BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance/dpa, Armin Weigel
Bildrechte: picture alliance/dpa, Armin Weigel

Auch in Weiden gelten ab Montag verschärfte Corona-Regeln

Per Mail sharen

    Corona-Ticker Oberpfalz: Weiden und drei Landkreise über 200

    In der Stadt Weiden sowie in drei weiteren Landkreisen in der Oberpfalz gelten ab Montag verschärfte Corona-Regeln. Sie alle haben laut Bayerischem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 200.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus der Oberpfalz

    • Stadt Weiden und drei Landkreise über 200 (13.12.2020, 15.30 Uhr)
    • Oberpfälzer Polizeipräsident: Missachtung des Alkoholverbots im öffentlichen Raum führt zur Anzeige (11.12.2020,14.43 Uhr)
    • Stadt Weiden stellt Tablets für Homeschooling vor (11.12.2020 ,11.42 Uhr)
    • Coronavirus: Weitere Artikel und Hintergründe finden Sie hier

    Corona-Neuinfektionen in der Oberpfalz pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in der Oberpfalz

    15.30 Uhr: Stadt Weiden und drei Landkreise über 200

    In der Oberpfalz liegen die Stadt Weiden und drei Landkreise über dem Grenzwert von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Das zeigen Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vom Sonntag (Stand: 8 Uhr). Die Stadt Weiden weist eine Sieben-Tage-Inzidenz von 224,6 auf. Damit gelten dort sowie in den Landkreisen Neustadt an der Waldnaab (214,93), Amberg-Sulzbach (206,7) und Neumarkt in der Oberpfalz (262,31) nach der aktuell geltenden Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verschärfte Regelungen. Dazu zählt unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr. Die Bürger dürfen ihr Zuhause in dieser Zeit nur noch aus triftigen Gründen verlassen. Außerdem wird es Distanzunterricht ab der 8. Jahrgangsstufe mit Ausnahme von Abschlussklassen und Förderschulen geben. Weitere Beschränkungen sind für Mittwoch geplant, wenn der bundesweite harte Lockdown in Kraft tritt.

    Sonntag, 13.12.2020

    14.43 Uhr: Oberpfälzer Polizeipräsident: Missachtung des Alkoholverbots im öffentlichen Raum führt zur Anzeige

    Mit der neuen Infektionsschutzregelung ist seit heute der Alkoholkonsum im öffentlichen Raum verboten. Wie das Polizeipräsidium Oberpfalz mitteilt, wird das Alkoholverbot ab sofort konsequent überwacht und bei Nichteinhaltung erfolgt eine Anzeige.

    Polizeipräsident Norbert Zink verweist auf die neue Regelung und sagt: "In den Zeiten der Pandemie müssen wir uns mehr denn je einschränken und Rücksicht aufeinander nehmen. Jeder sollte einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten. Ich bitte die Bevölkerung, gesetzliche Regelungen einzuhalten und sich zu informieren welche gelten."

    11.42 Uhr: Wegen Wechselunterricht: Stadt Weiden gibt Tablets aus

    Die ersten geförderten Tablets und Ladekoffer sollen jetzt an 18 Schulen in Weiden verteilt werden. Das hat die Stadt am Freitag mitgeteilt. Alle 18 Schulen in der Sachaufwandsträgerschaft der Stadt Weiden in der Oberpfalz erhalten je einen Tablet-Koffer mit je 16 Tablets für den digitalen Unterricht. Die Geräte werden dort an Schüler verliehen, die keine eigene IT-Ausstattung zum Beispiel für das Homeschooling haben. "Wir freuen uns, dass uns die ersten geförderten Schulgeräte trotz der momentanen Lieferengpässe erreicht haben", so Weidens Oberbürgermeister Jens Meyer.

    Freitag, 11.12.2020

    18.52 Uhr: 37 Seniorenheim-Bewohner mit Corona infiziert

    In einem der beiden Häuser des Seniorenheims Naabtalpark in Burglengenfeld haben sich laut Landratsamt Schwandorf 37 der 45 Bewohner mit Corona infiziert. Acht der infizierten Bewohner mussten in ein Krankenhaus verlegt werden. 15 Bewohner sollten nach Regensburg in ambulante Intensivpflege verlegt. Gleichzeitig sind auch 19 Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden. In der Mitteilung heißt es weiter, dass ein Pflegenotstand festgestellt wurde. Aktuell sind 65 Einsatzkräfte von Rotem Kreuz, Johannitern und Feuerwehr im Einsatz. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert im Landkreis Schwandorf liegt laut Landratsamt derzeit bei 134,58.

