Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

Kabarettistin Anny Hartmann: "NoLobby is perfect" | BR24

© BR

"Zu intelligent für Sex?", "Humor ist, wenn man trotzdem wählt" und "Ist das Politik, oder kann das weg?", so heißen Programme der Kabarettistin Anny Hartmann. Jetzt erscheint ihr neuestes Programm auf CD: "NoLobby is perfect".

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Kabarettistin Anny Hartmann: "NoLobby is perfect"

"Zu intelligent für Sex?", "Humor ist, wenn man trotzdem wählt" und "Ist das Politik, oder kann das weg?", so heißen Programme der Kabarettistin Anny Hartmann. Jetzt erscheint ihr neuestes Programm auf CD: "NoLobby is perfect".

1
Per Mail sharen
Teilen

Wir alle sind käuflich, und Anny Hartmann weiß das besonders gut, denn sie hat Volkswirtschaft studiert. So ist für sie das Wirtschaftssystem Dreh- und Angelpunkt, um zu erklären, wie die Welt funktioniert:

"Wissen Sie, wir sagen ja immer, wir leben über unsere Verhältnisse. Stimmt überhaupt nicht. Wir leben über die Verhältnisse der anderen. Der südlichen Länder. Kapitalismus hat keinen sogenannten Fahrstuhl-Effekt. Der zieht nicht nach und nach alle nach oben. Kapitalismus ist ein Nullsummenspiel. Die Gewinne des einen sind die Verluste des anderen. Ich meine, wir haben ja nur einen Planeten. Das ist ein geschlossenes System. Das heißt, es geht uns nur gut, weil's den anderen schlecht geht."

Das klingt nicht lustig, sondern ziemlich ernst. Trotzdem macht es riesigen Spaß zuzuhören, wie Hartmann die Zusammenhänge aufdeckt.

Einfluss von der Lobby und Geld vom Steuerzahler

Anny Hartmann legt offen, wie Firmen Politiker beeinflussen, wie Konzerne und Verbände gezielt Stimmung machen gegen Gesetze, und sie zeigt, dass es eben immer wieder nur ums Geld geht. Großspenden an Parteien, Käuflichkeit in der Politik, erfolgreiche Lobbyarbeit der Autokonzerne und der chemischen Industrie: All das holt Anny Hartmann scharfsinnig ans Licht. Dabei stellt sie vieles in Frage, an das wir uns längst gewöhnt haben:

'Wenn die Tabaksteuer das Rauchen verhindern soll, soll dann die Lohnsteuer das Arbeiten verhindern?"

Linke Ideen bei Helmut Kohl

Statt Arbeit könnte man ja zum Beispiel Datenströme besteuern – oder die Vermögenssteuer wieder einführen:

"Vermögenssteuer gilt heute als linke Utopie. Wenn Sie heute sagen: Vermögenssteuer, dann sagen alle: 'Nee, kann man nicht machen, man weiß ja gar nicht, wie man die Vermögen bewerten soll.' Ja, wenn ich mit jemandem Mitleid habe, dann mit Menschen, die nicht wissen, wie sie ihr Vermögen bewerten sollen. Aber das muss man sich mal klar machen: Unter Helmut Kohl gab es einen Spitzensteuersatz von über 50 Prozent und eine Vermögenssteuer. Ich hätte nie gedacht, dass ich's mal sage, aber man muss es sagen: Helmut Kohl, das war ein Linker!"

Politikerwitze und Häschenwitze

Ihre Analysen lockert Anny Hartmann mit vielen Witzen auf – bevorzugt aus der Tierwelt oder auch über Politiker wie Winston Churchill oder Donald Trump:

"Bush, Obama und Trump kommen in den Himmel. Gott fragt Bush, woran er glaubt. Bush sagt: Ich glaube an ein starkes Amerika und einen freien Handel. Da sagt Gott: 'Prima, komm zu meiner Rechten.' Dann fragt Gott Obama, woran er glaubt, und Obama sagt: 'Ich glaube an Demokratie und einen Sozialstaat.' Sagt Gott: 'Prima, komm zu meiner Linken.' Dann fragt Gott Trump: 'Was glaubst du?' Und Trump sagt: 'Ich glaub', du sitzt auf meinem Platz!'"

Anny Hartmanns neues Programm "NoLobby is perfect" ist erschienen beim Kölner Label WortArt. Die Doppel-CD kostet 17,99 Euro.