BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: picture alliance/dpa | Matthias Balk

Kabinett zu Schule: Mit Maske und geänderter Quarantäne.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Neue Corona-Regeln für das neue Schuljahr in Bayern

In zwei Wochen ist Schulanfang in Bayern. Ministerpräsident Markus Söder verspricht einen Schul-Start mit Präsenzunterricht - allerdings auch mit Maskenpflicht am Platz und geänderter Quarantäne-Regelung.

2
Per Mail sharen
Von
  • Eva Lell

Präsenzunterricht und Sicherheit – das sind laut Ministerpräsident Markus Söder die künftigen Grundlagen der bayerischen Schulpolitik in der Pandemie. Sicherheit sollen Masken am Platz und regelmäßige Tests gewährleisten: An Grundschulen soll es künftig zweimal wöchentlich so genannte Lolli-Tests geben, an weiterführenden Schulen sind dreimal wöchentlich Schnelltests geplant.

Kultusminister gibt keine Garantie für Präsenzunterricht

Wieder eingeführt wird die Maskenpflicht am Platz. Sie gilt bis mindestens 1.Oktober, sagte Kultusminister Michael Piazolo. Eine Garantie für Präsenzunterricht wollte der auf Nachfrage nicht geben. Er sehe momentan keine Einschränkung, aber "wir wissen nicht, was uns noch erwartet." Die Pandemie habe ihn gelehrt, keine langfristigen Garantien zu geben.

Inzidenzwerte auch für Schulen nicht mehr entscheidend

Der Inzidenzwert verliert auch in den Schulen an Bedeutung. Dass es ab einer bestimmten Anzahl von Neuinfizierten Wechsel- oder Distanzunterricht gibt, wie das in der Vergangenheit der Fall war, gilt nicht mehr.

Bayernweit wird ab Donnerstag eine Ampel eingeführt, die sich nach der Belegung der Kliniken richtet. Sollte dieses Warnsystem auf gelb oder rot gehen, könnten auch Schulen betroffen sein. Die Staatsregierung hat bisher noch nicht festgelegt, welche Folgen die einzelnen Warnstufen haben. Dies könnten auch regional unterschiedlich sein, hieß es am Dienstag.

Quarantäne nur noch fünf Tage

Änderungen hat das Kabinett auch für die Quarantäne beschlossen. Die soll nach Einzelfall entschieden werden und "nach dem Umfeld" des Infizierten. Das heißt: Gibt es einen positiven Fall in einer Klasse, gehen nicht automatisch alle Schülerinnen und Schüler in Quarantäne. Wird eine Quarantäne angeordnet, gilt die künftig nur noch fünf Tage.

Erst zehn Prozent der Mittel für Luftfilter abgerufen

Sollte der Klassenraum mit Luftfiltern ausgestattet sein, könnte die Quarantäne für nicht-infizierte Kinder komplett entfallen, sagte Söder und räumte ein, dass erst zehn Prozent der Fördergelder des Freistaats für Luftfilter abgerufen worden sind. Ursprünglich hatte Söder als Ziel ausgegeben, dass im September alle bayerischen Klassenzimmer mit solchen mobilen Filtergeräten ausgestattet sein sollen.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!