BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

MVV-Pilotprojekt: Kunden zahlen nur für gefahrene Kilometer | BR24

© BR/Susanne Hagenmaier

Der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund testet einen neuen elektronischen Tarif. Bei "Swipe + Ride" müssen die Fahrgäste keine Tickets mehr kaufen. Stattdessen misst eine App die mit Bus oder Bahn gefahrenen Kilometer. Der MVV sucht noch Testkunden.

6
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

MVV-Pilotprojekt: Kunden zahlen nur für gefahrene Kilometer

Der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund testet einen neuen elektronischen Tarif. Bei "Swipe + Ride" müssen die Fahrgäste keine Tickets mehr kaufen. Stattdessen misst eine App die mit Bus oder Bahn gefahrenen Kilometer. Der MVV sucht noch Testkunden.

6
Per Mail sharen

Das Tarifsystem des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes (MVV) in München und im Umland hat schon manchen zur Verzweiflung gebracht. Die große Tarifreform im Dezember vor einem Jahr hat zwar einige Probleme gelöst, aber so manche(r) steht nach wie vor ratlos vor den Tarifplänen und Ticketautomaten - bei bald wieder steigenden Fahrpreisen.

Jetzt bringt der MVV ein neues Projekt an den Start: einen elektronischen Tarif, kurz eTarif, der vor allem Gelegenheitsfahrer und Neukunden ansprechen soll.

Einchecken mit Wisch auf dem Smartphone

Unter dem Namen "Swipe + Ride", also "Wischen und fahren", testet der MVV den neuen eTarif, für den man keine Fahrkarten mehr kaufen muss. Stattdessen checkt man über einen Wisch am Smartphone ein und meldet sich am Ziel wieder ab.

Eine App misst mittels GPS die Strecke, die man mit Bus oder Bahn unterwegs war, und erstellt mit diesen Daten eine Rechnung. Für jede Fahrt fällt ein Grundpreis an, dazu kommt ein Entfernungspreis je angefangenem gefahrenen Luftlinien-Kilometer. Der Betrag wird dann über die Kreditkarte eingezogen. Mit dem "Tagesdeckel", einem Höchstpreis pro Tag, hätten die Pilotkunden die volle Kostenkontrolle – "egal wie oft sie an einem Tag mit dem ÖPNV fahren", versichert der MVV.

Das Modell ist besonders für Menschen gedacht, die nur selten öffentliche Verkehrsmittel nutzen, sich nicht mit dem Tarifsystem auseinandersetzen wollen – und ein modernes Smartphone haben.

MVV sucht bis zu 10.000 Testkunden

Zwei Jahre hat das Pilotprojekt Zeit, sich zu bewähren. Der MVV sucht bis zu 10.000 Testkunden, die volljährig sind und sich unter swipe-ride.de registrieren müssen. Mitmachen könnte sich lohnen, denn manche Fahrten kosten mit dem neuen System sogar etwas weniger als die Fahrt mit einem Ticket.

Partner des Pilotprojekts sind neben dem Freistaat Bayern die Landeshauptstadt München, die Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Erding, Ebersberg, Freising, Fürstenfeldbruck, München und Starnberg sowie die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG), die S-Bahn München und die Bayerische Regiobahn (BRB). "Unkomplizierter kann man kaum in den ÖPNV einsteigen", wirbt Ebersbergs Landrat Robert Niedergesäß, Sprecher der MVV-Landkreise, für das Pilotprojekt.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!