BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: pa/AP

Lebenslange Haft - so lautet das Urteil im Berufungsverfahren gegen den früheren General Ratko Mladic. Damit ist klar: Der 78-Jährige muss wegen Kriegsverbrechen im Bosnienkrieg den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringen.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Lebenslange Haft: Urteil gegen Kriegsverbrecher Mladic bestätigt

Lebenslange Haft - so lautet das Urteil im Berufungsverfahren gegen den früheren General Ratko Mladic. Damit ist klar: Der 78-Jährige muss wegen Kriegsverbrechen im Bosnienkrieg den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringen.

2
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Redaktion

Der frühere bosnisch-serbische Armeechef Ratko Mladic bleibt wegen Völkermords und Kriegsverbrechen im Bosnienkrieg lebenslang in Haft. Dieses Urteil verkündete am Dienstag das Nachfolgegericht des Internationalen Strafgerichtshofs für Ex-Jugoslawien in Den Haag.

Am Ende des Berufungsverfahrens bestätigten die Richter damit das bereits vor knapp vier Jahren verhängte Strafmaß. Sie wiesen alle Berufungsanträge Mladics zurück, wie aus einer schriftlichen Zusammenfassung des Urteils hervorgeht.

Mladic: "Schlächter vom Balkan"

Mladic war lange auf der Flucht, bevor er 2011 in Serbien verhaftet wurde. 2017 wurde er dann wegen seiner Verantwortung für das Massaker von Srebrenica sowie weiterer Kriegsverbrechen im Bosnien-Krieg (1992-1995) zu lebenslanger Haft verurteilt. Mladic legte damals Berufung gegen die Verurteilung ein und forderte einen Freispruch. Angehörige der Opfer von Srebrenica hofften dagegen auf einen endgültigen Schuldspruch für den 78-Jährigen.

Der oft als "Schlächter vom Balkan" bezeichnete Mladic gilt als einer der Hauptverantwortlichen für Kriegsverbrechen und Völkermord während des Bosnien-Kriegs, in dessen Verlauf etwa 100.000 Menschen getötet und rund 2,2 Millionen Menschen in die Flucht getrieben wurden. In der bosnischen Stadt Srebrenica hatten bosnisch-serbische Soldaten 1995 mehr als 8.000 muslimische Jungen und Männer ermordet. Das Massaker gilt als schlimmstes Kriegsverbrechen seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa. Serbische Truppen hatten dabei unter dem Befehl von Mladic die UN-Schutzzone überrannt, die niederländischen Blauhelme und die Nato-Luftwaffe widersetzten sich nicht.

Auch Karadzic abschließend verurteilt

Mit dem heutigen Urteil fällte das UN-Kriegsverbrechertribunal fast 26 Jahre nach dem Völkermord von Srebrenica das letzte Urteil über einen der mutmaßlich Hauptschuldigen. Im März 2019 war bereits der politische Gefährte des Ex-Generals, Serbenführer Radovan Karadzic (75), im Berufungsverfahren zu lebenslanger Haft verurteilt worden - auch für den Völkermord von Srebrenica.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter fasst für Sie das Wichtigste vom Tag auf einen Blick zusammen - immer montags bis freitags zum Feierabend. So verpassen Sie nichts. Jetzt eintragen und hier anmelden!