B5 aktuell - Das interkulturelle Magazin

Begegnung der Kulturen

Aus der Ausstellung "Don Juan, Fausts spanischer Bruder" | Bild: Instituto Cervantes München Heute | 13:05 Uhr B5 aktuell zum Artikel Ausstellung im Instituto Cervantes "Don Juan, Fausts spanischer Bruder"

Don Juan und Faust: Was verbindet den heißblütigen südländischen Verführer mit dem vergeistigten deutschen Wissenschaftler? Mehr als man denkt, das zeigt eine Ausstellung im Instituto Cervantes München. [mehr]

Zion Wey und Anna Drexler | Bild: BR, Roswitha Buchner Heute | 13:05 Uhr B5 aktuell zum Artikel Marstalltheater München "Erschlagt die Armen!"

Verfehlte Asylpolitik als Ursache und als Rechtfertigung von Gewalt. Die Asylbehörde, eine "Lügenfabrik". Drastische Thesen im Roman "Erschlagt die Armen" von Shumona Sinha, die nun Regisseur Zino Wey in München inszeniert. [mehr]

Kulturtipps

Szene aus "The Last Family" | Bild: Jan P. Matuszyński Heute | 13:05 Uhr B5 aktuell zum Artikel Kultur- und Filmfest Grenzenlose Vielfalt

Iranisches Kulturfest "Termeh" und 12. Balkantage in München // Filmfest "Mittelpunkt Europa" in München und Regensburg // [mehr]


v.l.n.r.: Enrico Spohn, Sascha Römisch | Bild: David Baltzer zum Artikel Theater und Konzert Grenzenlose Vielfalt

"Hiob" im Theater Ingolstadt // Ausstellung "A Muslim, a Christian and a Jew" im Jüdischen Museum München // Brechtfestival in Augsburg // Konzert von "Federspiel" im Münchner Prinzregententheater // [mehr]

Elisabeth Seitz und Reshad Ahmet Fida | Bild: Digital Grannies zum Artikel "Digital Grannies" Junge Geflüchtete erklären Senioren das Internet

Was ist Youtube? Und wie geht Skypen? Im Projekt "Digital Grannies" lernen Senioren in Erding von jungen Flüchtlingen, wie man sich in der Welt des Internets zurechtfindet. Eine wertvolle Erfahrung für beide Seiten. [mehr]

Buchtipp

Mod Helmy - wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete - Buch bei dtv | Bild: dtv zum Artikel Igal Avidan "Mod Helmy"

Für seine jüdischen Patienten war der Ägypter Mohamed Helmy in der NS-Zeit nicht nur ein Arzt, sondern ihr Lebensretter. Der israelische Journalist Igal Avidan hat jahrelang über den vergessenen Helden recherchiert. [mehr]


Emilia Smechowski bei der Frankfurter Buchmesse 2017 | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Emilia Smechowski "Wir Strebermigranten"

Sie paukten Deutsch und hörten auf zu lachen. Von polnischen Migrationserfahrungen am Ende der 1980er Jahre erzählt Emilia Smechowskis Buch "Wir Strebermigranten". Die Autorin ist Tochter einer polnischen Einwandererfamilie. [mehr]


Buchcover "Was man nie vergessen kann" von Rupert und Christel Neudeck | Bild: Peter Hammer Verlag, Montage: BR zum Artikel Die Flucht hat ihr Leben geprägt Erinnerungen vietnamesischer Boatpeople

Lieber tot auf dem Meer als ein Leben ohne Würde. Das sagten sich etwa anderthalb Millionen Vietnamesen nach der kommunistischen Machtübernahme 1975. Einige Tausend wurden durch Rupert Neudecks Hilfsaktion mit der Cap Anamur gerettet. [mehr]


Buch-Cover "Die Hände meines Vaters" von Irina Scherbakowa | Bild: Droemer Verlag; Montage: BR zum Artikel Irina Scherbakowa "Die Hände meines Vaters"

Die Publizistin und Historikerin Irina Scherbakowa setzt sich seit Jahrzehnten mit dem Erbe des Stalinismus auseinander. Jetzt hat sie ein bewegendes und aufschlussreiches Buch über ihre Familiengeschichte geschrieben. [mehr]


Aeham Ahmad in München auf dem Danke-Konzert für freiwillige Flüchtlingshelfer | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Aeham Ahmad "Und die Vögel werden singen"

Mitten in den Trümmern von Damaskus sitzt ein junger Mann und spielt Klavier. Dieses Bild geht 2014 um die Welt. Mittlerweile hat lebt Aeham Ahmad in Deutschland, hat mehrere CDs aufgenommen und seine Geschichte aufgeschrieben. [mehr]


Hisham Matar beim Literaturfestival in Köln | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Hisham Matar "Die Rückkehr. Auf der Suche nach meinem verlorenen Vater"

In diesem Jahr geht der Geschwister-Scholl-Preis an den lybischen Schriftsteller Hisham Matar. Er war 20, als sein Vater verschleppt wurde, im berüchtigten Abu-Salim-Gefängnis in Tripolis verschwand. "Die Rückkehr. Auf der Suche nach meinem verlorenen Vater" zeigt die Sehnsucht, den Schmerz des zurückgebliebenen Sohnes. [mehr]


Autorin Natascha Wodin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Artikel Natascha Wodin Auf Spurensuche nach der ukrainischen Mutter

Natascha Wodin ist die Tochter von Zwangsarbeitern, die 1944 von den Nazis aus der Ukraine nach Deutschland deportiert wurden. In ihrem Buch "Sie kam aus Mariupol" geht Natascha Wodin dem Leben ihrer Mutter nach. [mehr]

Linktipp