| BR24

 
 

Bild

Deutsche Börse Frankfurt
© BR / Philipp Kimmelzwinger

Autoren

Monika Stiehl
© BR / Philipp Kimmelzwinger

Deutsche Börse Frankfurt

Der Ausgang der Abstimmung in London ist offen, wobei nur wenige Beobachter von einer Mehrheit für den Vertrag ausgehen. Dann müsste Theresa May binnen drei Tagen einen Plan B vorlegen: Deal, No-Deal, neues Referendum, Neuwahlen - keine der Möglichkeiten findet derzeit eine Mehrheit, alles wirke unwahrscheinlich, sagte ein Analyst der HeLaBa. Vielleicht wird das Austrittsdatum ja noch einmal verschoben. Dann müssten die Anleger noch länger um einen geordneten Brexit zittern.

Konjunkturdaten im Blick

Mit Spannung warten die Anleger auch auf aktuelle Konjunkturdaten. Morgen werden Zahlen zum Wirtschaftswachstum im vergangenen Jahr in Deutschland erwartet. Zu Wochenmitte gibt es dann den Konjunkturbericht der US-Notenbank. Aus China gab es heute gemischte Exportzahlen. Zwar wurde insgesamt im vergangenen Jahr ein deutliches Plus von fast 10 Prozent erzielt, doch zu Jahresende sind die Ausfuhren überraschend eingebrochen.

Schwache Vorgaben aus Asien

Die chinesischen Börsen sind daraufhin ins Minus gerutscht. In Shanghai geht es um 0,8 Prozent bergab, in Hongkong um 1,6 Prozent. Die Börse in Tokio ist heute geschlossen. An der Wall Street schloss der Dow Jones am Freitag nur wenig verändert. Der Euro notiert am Morgen mit 1, 14 80 Dollar.