BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Screenshot Robert-Koch-Institut
Bildrechte: Screenshot Robert-Koch-Institut

Screenshot Dashboard des Robert-Koch-Instituts - der Landkreis Neustadt an der Waldnaab mit einer Inzidenz von 65,6.

2
Per Mail sharen

    Corona-Ticker Oberpfalz: Lockerungen im Landkreis Neustadt/WN

    Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Neustadt an der Waldnaab ist an fünf aufeinanderfolgenden Tagen gesunken und liegt konstant unter 100. Ab Dienstag treten somit Lockerungen in Kraft. Mehr Corona-Nachrichten im Ticker:

    2
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus der Oberpfalz

    • Lockerungen in Weiden ab Montag (02.05.2021, 15.45 Uhr)
    • Inzidenz sinkt im Landkreis Neustadt/Waldnaab - Lockerungen ab Dienstag (02.05.2021, 14 Uhr)
    • Landkreis Tirschenreuth will Außengastronomie öffnen (30.04.2021, 14.22 Uhr)
    • "Kinder verschreckt": Polizei verweist junge Männer von Amberger Spielplatz (30.04.2021, 12.15 Uhr)
    • Bayerwald Tierpark Lohberg öffnet am 1. Mai wieder (28.04.21, 15.00 Uhr)
    • Coronavirus: Weitere Artikel und Hintergründe finden Sie hier

    Corona-Neuinfektionen in der Oberpfalz pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in der Oberpfalz

    14 Uhr: Inzidenz sinkt im Landkreis Neustadt an der Waldnaab - Lockerungen ab Dienstag

    Im Landkreis Neustadt an der Waldnaab wurde der Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten. Aktuell liegt die Inzidenz laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 65,6 (Stand 02.05./0 Uhr). Wie das Landratsamt Neustadt an der Waldnaab am Sonntag mitteilt, treten damit ab Dienstag (04.05.21/0 Uhr) Lockerungen in Kraft. Unter anderem findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht. Die nächtliche Ausgangssperre entfällt. Überschreitet der Landkreis an drei aufeinanderfolgenden Tagen wieder die 7-Tages-Inzidenz von 100, werden die Lockerungen wieder aufgehoben.

    15.45 Uhr: Lockerungen in Weiden ab Montag

    Auch in der Stadt Weiden gibt es am Montag (03.05.) Erleichterungen, da der 7-Tages-Inzidenwert am fünften Tag in Folge unter 100 liegt. Aktuell beträgt der Wert laut Robert-Koch-Institut 81,88 (Stand 02.05.21/ 0 Uhr). Wie die Stadt mitteilt, sind unter anderem Kontakte in öffentlichen und privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken auf die Angehörigen des eigenen Hausstandes sowie zusätzlich auf die Angehörigen eines weiteren Hausstandes beschränkt, soweit nicht mehr als fünf Personen. Eine Ausgangssperre gilt nicht mehr. Kontaktfreier Sport entsprechend der Kontaktbeschränkungen ist erlaubt. Kinder unter 14 Jahren dürfen in Gruppen bis zu maximal 20 Kindern unter freiem Himmel kontaktfreien Sport betreiben. Fitnessstudios können unter freiem Himmel betrieben werden. Die Öffnung von Geschäften ist mit Termin und für begrenzte Zeit ("click&meet") ohne Test möglich. In allen Schulen findet Präsenzunterricht, soweit der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht statt. Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder können öffnen, sofern die Betreuung in festen Gruppen erfolgt.

    Sonntag, 02.05.2021

    14.22 Uhr: Tirschenreuth beantragt Öffnung der Außengastronomie

    Nach gut zwei Wochen mit einer Corona-Inzidenz von unter 100 will der Landkreis Tirschenreuth Bier- und Wirtsgärten öffnen. Man habe beim bayerischen Gesundheitsministerium die dafür nötige Zustimmung beantragt, sagte ein Sprecher des Landratsamts am Freitag. Eine Antwort lag zunächst noch nicht vor. Zuvor hatte der "Neue Tag" darüber berichtet. Die Außengastronomie in Bayern ist seit rund einem halben Jahr geschlossen.

