteststrecke in Waidhaus am 14. Juni geschlossen. Das hat das Landratsamt Neustadt an der Waldnaab mitgeteilt. Grund sei die gesunkene Auslastung aufgrund des Wegfalls der Testpflicht im Einzelhandel, bei Veranstaltungen und auch beim Grenzübertritt nach Tschechien.

    Die letzten Testungen an dieser Teststrecke finden am Sonntag, 13.06., bis 22 Uhr statt. Nach wie vor steht aber das Testangebot an den übrigen Teststationen in der Region, hieß es.

    7.35 Uhr: Inzidenzen gegen Null

    Der Landkreis Tirschenreuth hat heute als erste Region in Bayern nach eineinhalb Jahren Pandemie eine Inzidenz von Null erreicht. Das meldet das Robert-Koch-Institut (RKI).

    Aber auch andere Gegenden in der Oberpfalz haben sehr niedrige 7-Tage-Inzidenzen. So zum Beispiel der Landkreis Cham und die Stadt Weiden. Laut RKI liegen beide heute bei einer Inzidenz von 4,7.

    Die höchsten Inzidenzen in der Oberpfalz verzeichnet derzeit die Region in und um Regensburg. In der Stadt beträgt die Inzidenz 28,7, im Landkreis 36,1.

    Donnerstag, 10.06.2021

    16.20 Uhr: 100.000 Impfdosen im Landkreis Schwandorf gespritzt

    Im Landkreis Schwandorf sind bereits mehr als 100.000 Impfungen gespritzt worden. Das hat das Landratsamt mitgeteilt. Die Impfquote liegt bei 46,5 Prozent bei Erstimpfungen und 24,9 Prozent bei den Zweitimpfungen. Damit ist ein Viertel der Bevölkerung im Landkreis vollständig geimpft. Nicht enthalten in den Zahlen sind die Impfungen von Betriebsärzten. Hier lägen keine Zahlen vor, so das Landratsamt.

    7.31 Uhr: Churpfalzpark freut sich auf Besucher

    In ganz Bayern öffnen in diesen Tagen wieder die Freizeitparks. Auch der Churpfalzpark in Loifling im Kreis Cham freut sich ab sofort wieder auf Gäste. In dem Blumen- und Erlebnispark gilt Maskenpflicht überall dort, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

    Auf dem Areal nahe der tschechischen Grenze gibt es Fahrgeschäfte, Wasserrutschen, Gokarts, ein Riesenrad und weitläufige Grünanlagen. Eintrittskarten kosten 23 Euro für Besucher ab 16 Jahren, 22 Euro für Sechs- bis 15-Jährige und 19 Euro für Kinder zwischen drei und fünf Jahren.

    6.00 Uhr: Niedrige Inzidenz in Tirschenreuth

    Der Landkreis Tirschenreuth hat heute die niedrigste Inzidenz in ganz Bayern. Laut Robert-Koch-Institut liegt sie bei 2,8. Bayreuth und Passau folgen mit 2,9 und 3,8 auf den Plätzen zwei und drei. Die Stadt Weiden, die gestern noch auf Platz eins lag, rutschte mit einer Inzidenz von 4,7 auf Platz vier.

    Mittwoch, 09.06.2021

    17.33 Uhr: Krones startet Impfkampagne in Neutraubling

    Seit dieser Woche ist die bundesweite Impf-Priorisierung aufgehoben und auch Betriebsärzte dürfen die Covid-19-Schutzimpfungen durchführen, so auch beim Maschinenbauunternehmen Krones. Morgen startet Krones mit dem Impfen - zunächst jedoch nur am Hauptsitz in Neutraubling im Kreis Regensburg. Das berichtet die Firma heute.

    Für diese Woche soll Krones die Höchstmenge von 3.216 Dosen des Biontech-Impfstoffs bestellt haben, aber nur 816 Impfdosen bekommen haben. Das hängt laut Krones unter anderem damit zusammen, dass Biontech für diese und nächste Woche deutschlandweit weniger Impfdosen ausliefert als angekündigt. Deshalb impft Krones zunächst nur Mitarbeitende am Standort Neutraubling, bevorzugt diejenigen, die im Außendienst und in der Produktion tätig sind, so das Unternehmen. Das Impfangebot für diese Woche soll bereits nach wenigen Stunden ausgebucht gewesen sein.

    Krones hofft in der Woche vom 21. Juni mehr Impfdosen zu erhalten, sodass auch bei Krones in Nittenau, Freising, Rosenheim und Flensburg geimpft werden kann.

    14.50 Uhr: Kunstausstellung im Freien in Tirschenreuth

    Im Innenhof der Tirschenreuther Fronfeste sind von heute Abend an (Vernissage um 18.00 Uhr) Kunstwerke des Tirschenreuther Kunstvereins zu sehen. Unter dem Titel "Denk.Mal.Kunst" zeigt die Ausstellung zwölf großformatige Werke - mit 1,50 Meter auf 1,50 Meter großen Leinwänden, so die Stadt Tirschenreuth.

