Trinkwasser aus der Leitung (Symbolbild)

Trinkwasser aus der Leitung (Symbolbild)

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Roland Weihrauch
    >

    Zwiesel-Rabenstein: Trinkwasser muss nicht mehr abgekocht werden

    Zwiesel-Rabenstein: Trinkwasser muss nicht mehr abgekocht werden

    Vergangene Woche wurde im Trinkwasser von Rabenstein, das zur Stadt Zwiesel gehört, ein coliformer Keim entdeckt. Das Wasser musste abgekocht werden. Jetzt die Entwarnung: Das Wasser ist nach den jüngsten Untersuchungen wieder einwandfrei.

    Das Abkochen des Trinkwassers im Zwieseler Ortsteil Rabenstein ist ab sofort nicht mehr nötig. Das haben die Stadtwerke Zwiesel am Donnerstagmittag mitgeteilt. Das jüngste Laborgutachten sei negativ ausgefallen. Es gebe keinen coliformen Keim mehr.

    Entwarnung: Wasser wieder bakterienfrei

      Bei Routineuntersuchungen war vergangene Woche ein coliformer Keim in einem Teil der Trinkwasseranlage festgestellt worden. Betroffen war nur der Ortsteil Rabenstein. Das nun eingetroffene Untersuchungsergebnis der mikrobiologischen Untersuchung des beauftragten Labors bestätigt nun wieder ein bakterienfreies Trinkwasser, heißt es von den Stadtwerken.
      Im gesamten Stadtgebiet und im Ortsteil Rabenstein könne das Trinkwasser wie gewohnt, uneingeschränkt, verwendet werden. Die Ursache für die Verunreinigung ist unklar.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!