BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Abschied von Komet Neowise | BR24

© BR

Sich den Nachthimmel mal genauer angucken, könnte gerade besonders spannend sein! Nur alle 5000 bis 7000 Jahre kommt der Komet NEOWISE der Erde so nah, dass er mit bloßem Auge zu erkennen ist.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Abschied von Komet Neowise

Nutzen Sie die kommenden Abende, wann und wo immer die Wolken aufreißen: Der Komet Neowise ist immer noch zu sehen. Am 23. Juli war er der Erde am nächsten. Jetzt entschwindet er wieder in den Tiefen das Alls und wird dabei immer dunkler.

2
Per Mail sharen

Nur alle Jahre einmal ist ein Komet so gut am Nachthimmel zu sehen wie zur Zeit der Komet Neowise. Am 23. Juli 2020 erreichte der Komet den kleinsten Abstand zur Erde. Das sind allerdings immer noch gut hundert Millionen Kilometer Abstand - etwa zwei Drittel unserer Entfernung zur Sonne. Der Komet war an diesem Tag gut hundert Millionen Kilometer von uns entfernt - etwa so weit wie der Planet Mars, der ab Mitternacht im Osten auftaucht.

Die Bedingungen waren bis dahin günstig, um Neowise zu sehen. Doch nun wird er sich nicht nur von der Sonne, sondern auch von der Erde entfernen und schneller dunkler werden.

Mitte Juli war der Komet Neowise so hell, dass er sogar im Licht der Städte und am dämmrigen Himmel noch erkennbar war. Gut eine Woche später ist es schon schwieriger, den Kometen ohne jedes Hilfsmittel mit bloßem Auge zu finden. Der Himmel muss möglichst dunkel sein, der Blick nach Norden möglichst klar und frei von Lichtverschmutzung. Wenn Sie wissen, wo Sie ihn suchen müssen, können Sie Neowise vielleicht noch mit bloßem Auge sehen. Mit einem Fernglas, am besten auf einem Stativ, ist er natürlich beeindruckender.

Der Komet ist jetzt die ganze Nacht am Firmament

Sie können von abends bis morgens nach Neowise Ausschau halten, sobald und solange der Himmel dunkel genug ist. Eine gute Stunde nach Sonnenuntergang schält sich der Komet aus der frühen Abenddämmerung und ist bis in die späte Morgendämmerung zu sehen - etwa von elf Uhr abends bis vier Uhr morgens.

Unter dem Großen Wagen leicht zu finden

Schauen Sie Richtung Norden und suchen Sie das Sternbild Großer Wagen (Großer Bär): Sobald Sie dessen typische Sterne von Deichsel und Wagenkasten deutlich sehen können, ist es auch dunkel genug, um Neowise zu finden, ein Stück rechts unter dem Sternbild. Jeden Abend wird der Komet etwas näher rücken: Er zieht in den kommenden zwei Wochen von rechts nach links durch die Beine des Großen Bären, ein bis zwei Handbreit unterhalb des Großen Wagens hindurch, der einen Teil des Bären bildet. Wenn Sie den Kometen mehrere Tage lang beobachten, können Sie deutlich verfolgen, wie schnell er sich bewegt: In drei Stunden zieht Neowise so weit nach links, wie eine Vollmondscheibe breit ist. Jeden Tag steht der Komet fast zwei Fingerbreit weiter links.

Dadurch verbessert Neowise seine Position, er steht allabendlich zur gleichen Zeit ein bisschen höher über dem Horizont. Und der dunkelt auch allabendlich etwas früher, da die Tage kürzer werden.

Langer Kometenschweif sichtbar

Während Neowise linkswärts wandert, zeigt der Schweif eher nach oben. Der Kometenschweif hat mit der Bewegung des Kometen nichts zu tun, sondern weist immer von der Sonne weg, denn der Sonnenwind "bläst" ihn von sich fort. Und der Schweif des Kometen Neowise ist lang: Fast 15 Millionen Kilometer weit ragt er vom Kometenkern fort - das sind zwei Fingerbreit am Abendhimmel, viermal so viel wie die Vollmondscheibe.

© Jörg Amberg

Der Komet Neowise Mitte Juli: Der markante Kometenschweif ist etwa zwei Fingerbreit lang und gut zu erkennen.

Beste Zeit zur Beobachtung von Neowise

Abends ist der Komet Neowise am besten zu sehen. Es ist ein Spiel zwischen Dunkelheit und Höhe: Je später am Abend, desto besser ist der Komet am immer dunkleren Himmel auszumachen. Doch umso tiefer sinkt er. Um elf Uhr steht er noch am höchsten, etwa drei Handbreit (an Ihrem ausgestreckten Arm) über dem Horizont. Dann ist es allerdings noch nicht ganz dunkel. Danach sinkt Neowise mit dem Großen Bären immer tiefer an den Horizont im Norden. Den tiefsten und damit ungünstigsten Punkt erreicht der Komet gegen vier Uhr morgens, die folgenden Nächte immer ein paar Minuten früher. Er geht zwar nicht unter, aber am Horizont schluckt die Dunstschicht viel vom Licht des Schweifsterns.

Jeder Tag zählt

Und Sie sollten nicht mehr zu lange warten, um nach Neowise Ausschau zu halten. Seinen sonnennächsten Punkt hatte Neowise schon Anfang Juli, da war er so hell wie ein sehr heller Stern mit 1,1 mag scheinbare Helligkeit. Seither wird der Komet immer dunkler, weil er sich von der Sonne schnell entfernt. Seien Sie also nicht enttäuscht, wenn Ihnen der Komet mit bloßem Auge nicht so prächtig erscheint wie auf den Fotos oben. Die sind zum Einen entstanden, als der Komet noch heller war, zum Anderen machen lange Belichtungszeiten ihn auf Bildern heller.

Wann kommt der Komet Neowise wieder?

Erst in etwa 6.000 Jahren könnte der Komet C/2020 F3 Neowise, wie er korrekt heißt, wiederkehren. Doch da der Komet erst im März 2020 vom Weltraumteleskop NEOWISE entdeckt wurde, sind noch zu wenige Bahndaten über ihn bekannt.

Schmutziger Schneeball vom Rande des Sonnensystems

Anders als die Planeten bewegen sich Kometen auf stark elliptischen oder parabel-förmigen Umlaufbahnen um die Sonne. Sie kommen vom äußersten Rand des Sonnensystems, ziehen dann nah an der Sonne vorbei und entfernen sich anschließend wieder in die Außengebiete des Sonnensystems. Durch die Annäherung an die Sonne bilden diese eher kleinen, uralten Objekte ihren Schweif aus: Kometen kann man sich wie schmutzige Schneebälle vorstellen, die in Sonnennähe nicht einfach schmelzen, sondern ihr Eis fast explosionsartig vergasen. Dabei wird so viel Staub und Dreck von ihrer Oberfläche mitgerissen, dass sich der Millionen Kilometer lange Schweif ausbildet. Diese "Dreckspuren" bleiben zurück und sorgen manchmal selbst noch für ein Schauspiel - als Sternschnuppen-Regen.

© Eva-Maria Boßle

Aus 200 Einzelfotos hat Eva-Maria Boßle dieses Zeitraffer-Video zusammengesetzt: So bewegt sich der Komet Neowise im Verlauf der Nacht. Die Aufnahmen stammen vom 18. Juli 2020 aus Kroatien und beginnen etwa um 22.00 Uhr.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!