BR Fernsehen - Wir in Bayern


33

Wir in Bayern | Rezept Surfleisch mit Krautsalat

Das Rezept für Surfleisch, das Franzi Jacobs-Plötz diesmal vorstellt, hat in ihrer Familie eine lange Tradition. Den gesottenen Schweinebauch verfeinert sie mit einer Bier-Bratensoße-Glasur und serviert ihn mit Krautsalat.

Published at: 8-5-2024 6:01 nachm. | Archiv

Surfleisch mit Krautsalat File format: PDF Size: 118,07 KB

für 4 Personen

Surfleisch

  • 6 Surwammerl (gesottener Schweinebauch), geht auch geräuchert
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer
  • 1 Lorbeerblatt
  • 100 ml Brühe

Zubereitung
Die Brühe in einem Topf oder einer ofenfesten Form mit Deckel aufkochen und die Gewürze hinein geben. Die Wammerl hinein legen und bei geschlossenem Deckel auf dem Herd bei mittlerer Hitze warm werden lassen. Die Größe so wählen, dass alle Wammerl in den Topf hinein passen. Anstatt auf dem Herd kann man die Wammerl alternativ im Ofen bei 90 Grad für 45 Minuten erwärmen.

Krautsalat

  • 1 Kopf Weißkraut oder Spitzkraut
  • 100 g Bauchspeck
  • Apfelessig
  • Zucker, Salz, Pfeffer
  • ¼ Bd. Petersilie

Zubereitung
Das Kraut in feine Streifen schneiden und in eine große Schüssel geben. Den Speck in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne bei mittlerer Hitze das Fett auslassen. Speck durch ein Sieb abgießen, das Fett auffangen und die Speckbrösel auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen. Das heiße Fett über das Kraut geben. Alles mit Apfelessig, Salz, Zucker und Pfeffer würzen, gut mischen und ziehen lassen. Kurz vor dem Servieren noch einmal mischen, abschmecken, die Petersilie unterheben und beim Anrichten die Speckbrösel darüber streuen.

Glasur

  • 100 ml Bratensoße, entweder fertig gekauft oder vom letzten Braten eingefroren
  • 200 ml Bier
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4 Wacholderbeeren
  • 4 Pimentkörner
  • 3 Nelken
  • 1 TL Senfsaat
  • 3 EL Honig
  • ½ TL Cayennepfeffer

Zubereitung
Alle Gewürze, bis auf den Cayenne Pfeffer, in einer Pfanne bei mittlerer Hitze anrösten. Am besten ein Spritzschutzgitter auflegen, damit die Senfsaat nicht aus der Pfanne springt. Den Cayennepfeffer nur kurz in die Pfanne geben. Mit dem Bier ablöschen. Honig und Bratensoße dazu geben und alles auf niedriger Stufe reduzieren lassen, bis die Glasur ein wenig dicklich und zäh wird. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Wammerl vor dem Servieren mit der Glasur bepinseln.

Anrichten
Surfleisch mit Krautsalat und Glasur auf Teller anrichten und gleich servieren.

Franzisca Jacobs-Plötz wünscht guten Appetit!


33