Menschen an einem Bahnsteig
Bildrechte: BR/ Mona Böhm

In den Pfingstferien überlegen manche, mit der Bahn zu verreisen. Bietet sich das Deutschlandticket an?

Per Mail sharen
Artikel mit Video-InhaltenVideobeitrag

Deutschlandticket: Was taugt es für die Urlaubsplanung?

Seit drei Wochen gibt es das Deutschlandticket, nun stehen in Bayern die ersten Ferien vor der Tür. Lohnt sich das 49-Euro-Ticket auch für Urlaubsfahrten oder sind andere Angebote günstiger? Was Sie beim Reisen mit der Bahn bedenken sollten.

Über dieses Thema berichtet: BR24 am .

Anja und Julia sind in ihren Laptop vertieft. Die beiden Freundinnen wollen in den anstehenden Pfingstferien zusammen in den Urlaub fahren: Von Würzburg nach Usedom soll es gehen, mit der Bahn. Schließlich gibt es in den kommenden Ferien ja zum ersten Mal das Deutschlandticket für 49 Euro. Aber lohnt sich das tatsächlich auch für eine Urlaubsreise?

Als Pendlerticket gedacht – für die Freizeit genutzt?

Ursprünglich ist das Angebot schließlich für Pendler konzipiert, sagt Ernst Croner, Sprecher des Fahrgastverbands Pro Bahn in Unterfranken. Das Ticket ist zunächst also auf eine regelmäßige Nutzung ausgelegt. Bei einer YouGov-Umfrage im Auftrag der dpa gaben tatsächlich aber nur 54 Prozent der Käufer an, mit dem Ticket zur Arbeit oder in die Uni fahren zu wollen. Zwei Drittel wollen es ihrer Angabe zufolge auch für Fahrten in der Freizeit zu nutzen. Ob sich das Deutschlandticket aber schon für einen Urlaub mit Hin- und Rückreise lohnt, ist laut Croner situationsabhängig.

Für Gruppen günstiger: Bayern-Ticket oder Quer-durchs-Land-Ticket

Tatsächlich könnten nämlich bereits existierende Angebote wie das Bayern-Ticket oder das Quer-durchs-Land-Ticket die günstigere Alternative sein. Beide Fahrkarten erlauben ebenfalls eine Nutzung aller Nahverkehrszüge in Bayern bzw. Deutschland, jedoch beschränkt auf nur einen Tag. Der Vorteil ist jedoch, dass nur die erste Person den Vollpreis zahlt. Bis zu vier weitere Personen können für einen geringen Aufpreis mitfahren. So kostet das Quer-durchs-Land-Ticket für eine Person beispielsweise 44 Euro, für zwei Personen 51 Euro und bei fünf Personen schon nur mehr 14,40 Euro pro Person. Auch wenn dann Hin- und Rückreisetag gezahlt werden müssen, schneidet das Deutschlandticket damit im Vergleich schlechter ab.

49-Euro-Ticket: Bisher keine Vorteile für Familien

Hinzu kommt, dass das 49-Euro-Ticket bisher auch keine familienpolitische Komponente vorsieht. Mit dem Bayern-Ticket oder Quer-durchs-Land-Ticket fahren bis zu drei Kinder unter 15 Jahren völlig kostenfrei. Mit der Bahncard 100 können sogar bis zu vier Kinder mitgenommen werden. Beim Deutschlandticket dürfen aber lediglich Kinder unter sechs Jahren kostenlos fahren – denn das gilt ohnehin im gesamten Zugverkehr.

Mit dem Deutschlandticket ins Ausland

Interessant für die Urlaubsplanung mit dem Regionalverkehr könnten Ziele im Ausland sein. Tatsächlich lassen sich mit dem Deutschlandticket von Bayern aus einige ausländische Bahnhöfe ansteuern, ohne dass Fahrgäste extra zahlen müssen. In Österreich sind beispielsweise Salzburg, Kufstein oder Ehrwald bei der Zugspitze erreichbar. Auch nach Weipert in Tschechien oder Basel in der Schweiz kommt man mit Umweg über benachbarte Bundesländer.

Kombination mit ICE kann sinnvoll sein

Wenn es weiter weg gehen soll, sollten Reisende jedoch bedenken, dass das Deutschlandticket nur auf die Züge des Regionalverkehrs beschränkt ist. Ist das Ziel beispielsweise die Ost- oder Nordsee kann das von Bayern aus Fahrzeiten von über elf Stunden bedeuten. Ernst Croner von Pro Bahn rät in diesem Fall, über eine Kombination des Tickets mit Fernverkehrszügen nachzudenken. Wer rechtzeitig bucht, könne beispielsweise über den Super Sparpreis oder Sparpreis auch günstige ICE-Angebote ergattern.

Deutschlandticket erlaubt Flexibilität im Urlaub

Dennoch könne sich das Deutschlandticket auch in Kombination mit dem ICE noch lohnen, um an den eigentlichen Zielort zu gelangen oder dann auch im Urlaub selbst weiterhin flexibel zu sein. Die Einfachheit des Systems sei hier in jedem Fall ein Argument für das Deutschlandticket, so Croner. Gerade in einer fremden Stadt müsse man dann nicht erst in Erfahrung bringen, wie der Nahverkehr dort funktioniere oder was billige Touristentickets sind.

Auch für die Freundinnen Anja und Julia aus Würzburg war die Flexibilität letztlich das entscheidende Argument. Mit dem 49-Euro-Ticket planen sie nun die lange Hinfahrt einfach auf zwei Tage aufzuteilen und noch einen Zwischenstopp in Leipzig einzulegen – ganz ohne zusätzliche Reisekosten.

Bald starten in Bayern die Pfingstferien. Ein guter Zeitpunkt, um das neue Deutschlandticket voll auszuschöpfen und die Bundesrepublik zu erkunden.
Bildrechte: BR
Artikel mit Video-InhaltenVideobeitrag

Bald starten die Pfingstferien. Ein guter Zeitpunkt, um das neue Deutschlandticket voll auszuschöpfen und die Bundesrepublik zu erkunden.

Das ist die Europäische Perspektive bei BR24.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!