Wissen - Sternenhimmel


214

Sonnenaufgang & Sonnenuntergang Frühlingsbeginn und Zeitumstellung im März

Die Sonne kehrt zurück, und zwar richtig: Im März ist Frühlingsbeginn - die Tagundnachtgleiche. Die Tage wachsen um fast zwei Stunden an. Und zum Monatsende müssen Sie sogar Ihre Uhr danach stellen: Die Sommerzeit beginnt!

Von: Heike Westram

Stand: 28.02.2019

Lassen Sie sich von den Meteorologen nichts erzählen - die ersten drei Wochen im März herrscht offiziell noch Winter: Die Sonne steht noch über der Südhalbkugel der Erde. Bei uns sind die Nächte länger als die Tage, wenn auch nur knapp. Sonnenaufgang ist zu Monatsbeginn gegen sieben Uhr, Sonnenuntergang elf Stunden später gegen sechs Uhr. Kurz nach halb acht Uhr abends ist der Himmel nachtschwarz, die erste Morgendämmerung setzt erst nach fünf Uhr ein, neuneinhalb Stunden später. Doch drei Wochen später ist damit endlich Schluss:

Frühlingsbeginn mit Tagundnachtgleiche

Am 20. März ist es soweit: Um 22.58 Uhr kehrt die Sonne auf unsere Hälfte der Erdkugel zurück - Frühlingsanfang. Die Sonne durchschreitet in dem Moment den sogenannten Widderpunkt, das Frühlingsäquinoktium - ihre Bahn schneidet den Himmelsäquator und verläuft ab jetzt wieder nördlich davon. Das bedeutet länger Licht für uns, aber auch mehr Licht. Mittags steht die Sonne Ende März um eine gute Handbreit höher als zu Monatsbeginn.

Sonnenaufgang, Sonnenuntergang und Dämmerung im März

Zum Frühlingsbeginn am 20. März sind Tag und Nacht gleich lang - theoretisch. Weil aber nicht der Mittelpunkt der Sonne für die Auf- und Untergangszeiten ausschlaggebend ist, sondern der Rand der Sonnenscheibe, ist am 20. März der Tag schon um neun Minuten länger als die Nacht: Sonnenaufgang ist um 6.17 Uhr, Sonnenuntergang um 18.26 Uhr. Rein rechnerisch ist die Tagundnachtgleiche bereits am 18. März: Um 6.22 Uhr erscheint der obere Rand der Sonne über dem Horizont, um 18.22 verschwindet der letzte Sonnenstrahl - zwölf Stunden Sonnenlicht gibt es und damit schon eine mehr als Anfang März.

Tageslänge & Dämmerung (Zeiten für München)
März1.3.20.3.31.3.
Beginn astron. Dämmerung5.12 Uhr4.32 Uhr4.06 Uhr MEZ
5.06 Uhr MESZ
Sonnenaufgang6.55 Uhr6.17 Uhr5.55 Uhr MEZ
6.55 Uhr MESZ
Tageslänge11 h 02 min12 h 09 min12 h 47 min
Sonnenuntergang17.57 Uhr18.26 Uhr18.42 Uhr MEZ
19.42 Uhr MESZ
Ende astron. Dämmerung19.41 Uhr20.11 Uhr20.31 Uhr MEZ
21.31 Uhr MESZ

Bis zum Monatsende legt die Tageslänge um eine weitere Dreiviertelstunde zu: Ende März ist schon gegen sechs Uhr Sonnenaufgang (sieben Uhr in Sommerzeit MESZ) und der Sonnenuntergang erst fast 13 Stunden später um Viertel vor sieben Uhr (Viertel vor acht in MESZ). Damit wachsen die Tage im März insgesamt um fast zwei Stunden, eine am Morgen, eine am Abend. Die Nacht schrumpft entsprechend: Ende März wird es erst um halb neun Uhr finster (eine Dreiviertelstunde später als am 1. März) und die erste Morgendämmerung setzt um vier Uhr ein, gut eine Stunde früher als zu Monatsbeginn (Zeitangaben in Winterzeit MEZ).

Zeitumstellung auf Sommerzeit

Illustration: Uhrenzahnwerk mit dem Hinweis, eine Stunde vor zustellen | Bild: BR/Tanja Begovic zur Bildergalerie Zeitumstellung auf Sommerzeit Vor? Zurück? So geht's!