    Für die Freiluft-Ausstellung haben die Künstler mit Spezialfarben und besonderem Material gearbeitet, damit die Kunstwerke auch wind- und wetterfest sind. Nach der offiziellen Eröffnung, die wegen der Corona-Regeln nur im kleinen Rahmen stattfindet, können die zwölf bunten Werke den Sommer über jederzeit beim Spazierengehen oder Vorbeibummeln besichtigt werden. Die Idee zu der Open-Air-Ausstellung entstand als Alternative zu einer Ausstellung, die mit Tirschenreuths Partnerstadt Lauf an der Pegnitz geplant war und coronabedingt abgesagt werden musste.

    © privat
    Bildrechte: privat

    Zu sehen ist unter anderem das Bild "Der grüne Gast" von Angelika Sticht.

    14.25 Uhr: Weiterhin Alkoholverbot in Regensburger Innenstadt

    Die Stadt Regensburg verlängert das Alkoholverbot auf öffentlichen Flächen in der Innenstadt und im Stadtbezirk Stadtamhof. Das wurde heute in einem Schreiben der Stadt bekanntgegeben. Damit darf auf öffentlichen Flächen wie Straßen, Wegen und Plätzen sowie in Grün- und Spielanlagen weiterhin kein Alkohol getrunken werden.

    Das öffentliche Alkoholverbot gilt bereits seit Anfang März und wurde nun nochmals verlängert. Die Stadt begründet das damit, dass der Alkoholkonsum das Verhalten maßgeblich beeinflusst. "Mit steigendem Alkoholkonsum sinkt die Bereitschaft, sich an die geltenden Schutzmaßnahmen zu halten", so die Stadt in ihrem Schreiben. Außerdem würden lautes Sprechen und Singen einhergehen, was das Risiko einer Tröpfcheninfektion erhöhen würde.

    Zuletzt hatten sich zum Beispiel am Vorabend des Fronleichnamstags Hunderte Menschen im Bereich der Steinernen Brücke und in Stadtamhof versammelt und Alkohol getrunken. Ende Mai hatten Betrunkene nachts in der Altstadt randaliert.

    11.00 Uhr: Keine Maskenpflicht mehr in Regensburg

    In Regensburg müssen in der Innenstadt ab sofort keine Masken mehr getragen werden. Wie die Stadt auf ihrer Homepage mitteilt, ist die entsprechende Allgemeinverfügung aufgehoben worden. Grund dafür sind die niedrigen Corona-Inzidenzwerte in der Stadt: In Regensburg beträgt der Wert heute 23 - laut Robert-Koch-Institut (RKI). An Bushaltestellen, in Bussen und in Geschäften gilt die Maskenpflicht aber weiterhin.

    Andere Städte wie Weiden oder Amberg hatten die generelle Maskenpflicht im Freien schon vor Wochen aufgehoben. Dort gilt sie jeweils nur noch an Markttagen.

    9.13 Uhr: Spielbanken öffnen wieder

    In Bayern dürfen ab morgen die Spielbanken wieder öffnen. Das teilte das Finanzministerium heute mit. Auch die Spielbank in Bad Kötzting im Kreis Cham wird morgen wieder für Gäste aufmachen, wie die Spielbank auf Nachfrage mitteilte.

    Die Spielbanken hätten bereits im letzten Jahr in Zusammenarbeit mit den Gesundheitsbehörden ein umfangreiches Schutz- und Hygienekonzept entwickelt, das nach der Wiedereröffnung voll umgesetzt werde, heißt es aus dem Ministerium. Und weiter: Die Sicherheit der Gäste und der Mitarbeitenden der Spielbanken habe natürlich höchste Priorität.

    Für die Gäste besteht FFP2-Maskenpflicht. Darüber hinaus sollen Plexiglasscheiben an den Spieltischen Gäste und Mitarbeitende schützen. Jetons und Chips werden regelmäßig desinfiziert, heißt es.

    In Bad Kötzting ist die einzige Spielbank in der Oberpfalz. Der Landkreis Cham hat laut Robert-Koch-Institut heute eine Inzidenz von 4,7.

    6.45 Uhr: Niedrigste Inzidenzen Bayerns in der Oberpfalz

    Die Regionen mit den niedrigsten Inzidenzen in ganz Bayern liegen in der Oberpfalz: Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 2,3 ist die Stadt Weiden auf Platz eins, gefolgt vom Landkreis Tirschenreuth. Dort meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) heute eine Inzidenz von 2,8.

    Deutschlandweit liegen die beiden Regionen auf Platz fünf und sieben.

