BR24 Logo
BR24 Logo
Wirtschaft

Börse: Google-Mutter Alphabet enttäuscht die Anleger | BR24

© BR

B5 Börse

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Börse: Google-Mutter Alphabet enttäuscht die Anleger

Der Internetriese hat gestern ein großes Geheimnis gelüftet und zum ersten Mal konkrete Zahlen zur Videoplattform Youtube und zum Cloud-Geschäft vorgelegt. Da lief es gut. Insgesamt hat Google aber beim Umsatzwachstum die Markterwartungen verfehlt.

Per Mail sharen

Mit einem Umsatzplus von 17,3 Prozent auf 46,1 Milliarden Dollar im vergangenen Quartal hat der Internetriese das schwächste Wachstum in einem Schlussvierteljahr seit 2015 verbucht. Analysten und Anleger waren enttäuscht. Sie hatten mit wesentlich mehr gerechnet und ließen die Aktie fallen. Sie sank im nachbörslichen Handel zeitweise um 4 Prozent. Man frage sich, ob Google seine vorherrschende Position im Online-Werbegeschäft auf Dauer behaupten könne, so hieß es an den Börsen. Und auch die sprunghaft gestiegenen Kosten im Quartal werden skeptisch gesehen.

Börsen erholen sich etwas

Insgesamt herrschte freundliche Stimmung - trotz der Sorgen vor den wirtschaftlichen Folgen des Corona-Virus. China hat eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, auch um die Wirtschaft zu stützen und pumpt Milliarden in den Geldmarkt. Das wird positiv aufgenommen an den Börsen. In New York legte der Dow Jones 0,5 Prozent zu, in Tokio schloss der Nikkei-Index soeben 0,5 Prozent höher, der chinesische Leitindex CSI300 erholt sich um 2,4 Prozent. Der Euro steht bei 1, 10 60 Dollar.