BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Warum ist Alkohol in Zeiten der Corona-Pandemie so gefährlich? | BR24

© picture alliance/dpa-zentralbild/dpa/Fotograf: Bodo Schackow/

Alkohol ist kein harmloses Genussmittel, sondern ein Zellgift und während der Corona-Krise besonders gefährlich.

34
Per Mail sharen

    Warum ist Alkohol in Zeiten der Corona-Pandemie so gefährlich?

    Während der Corona-Pandemie ist der Alkoholkonsum laut Umfragen kräftig angestiegen. Gleichzeitig gelten immer mehr Alkoholverbote -zum Schutz vor einer Infektion. Doch was macht Alkohol in unserem Körper? Wir haben einen Experten gefragt.

    34
    Per Mail sharen

    35, 5 Prozent gaben in einer kürzlich veröffentlichten Online-Umfrage an, während der Covid-19-Pandemie mehr oder viel mehr Alkohol getrunken zu haben als zuvor. Die Befragung hatte das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim in Kooperation mit dem Klinikum Nürnberg mit mehr als 3.000 anonymen Teilnehmern durchgeführt. Die Stadt München und andere bayerische Städte haben reagiert und neue Regelungen für den Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit während der Pandemie eingeführt. Denn der Alkoholkonsum unter feiernden Jugendlichen führe oft zu einer Missachtung der im Kampf gegen das Coronavirus so wichtigen Hygienregeln, mahnen Experten. Doch ist Alkoholgenuss gerade in Zeiten der Corona-Pandemie wirklich besonders gefährlich? Fragen dazu an Sebastian Mueller, Professor für Innere Medizin und Leiter des Zentrums für Alkoholforschung (CAR) in Heidelberg.

    Wie wirkt Alkohol in unserem Körper?

    Prof. Mueller: "Alkohol ist ein Zellgift. Wie er in allen Einzelheiten in unserem Körper wirkt, ist noch nicht gänzlich geklärt. Fest steht aber: Pharmakologisch wirkt er wie ein Depressivum, wenn man zu viel trinkt, ist er ein Betäubungsmittel und kann natürlich auch zum Tod führen. Das liegt an der Wirkung, die Alkohol unter anderem auf die Neurotransmitter, die Botenstoffe im Gehirn und auch auf das Hormonsystem hat. Durch die toxische Wirkung führt Alkohol zu einer Enthemmung. In kleinen Mengen ist Alkohol deshalb auch ein 'soziales Schmiermittel', weil es uns das Leben leichter erscheinen lässt, wir weniger komplex denken, besser in Kontakt kommen. Die ganz komplexen Denkvorgänge werden eben bei kleinen Mengen Alkohol gehemmt. Aber warum Alkoholgenuss zum Beispiel am Abend eine andere Wirkung im menschlichen Körper hat, als wenn man den Alkohol morgens trinkt, das wissen wir noch nicht."

    Warum ist Alkohol in Zeiten der Corona-Pandemie besonders gefährlich?

    Prof: Mueller: "Alkohol blockiert das Immunsystem. Er schwächt also das Immunsystem. Alkohol macht uns daher auch anfälliger für Krankheiten und auch für das Coronavirus. Außerdem ist Acetaldehyd, eine Substanz, die sich durch Alkoholgenuss, genauer gesagt beim Alkoholabbau, im Körper bildet, krebserregend. Besonders gilt das für Brust- und Darmkrebs."

    Welche Tipps gibt es, um übermäßigen Alkoholkonsum zu verhindern?

    Prof. Mueller: "Zuerst einmal sollte man sich bewusst machen, dass Alkohol kein harmloses Genussmittel ist. Es ist ein Gift. Entsprechend sollten wir verantwortungsvoll damit umgehen – wegen der prägenden Wirkung insbesondere Kindern gegenüber. Wer Probleme mit Alkohol hat, sollte sich möglichst schnell professionelle Hilfe für eine Therapie und eine Entgiftung holen. Und ein wichtiger Aspekt ist: Oft trinken wir Alkohol aus Gewohnheit, aber auch nicht selten zur Konfliktbewältigung. Wer sich Alternativen zur Stressbeseitigung sucht – zum Beispiel Sport oder ein Hobby –, der hat weniger Probleme mit Alkohol."

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!