    In der bayernweiten Statistik belegen heute ausschließlich ostbayerische Gebiete die ersten fünf Plätze: Nach Tirschenreuth kommen Passau, Straubing und der Landkreis Cham mit einer Inzidenz von 4,7.

    Dienstag, 08.06.2021

    17.57 Uhr: Westbad in Regensburg öffnet Innenbereich

    Das Stadtwerk Regensburg öffnet, nach zwei Wochen reinem Freibadbetrieb, ab Mittwoch, den 9. Juni, auch den Innenbereich des Westbads. Damit wird auch die Besucherzahl auf maximal 800 Personen je Badezeit erhöht. Das Westbad wird unter der Woche zwischen 07.00 und 21.00 Uhr geöffnet sein. Für die Besucher werden drei feste Badezeiten angeboten: Für Frühschwimmer von 07.00 bis 09.00 Uhr, danach von 09.30 bis 14.30 Uhr und zuletzt von 15.00 bis 21.00 Uhr. Zwischen den Badezeiten werden Reinigungen durchgeführt.

    Ab Mittwoch können 800 Badegäste gleichzeitig vor Ort sein. Bei schlechtem Wetter muss das Ticketkontingent auf maximal 400 Besucher pro Badezeit beschränkt werden. Die Eintrittskarten für das Westbad können online gekauft werden. Eintrittskarten für die gewünschten Tage und Zeiten können maximal fünf Tage im Voraus gekauft werden. Außerdem soll stets ein Kontingent von 200 Eintrittskarten vor Ort an der Kasse ausliegen.

    Die Sauna im Westbad und das Stadtwerk.Hallenbad werden ab Montag, den 14. Juni, geöffnet.

    12.00 Uhr: Thurn-und-Taxis-Schlossfestspiele auf 2022 verschoben

    Fast alle für diesen Sommer geplanten Konzerte der Thurn-und Taxis Schlossfestspiele werden auf den Sommer 2022 verschoben. Das teilte Odeon Concerte jetzt in einer Pressemitteilung mit. Grund sind die momentan geltenden Corona-Schutz-Auflagen mit Abstandsregeln und daraus resultierenden Einschränkungen, hieß es. Der Veranstalter hat eigenen Angaben zufolge vergeblich daran gearbeitet, Konzepte und Lösungen zu entwickeln um die Durchführbarkeit zu ermöglichen. Immerhin sei es gelungen, eine Vielzahl von Veranstaltungen in den Sommer 2022 zu verlegen. Die Produktion der "Zauberflöte" konnte jedoch demnach nicht übernommen werden. Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit.

    Das Konzert von Hubert von Goisern werde aus dispositorischen Gründen auf den 27.10.2022 in die Donau-Arena verlegt. Zum Konzert Xavier Naidoo liegen noch keine Informationen vor, heißt es.

    6.00 Uhr: Zwei Landkreise noch über Inzidenz von 30

    In der Oberpfalz sind fast alle kreisfreien Städte und Landkreise laut aktuellen Zahlen des RKI unter dem maßgeblichen Inzidenzwert von 30. Nur die Landkreise Regensburg (38,6) und Neumarkt i.d. Oberpfalz (32,7) sind derzeit noch darüber. Die niedrigste 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner in Bayern haben laut RKI die kreisfreie Stadt Weiden und die Landkreise Tirschenreuth und Cham.

    5.00 Uhr: Ab heute weitere Lockerungen

    Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen haben wieder gemeinsamen Präsenzunterricht, Schulfächer finden nach Stundenplan statt. Der Mindestabstand von 1,5 Metern im Klassenraum entfällt.

    Ab heute kann man sich in Bayern wieder mit mehr Freunden und Verwandten treffen. Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 dürfen künftig zehn Menschen zusammenkommen, egal aus wie vielen Haushalten sie stammen. Bei einer Inzidenz von 50 bis 100 sind ebenfalls bis zu zehn Personen erlaubt, aber nur aus drei Haushalten. Und bei über 100 greift die Bundesnotbremse. Dann dürfte sich ein Haushalt wieder nur mit einer weiteren Person treffen. Kinder unter 14 werden wie bisher nicht mitgezählt, ebenso wie Geimpfte und Genesene.

    Eine weitere Lockerung betrifft die Innengastronomie: Wer schon darauf gewartet hat, endlich mal wieder gemütlich im Restaurant zu sitzen, der kann sich freuen. Denn ab heute dürfen Gastronomen bei einer Inzidenz unter 100 auch in Innenräumen wieder Gäste empfangen – und zwar bis 24 Uhr. Dann ist Sperrstunde. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 muss ein negativer Corona-Test vorgezeigt werden.

    Mehr zu den Lockerungen in Bayern finden sie hier

    Montag, 07.06.2021

    Den Corona-Ticker Oberpfalz der Vorwoche finden Sie hier.