BR24 Logo
BR24 Logo
Wirtschaft

Börse: DAX startet im Minus - Autowerte unter Druck | BR24

© BR

Mit Ernüchterung haben Anleger auf die Rede von US-Präsident Trump reagiert. Er stellte ein Abkommen mit China in Aussicht, doch blieb unkonkret. Von einer Verschiebung der angedrohten Sonderzölle auf europäische Autos war keine Rede.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Börse: DAX startet im Minus - Autowerte unter Druck

Mit Ernüchterung haben Anleger auf die Rede von US-Präsident Trump reagiert. Er stellte ein Abkommen mit China in Aussicht, doch blieb unkonkret. Von einer Verschiebung der angedrohten Sonderzölle auf europäische Autos war keine Rede.

Per Mail sharen
Teilen

Die Handelskonflikte schwelen weiter und verunsichern die Anleger an den deutschen Aktienmärkten. Exportorientierte Papiere vor allem aus der Autobranche stehen unter Druck, auch weil es schwache Zahlen aus diesem Sektor gegeben hat.

Schwache Zahlen von Leoni und Lanxess

So hat der bayerische Autozulieferer Leoni unter den schwächeren Geschäften mit der Autobranche zu leiden und das hat sowohl die Kabel- als auch die Bordnetzsparte belastet. Dazu kamen noch Sanierungskosten aufgrund des Konzernumbaus. All das bescherte Leoni im dritten Quartal einen Nettoverlust von 88 Millionen Euro. Die Aktie ist um mehr als 8 Prozent ins Minus gerutscht. Auch der Spezialchemiekonzern Lanxess spürt die niedrigere Nachfrage aus der Automobilindustrie. Der operative Gewinn sank im dritten Quartal um 3,6 Prozent auf 267 Millionen Euro. Die Aktie verliert rund 2 Prozent.

DAX von schwachen Autoaktien gebremst

Im DAX ist das Papier von Continental nach den schwachen Zahlen gestern größter Verlierer mit einem Minus von 1,8 Prozent, aber auch die Papiere von VW, BMW und Daimler verbuchen Abschläge zwischen 0,8 und rund einem halben Prozent. Der DAX verliert rund 10 Minuten nach Handelsstart 0,2 Prozent auf 13.263 Punkte. Der Euro steht bei 1, 10 Dollar.