Müssen Sie auch alle halbe Jahr wieder überlegen? Vor oder zurück? Eine Stunde gewonnen oder verloren? Wir machen's nochmal ganz einfach: Zeitumstellung Klick für Klick! [mehr]


Wer hat an der Uhr gedreht? Bei der Zeitumstellung im Frühjahr und im Herbst kommen viele mit der Uhrzeit durcheinander.  Im Bild: Frau mit Uhren auf den Augen | Bild: picture-alliance/dpa zur Bildergalerie mit Informationen Zeitumstellung auf Sommerzeit Kerzenlicht & Sonnenschein

In der Nacht vom 30. auf den 31. März 2019 werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt auf Sommerzeit (MESZ). Eine Stunde wird uns geklaut! Doch was bringt die Zeitumstellung überhaupt? Soll die Zeitumstellung abgeschafft werden? [mehr]


Illustration: Der Umweltkommissar schiebt die Zeiger einer Uhr von 2 auf 3 Uhr und denkt dabei an das Geld, das er durch die Zeitumstellung spart | Bild: BR/Susanne Baur zum Artikel Zeitumstellung auf Sommerzeit Spart das Energie?

Eine bestechende Idee: Wenn wir das Tageslicht besser nutzen, können wir Energie sparen. Das war einer der Gründe zur Einführung der Sommerzeit. Ob's wirklich was bringt? Ein neuer Fall für den Bayern 1-Umweltkommissar. [mehr]


Illustration: Uhrenzahnwerk mit dem Hinweis, eine Stunde zurück zustellen | Bild: BR/Tanja Begovic zum Thema Zeitumstellung Ein Tag mit 23 Stunden

In der Nacht auf den 25. März 2018 Sonntag werden die Uhren eine Stunde vorgestellt - und wir verlieren eine Stunde kostbaren Schlafs. Wie gewöhnt man sich am besten an den neuen Rhythmus? [mehr]

Einen Termin sollten auch Sternenmuffel nicht verpassen: Am Sonntag, den 31. März 2019, werden um zwei Uhr morgens die Uhren um eine Stunde auf die Sommerzeit vorgestellt. Am letzten Sonntag des Monats Oktober endet diese wieder. Auch in diesem Jahr bleibt das noch so, obwohl die Europäische Union die Zeitumstellung gerne abschaffen möchte. Doch bis dahin vergehen noch einige Sommerzeiten.


Eingeführt wurde die Sommerzeit übrigens 1980, zur besseren Nutzung des Sonnenlichts. Aber auch 1916 bis 1918 gab es schon mal eine Sommerzeit in Deutschland, 1947 sogar eine "Hochsommerzeit" mit zwei Stunden Zeitverschiebung.

Auch auf den Sternenhimmel hat die Zeitumstellung ihre Auswirkung, wenn auch nur eine scheinbare: Wenn Sie am 31. März um zehn Uhr abends ans Firmament sehen, stehen die Sterne ganz anders als zur gleichen Uhrzeit am Abend zuvor. Der Sternenhimmel ist um eine Stunde zurückgerückt. Natürlich nur in unserer Zeitrechnung - in der Sternzeit bleibt alles gleich.

Sonne & Sternbilder

Übrigens: Auch wenn ab Frühlingsbeginn astrologisch das Sternzeichen Widder herrscht - am richtigen Himmel ist es etwas anders: Die Sonne tritt auf ihrer Reise durch die Sternbilder am 12. März vom Wassermann ins Sternbild Fische. Diese beiden Sternbilder können Sie daher im März nicht erblicken - aber viele andere, die sich lohnen. Den Widder wird die Sonne erst am 19. April erreichen.

Zeitangaben im "Sternenhimmel"

Auf- und Untergangszeiten für Bayern

Alle Zeitangaben sind für den Standort München berechnet. Insbesondere bei Auf- und Untergangszeiten müssen Sie für andere Orte in Bayern oder Deutschland einige Minuten hinzuzählen oder abziehen.
Faustregel: Pro Längengrad ostwärts ziehen Sie vier Minuten ab, westwärts zählen Sie pro Grad vier Minuten dazu.
Die Abweichung pro Breitengrad ist dagegen abhängig von Jahreszeiten und Himmelsrichtung des beobachteten Objekts. Im extremsten Fall - etwa dem Sonnenaufgang im Winter - weichen die Zeiten im äußersten Norden Deutschlands um etwa eine halbe Stunde ab.

  • Frühlingsanfang im März. Bayern plus - Der Samstagvormittag, 02.03.2019 ab 08:05 Uhr, Bayern plus
  • Die Sonne kehrt zurück - Frühlingsanfang im März. IQ - Wissenschaft und Forschung, 01.03.2019 um 18:05 Uhr, Bayern 2
  • Frühlingsanfang im März. Bayern plus - Der Vormittag, 01.03.2019 ab 07:05 Uhr, Bayern plus
  • Deutlich mehr Sonne im Februar. Bayern plus - Der Vormittag, 31.01.2019 ab 07:05 Uhr, Bayern plus
  • Größte Sonnennähe im Januar. Bayern plus - Elf bis drei, 28.12.2018 um 11:05 Uhr, Bayern plus
  • Zeitumstellung. alpha-demokratie, 26.03.2018 um 19:30 Uhr, ARD-alpha
  • Die Uhr tickt: letzte Zeitumstellung? Frankenschau, 21.10.2018 um 17:45 Uhr, BR Fernsehen

214