    Tirschenreuth liegt den Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) zufolge seit dem 14. April unter einer Inzidenz von 100. Am Freitag wies das RKI einen Wert von 73,6 aus. Der Kreis sieht dadurch die Voraussetzungen für eine Öffnung erfüllt. Tirschenreuth hatte in der ersten und zweiten Corona-Welle sehr hohe Zahlen aufgewiesen, derzeit ist es aber unter den bayerischen Kreisen derjenige, der mit Abstand am längsten unter einer Inzidenz von 100 liegt.

    Der Landesgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbands, Thomas Geppert, sagte eine Öffnung in Tirschenreuth wäre "genau der richtige Schritt". Er hoffe auf die Zustimmung des Gesundheitsministeriums. "Es gibt keinerlei Grund, warum bei Werten unter 100 die Außengastronomie nicht öffnen sollte", sagte Geppert. Darüber hinaus fordert sein Verband aber auch die allgemeine Lösung der Außengastronomie von den Inzidenzwerten.

    12.15 Uhr: Platzverweis für junge Männer auf Amberger Spielplatz

    Die Polizei hat in Amberg zwei junge Männer von einem Spielplatz im Südwesten der Stadt verwiesen, nachdem diese sich dort breitgemacht hatten. Gerade in Corona-Zeiten sei es für Kinder noch schwieriger sich uneingeschränkt bewegen zu können, heißt es. Daher greife die Polizei hart durch, wenn Jugendliche oder sogar junge Erwachsene ihr Territorium auf einem Spielplatz abstecken würden und so Kinder verschreckt würden. Den 19- und den 21-Jährigen erwartet jetzt eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Infektionsschutzverordnung.

    Freitag, 30.04.2021

    15 Uhr: Bayerwald Tierpark Lohberg öffnet am 1. Mai wieder

    Der Bayerwald-Tierpark Lohberg, der wegen der Coronaauflagen seit Anfang November geschlossen war, wird ab 1. Mai wieder öffnen. Bürgermeister Franz Müller freut sich "total" über die Entscheidung der bayerischen Staatsregierung, dass Zoos wieder aufmachen dürfen, und rechnet auch mit vielen Naherholungssuchenden aus ganz Niederbayern und der Oberpfalz.

    Schon im vergangenen Jahr seien vieles Tageausflügler bis aus Regensburg nach Lohberg gekommen, so Müller. Deshalb sei es momentan noch zu verschmerzen, dass keine Touristen im Bayerischen Wald sind, weil Übernachten noch immer verboten ist.

    Der Bayerwald-Tierpark hat sich in den letzten Wochen auf eine Öffnung vorbereitet und ist für die Auflagen gerüstet, wie der Bürgermeister sagte. Besuchern wird empfohlen, ihren Termin vorab online auf der Internetseite des Tierparks zu buchen und die Karte per PayPal zu bezahlen. Dann kann man sicher sein, dass man rein darf. Spontanbesucher laufen Gefahr, wegen der Besucherbegrenzung - maximal 1.000 Menschen über den Tag verteilt - abgewiesen zu werden oder warten zu müssen, vor allem an sonnigen Wochenenden.

    Wie behördlich vorgeschrieben brauchen alle Besucher ab 6 Jahren einen aktuellen negativen Coronatest oder den Nachweis, dass sie zweimal geimpft sind. Der Bayerwald-Tierpark in Lohberg präsentiert keine exotischen Tierarten, sondern nur heimische - von Luchs und Wolf bis zu Fischotter, Eule und Reh.

    13.35 Uhr: 160.000 Euro gehen an Kulturprojekte in der Oberpfalz

    Der Bezirk Oberpfalz hat für Kulturschaffende im Regierungsbezirk 162.000 Euro an Zuschüssen verteilt. Ziel dabei sei es, das reiche Kulturleben in der Region zu erhalten. Man setze sich damit für das reiche kulturelle Leben in der Oberpfalz ein und wolle die Vereine und Verbände für einen Neustart nach der Corona-Pandemie gut vorbereitet wissen, so Bezirkstagspräsident Franz Löffler in einer Mitteilung.

    Unter anderem geht das Geld an den Oberpfälzer Kulturbund, das Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg, die Regionalbuchmesse Oberpfalz und das Regensburger Figurentheater. Außerdem werden mehrere Musik-, Heimatpflege-, Theater- und Schulprojekte mit Zuschüssen bedacht.

