Wissen - Sternenhimmel


219

Sonnenaufgang & Sonnenuntergang Warme Tage, weiße Nächte im Mai

Manch laue Mainacht lädt zum Sternegucken ein. Doch was, wenn es nicht mehr richtig dunkel wird? Die Weißen Nächte beginnen hier in Bayern. Wir verraten, wie viel Sonnenschein der Mai bereithält und wann es richtig finster wird.

Von: Heike Westram

Stand: 30.04.2019

Die Sonne ist längst wieder Königin am Himmel - die Tage sind länger als die Nächte und wachsen im Mai nochmals über eine Stunde an: Zum Monatsende gibt es fast 16 Stunden Sonnenlicht pro Tag. Mittags steigt die Sonne im Mai um drei Fingerbreit höher und steht am Monatsende gut 63 Grad über dem Horizont - da fehlt nur noch ein Fingerbreit bis zum Höchststand in unseren Breiten.

Tageslänge & Dämmerung (Zeiten für München)
Mai1.5.31.5.
Beginn astron. Dämmerung3.43 Uhr2.17 Uhr
Sonnenaufgang5.55 Uhr5.17 Uhr
Tageslänge14 h 34 min15 h 50 min
Sonnenuntergang20.29 Uhr21.07 Uhr
Ende astron. Dämmerung22.41 Uhr00.06 Uhr

Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang

Sonnenaufgang & Sonnenuntergang im Mai

Am 1. Mai geht die Sonne gegen sechs Uhr auf und um halb neun Uhr unter - 14½ Stunden Sonnenlicht. Bis zum Monatsende wachsen die Tage um mehr als eine Stunde an: Sonnenaufgang ist am 31. Mai vierzig Minuten früher um Viertel nach fünf Uhr. Der Sonnenuntergang um kurz nach neun Uhr bringt abends eine gute halbe Stunde mehr Sonnenlicht.

Längere Dämmerung, kürzere Nächte im Mai

Die Dämmerungphase wird immer länger: Anfang Mai dauert die Dämmerung morgens wie abends zwei Stunden, zwölf Minuten. Ende Mai vergehen nach Sonnenuntergang dagegen schon fast drei Stunden, bis es wirklich finster ist.

Je länger die Dämmerung dauert, umso deutlicher macht sich die Blaue Stunde bemerkbar. So heißt der Moment gegen Ende der bürgerlichen Dämmerung, wenn die Sonne etwa sechs Grad (drei Fingerbreit) unter dem Horizont steht. Der Himmel ist dann genauso hell wie die künstliche Beleuchtung. So entsteht eine sehr gleichmäßige Ausleuchtung, die die blaue Stunde so magisch und bei Fotografen beliebt macht.

Auch morgens verlängert sich die Dämmerungszeit um eine Dreiviertelstunde. Die Nächte schrumpfen dadurch mehr, als die Tage wachsen: Die wirklich finstre Nacht dauert zu Monatsbeginn noch gut fünf Stunden, von zwanzig vor elf bis Viertel vor vier Uhr, Ende Mai jedoch nur noch etwas über zwei Stunden, von kurz nach Mitternacht bis Viertel nach zwei Uhr.

Die Weißen Nächte beginnen

Die Sonne steht im Mai so weit im Norden, dass sie nachts nicht tief unter Bayerns Horizont sinkt. Und je weiter Sie nach Norden reisen, umso kürzer wird die Nacht - und umso heller. In Flensburg wird es ab Ende Mai die ganze Nacht nicht mehr richtig finster, in Oslo sogar schon ab Anfang Mai. Ein Stück nördlich des Polarkreises geht die Sonne gar nicht mehr unter, dort hat der Polartag begonnen. Am Nordkap und auf Spitzbergen scheint jetzt die Mitternachtssonne. Am Nordpol ist es schon längst soweit: Dort vergeht ein halbes Jahr von Sonnenaufgang bis -untergang - von März bis September.

In Bayern gibt es zwar keine wirklich Weißen Nächte, in denen die ganze Nacht höchstens bürgerliche Dämmerung herrscht. Aber auch bei uns sinkt die Sonne nach Sonnenuntergang nur noch ein Stück unter den Horizont, und das erst spät. Ende Mai wird es in Bayern erst gegen Mitternacht richtig finster, und auch dann steht die Sonne nur zwei Handbreit unter dem Horizont. Für Sternengucker ein Albtraum, doch zum Glück können Sie zumindest für ein paar Stunden Sterne und Planeten sehen. Und ein kleiner Trost: Die Zeit der Weißen Nächte kann ein ganz besonderes Phänomen am Nachthimmel hervorrufen, die leuchtenden Nachtwolken.

Sonne & Sternbilder

Auf ihrer Reise durch die Sternbilder tritt die Sonne am 14. Mai vom Sternbild Widder in den Stier. Diese beiden Sternbilder können Sie daher im Mai nicht erblicken - aber viele andere, die sich lohnen. Astrologisch gesehen ist sie ein Sternzeichen weiter und erreicht am 21. Mai die Zwillinge. Denn Horoskope halten sich nicht an den wirklichen Sonnenstand. Am Firmament braucht sie dafür jedoch noch einen Monat. In den letzten zehn Maitagen durchläuft die Sonne das sogenannte "Goldene Tor der Ekliptik" - dessen Säulen die Sternhaufen der Plejaden und Hyaden bilden.

Zeitangaben im "Sternenhimmel"

Auf- und Untergangszeiten für Bayern

Alle Zeitangaben sind für den Standort München berechnet. Insbesondere bei Auf- und Untergangszeiten müssen Sie für andere Orte in Bayern oder Deutschland einige Minuten hinzuzählen oder abziehen.
Faustregel: Pro Längengrad ostwärts ziehen Sie vier Minuten ab, westwärts zählen Sie pro Grad vier Minuten dazu.
Die Abweichung pro Breitengrad ist dagegen abhängig von Jahreszeiten und Himmelsrichtung des beobachteten Objekts. Im extremsten Fall - etwa dem Sonnenaufgang im Winter - weichen die Zeiten im äußersten Norden Deutschlands um etwa eine halbe Stunde ab.


219