BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Theater und Gastronomie - beide leiden besonders unter den Coronabeschränkungen. "WinWin100" will Azubis im Hotel- und Gaststättengewerbe die Möglichkeit geben, trotz Lockdowns Praxis-Erfahrung zu erlangen. Für Schauspieler eine ganz neue Bühne ...

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Hotel-Ausbildung zu Coronazeiten: Lampenfieber inklusive

Sowohl die Theater- als auch die Hotelbranche leidet unter dem Corona-Lockdown. Jetzt arbeiten das Tegernseer Volkstheater und eine Mühldorfer Hotel zusammen: Die Schauspieler verhelfen den Hotel-Azubis zu täuschend echten Kunden-Begegnungen.

Per Mail sharen
Von
  • Tanja Gronde

In Mühldorf am Inn haben sich ein Theaterleiter und eine Hotelchefin zusammengetan für die Aktion WinWin100. Die Theaterfamilie Kern vom Tegernseer Volkstheater spielt eine Gastfamilie für Azubis im Hotel- und Gaststättengewerbe. Denen fehlt nämlich durch Lockdown und digitalem Unterricht in der Berufsschule die Praxis.

Der betrunkene Gast - rauswerfen oder nicht?

Noch weiß Michel, Azubi im 2. Lehrjahr, nicht genau, was auf ihn zukommt. Da kommen auch schon drei Rollenspiel-Gäste: Andreas, Christina Kern mit Tochter - eine Familie im richtigen Leben und auch im Theater. Sie treten als alte Stammgäste auf, nur scheint der Vater diesmal angetrunken. Wie soll Michel reagieren? Der 18-Jährige macht eine Ausbildung zum Restaurantfachmann und gerät ins Schwitzen: "Ich weiß jetzt auch nicht, darauf bin ich nicht vorbereitet. Wenn der Gast weiter so laut ist, muss ich ihn bitten zu gehen“. Besser nicht, meint seine Chefin Stefanie Nömeier. Denn nur wenn der Gast glücklich ist, ist man selbst ein guter Gastgeber. Was aber tun?

© BR/ Tanja Gronde
Bildrechte: BR/ Tanja Gronde

Die Restaurantchefin (Stefanie Nömeier) beruhigt den Gast (Andreas Kern)

Mit Fingerspitzengefühl und Verständnis

Andreas Kern vom Tegernseer Volkstheater spielt den Familienvater täuschend echt. Selbst den Zaungästen im Gastraum ist etwas mulmig, die anderen Angestellten wollen auch am Rollenspiel teilhaben. Michel holt seine Kollegin, doch auch die beschwichtigt den betrunkenen Gast nicht. Es ist für alle eine Herausforderung. Chefin Stefanie Nömeier rät: Wenn der Gast weiterhin poltert und andere Gäste stört, muss er eingreifen - aber mit Fingerspitzengefühl. Die Schauspieler legen noch eine Schippe drauf und mimen einen Familienkrach. Michel holt am Ende die Chefin. Die setzt sich zum Stammgast und bringt ihm Verständnis entgegen und der Gast beruhigt sich. Durch das Rollenspiel hat der 18-jährige Michel viel gelernt.

© BR/Tanja Gronde
Bildrechte: BR/Tanja Gronde

Hotelflirt - Wie reagieren: Rollenspiel für Azubi Rajna

Wenn der Hotelgast aufdringlich wird

Auch die zukünftige Hotelfachfrau Rajna bekommt eine Herausforderung: Ein Hotelgast an der Bar wird aufdringlich. Rajna versucht sich aus der Affäre zu ziehen, lässt sich dann aber doch überreden, ihren Platz hinter dem Tresen zu verlassen und sich an die Hotelbar zu setzen. Nicht gut, kommentiert ihre Chefin Nömeier. Die junge Frau muss lernen Grenzen zu setzen, deutlich zu sagen: Bis hierhin und nicht weiter. Das wird dann auch gleich noch zweimal geübt, auch, wie man sich von Kolleginnen und Kollegen Hilfe holt.

Spiel, Spaß, Spannung und jede Menge Erfahrung

Zwei Stunden später sind die die Azubis um einige Erfahrungen reicher. Das WinWin100-Projekt feiern alle Beteiligten als Erfolg: Stefanie Nömeier betont auch, dass Konfliktmanagement gar nicht in der Berufsschule gelehrt wird. Das müsse man im Betrieb lernen, durch Erfahrung und üben. Und da es die corona-bedingt gerade nicht gibt, sind die Rollenspiele ein guter Anfang.

Theaterchef Kern freut sich, dass seine Familie und er endlich mal wieder eine Bühne und Publikum hatten, sogar mit einem Hauch von Lampenfieber. ‘‘Theater spielen macht einfach Spaß‘‘, lacht er, auch wenn es nur Rollenspiele sind. "Und man darf uns gerne buchen." Dass er zu den jungen Auszubildenden so „g'schert“ sein musste, sei zwar gar nicht seine Art, betont er. Aber was macht man nicht alles für die Kunst und den guten Zweck einer soliden Berufspraxis, auch im Lockdown.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!