| BR24

 
 

Neueste Artikel

Viele Sternschnuppen flitzen in den kommenden Nächten

Ab jetzt regnet es Sternschnuppen - Nacht für Nacht mehr: Der Halleysche Komet schickt rund dreißig Sternschnuppen pro Stunde! Höhepunkt des Sternschnuppenregens ist am 6. Mai in den frühen Morgenstunden.

Sonde InSight zeichnet Mars-Beben auf

Die Sonde InSight ist seit 26. November 2018 auf dem Mars installiert, unter anderem für Probe-Bohrungen. Nun hat ein seismisches Gerät in der Sonde ein Zittern auf dem Planeten wahrgenommen.

Erstes Molekül im All - Chemielabor Universum

Am 17. April 2019 verkündeten Forscher, dass sie das erste nach dem Urknall entstandene Molekül im All nachgewiesen haben. Das ist bemerkenswert, weil es die Existenz eines lange gesuchten Phantomteilchens bestätigt.

Forscher zeigen Foto von einem Schwarzen Loch

Gleichzeitig an sechs Orten auf der Welt haben Astronomen die erste Aufnahme von einem Schwarzen Loch präsentiert. Ein weltumspannendes Netzwerk von Radioteleskopen machte die wissenschaftliche Sensation möglich.

Forscher präsentieren erstes Bild von einem Schwarzen Loch

Eine bahnbrechende Entdeckung wollen Astronomen heute um 15:00 Uhr verkünden, zeitgleich an sechs Orten rund um den Erdball. Vermutlich präsentieren die Forscher des Teleskopnetzwerks Event Horizon das erste Foto von einem Schwarzen Loch.

Würzburger Beteiligung an Teleskop der Superlative

Am 12.März wurde ein internationales Abkommen unterzeichnet mit dem Ziel, ein weltweit größtes Teleskop zu bauen. Das "Square Kilometre Array" soll dazu beitragen, bisherige Wissenslücken zu schließen. Wissenschaftler der Uni Würzburg sind beteiligt.

Größter Vollmond des ganzen Jahres

Der Vollmond am 19. Februar 2019 ist der größte Vollmond des ganzen Jahres. Doch einen "Supermond" sieht man höchstens in den Schlagzeilen, die wahre Größe des Mondes bleibt unserem Auge verborgen.

Mondfinsternis: "Blutmond" vielerorts gut sichtbar

Himmelsspektakel am Montagmorgen: Zwischen 5.41 Uhr und 6:43 Uhr war über weiten Teilen Deutschlands die totale Mondfinsternis zu sehen. Mancherorts, wie im Alpenvorland, machten Wolken den "Blutmond"-Fans jedoch einen Strich durch die Rechnung.

Totale Mondfinsternis am Montagmorgen

Mondfinsternis am Montagmorgen: Um den Blutmond zu sehen, muss man früh aufstehen - und braucht einen freien Himmel. Wer diese Mofi verpasst, bekommt erst in drei Jahren wieder die Chance. So sehen Sie die Mondfinsternis am besten.

Warum ist es Anfang Januar morgens dunkel?

Ab dem 21. Dezember, der Wintersonnenwende, werden die Tage wieder länger und es bleibt abends länger hell. Morgens gilt das nicht: Im Januar wird es fast genauso spät hell wie im Dezember. Der Grund: die Bewegung der Erde.