    Mittwoch, 28.04.21

    11 Uhr: Strengere Regeln im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz

    Der Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz überschreitet seit drei Tagen den Wert von 150 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern innerhalb von 7 Tagen. Deshalb gelten ab Donnerstag strengere Regelungen. Geschäfte dürfen dann nur noch "Click & Collect" anbieten, so Landkreissprecher Michael Gottschalk auf Anfrage des BR. Nagel- und Kosmetikstudios bleiben geschlossen, wie durch die Bundesnotbremse beschlossen. Friseure und Fußpflegestudios dürfen jedoch weiterhin geöffnet bleiben. Kunden müssen aber einen negativen Coronatest vorweisen.

    Grund für den rasanten Anstieg der 7-Tage-Inzidenz sind Ausbrüche in insgesamt sieben Kindergärten im Landkreis, so Gottschalk. Des Weiteren gab es auch Ausbrüche in elf Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge und in acht Betrieben in der Region. Aktuell liegt die 7-Tage-Inzidenz (Stand 27.04., 0 Uhr) laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 215,5.

    10 Uhr: Luca App auch in Stadt und Landkreis Regensburg verfügbar

    Die Luca App zur Kontaktnachverfolgung ist nun auch in Stadt und Landkreis Regensburg verfügbar. Das hat das Regensburger Landratsamt mitgeteilt. Demnach könne die Luca App ab sofort von den Bürgerinnen und Bürgern sowie Betrieben, Behörden und Unternehmen genutzt werden. Laut Landratsamt Regensburg unterstützt die App das Gesundheitsamt bei der Kontaktpersonennachverfolgung, ersetzt diese aber nicht.

    Die Luca App steht im Google-Playstore und im App-Store zur Verfügung. Nach Einrichtung der App muss bei einem teilnehmenden Geschäft der vor Ort aushängende QR-Code gescannt werden. Wird dem Gesundheitsamt ein Coronafall gemeldet, welcher sich in dem Geschäft aufgehalten hat, sei es nur der Behörde möglich, die entsprechenden Kontaktdaten vom jeweiligen Geschäft anzufordern und zu entschlüsseln, damit betroffene Personen informiert werden können.

    Die Luca-App erfasst im Gegensatz zur Corona-Warn-App nicht nur, ob man Kontakt zu einem positiv auf Corona getesteten Menschen hatte, sondern auch, wo der Kontakt stattgefunden hat. Das ermöglicht die Rückverfolgung von Infektionsketten

    Dienstag, 27.04.2021

    09.38 Uhr: Weiden und Neustadt an der Waldnaab nutzen Luca App

    Die Kontaktnachverfolgungs-App "Luca" kann nun auch in Neustadt an der Waldnaab und in Weiden in der Oberpfalz verwendet werden. Gewerbetreibende und Kunden des Landkreises Neustadt und der Stadt Weiden können jetzt die App kostenlos zur Kontaktdatenerfassung verwenden. "Die Papierdokumentation wird dadurch abgebaut werden und die Gewerbetreibenden haben mehr Zeit für ihre Kunden. Natürlich bleibt aber auch weiterhin die analoge Kontaktdokumentation möglich", so Landrat Andreas Meier.

    Die Luca App steht im Google-Playstore und im App-Store zur Verfügung. Nach Einrichtung der App muss bei einem teilnehmenden Geschäft der vor Ort aushängende QR-Code gescannt werden. Damit sei die Datenerfassung abgeschlossen, hieß es. Wird dem Gesundheitsamt ein Coronafall gemeldet, welcher sich in dem Geschäft aufgehalten hat, sei es nur dem Gesundheitsamt möglich die entsprechenden Kontaktdaten vom jeweiligen Geschäft anzufordern und zu entschlüsseln, damit betroffene Personen informiert werden können.

    Die "Luca-App" erfasst im Gegensatz zur Corona-Warn-App nicht nur, ob man Kontakt zu einem positiv auf Corona getesteten Menschen hatte, sondern auch wo der Kontakt stattgefunden hat. Das ermöglicht die Rückverfolgung von Infektionsketten

    Montag, 26.04.2021

    Den Corona-Ticker Oberpfalz der Vorwoche finden Sie hier.