    17.20 Uhr: 600 Hilfspakete für Bedürftige aus Grafenwöhr

    Das deutsch-amerikanische Volksfest auf dem Truppenübungsplatz in Grafenwöhr ist dieses Jahr ausgefallen, nicht aber die Hilfsaktion, die mit den Erlösen finanziert wird. In Weiden sind jetzt die ersten von 600 Paketen vom Präsidenten des Deutsch-Amerikanischen Gemeinsamen Ausschusses (DAGA) übergeben worden, die in der nördlichen Oberpfalz an Bedürftige verteilt werden. Sie sind gefüllt mit Lebensmitteln und nützlichen Dingen des täglichen Bedarfs. Finanziert wurden sie diesmal mit einem Spendenaufruf.

    11.20 Uhr: Ausgangssperre im Landkreis Amberg-Sulzbach

    Im Landkreis Amberg-Sulzbach gelten ab Freitag, 0 Uhr verschärfte Maßnahmen. Das teilte eine Sprecherin des Landratsamtes dem BR mit. Hintergrund ist die Sieben-Tage-Inzidenz, die im Kreis Amberg-Sulzbach aktuell bei 200,9 und damit über dem Grenzwert von 200 liegt. Das zeigen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Zu den Maßnahmen zählt unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr. Die Bürger dürfen ihr Zuhause in dieser Zeit nur noch aus triftigen Gründen verlassen. Außerdem wird es Distanzunterricht ab der achten Jahrgangsstufe mit Ausnahme von Abschlussklassen und Förderschulen geben.

    08.50 Uhr: Spendensammelaktion trotz Corona-Krise

    Das Elektronikunternehmen Zollner in Zandt sammelt trotz Corona-Pandemie auch dieses Jahr wieder in der Belegschaft Spenden für die BR-Benefizaktion "Sternstunden". Zollner beschäftigt in Deutschland rund 5.500 Mitarbeiter, die meisten davon an verschiedenen Standorten im Landkreis Cham. Dort ist es der größte Arbeitgeber. Die Verantwortlichen haben in den verschiedenen Werken Spendenboxen aufgestellt, Plakate aufgehängt und Infomails über "Sternstunden" an das Personal verschickt. Der Personalmanager Thomas Wiederer, einer der Initiatoren der Aktion, glaubt, dass viele Mitarbeiter trotz des schwierigen Corona-Jahres auch heuer wieder spenden werden: "Ein Teil der Mitarbeiter war über den Großteil des Jahres zwar in Kurzarbeit, aber nichtsdestotrotz haben wir gesagt, dass in der aktuellen Situation die Menschlichkeit und der Zusammenhalt sehr, sehr wichtig sind." Schon 2019 hatten die Beschäftigten rund 6.000 Euro gespendet, die die Firma auf 10.000 Euro aufgestockt und an Sternstunden übergeben hatte.

    07.00 Uhr: Landkreis Amberg-Sulzbach jetzt auch Hotspot

    Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landkreises Amberg-Sulzbach liegt nach den aktuellsten Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei 200,9 (Stand: 10.12., 0 Uhr). Damit gehört der Kreis jetzt auch zu den Corona-Hotspots. Nach der neuesten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, die am Mittwoch in Kraft getreten war, sollten dort ab Freitag verschärfte Regeln gelten. Dazu zählen eine nächtliche Ausgangssperre und Distanzunterricht ab der achten Jahrgangsstufe mit Ausnahme von Abschlussklassen und Förderschulen.

    Donnerstag, 10.12.2020

    15.30 Uhr: Gottesdienste mit Regensburger Domspatzen entfallen

    Laut einer Mitteilung des Doms St. Peter in Regensburg entfallen die geplanten musikalischen Gottesdienste mit den Regensburger Domspatzen am 15.Dezember und 22. Dezember. An den Adventssonntagen soll aber weiterhin die Kapitelsmesse (10 Uhr) mit musikalischer Begleitung eines Chors der Regensburger Domspatzen stattfinden.

    11 Uhr: Ausgangssperre im Landkreis Neumarkt

    Im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz gilt ab Mittwoch eine nächtliche Ausgangssperre. Das geht aus einer Mitteilung des Landratsamtes hervor. Grundlage dafür sind die verschärften Corona-Regeln in Bayern, die um Mitternacht in Kraft getreten sind. Demnach werden Landkreise und kreisfreie Städte mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern als Corona-Hotspots eingestuft. In diesen ist die nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr Pflicht.

    Das Robert-Koch-Institut wies am Mittwochmorgen für den Kreis Neumarkt eine Inzidenz von 230,4 aus (Stand: 0 Uhr). Die Bürger dürfen die Wohnung oder das Haus nachts nur noch aus triftigen Gründen verlassen. Dazu zählen unter anderem der Weg zur Arbeit, medizinische Notfälle, die Begleitung schutzbedürftiger oder Sterbender, die Wahrnehmung des Sorgerechts und die Versorgung sowie das Ausführen von Tieren.

    In den Schulen findet ab der achten Jahrgangsstufe Distanzunterricht statt - davon ausgenommen sind Abschlussklassen und Förderschulen. Außerdem findet in Musik- und Fahrschulen kein Präsenzunterricht statt.

    Mittwoch, 09.12.2020

    16.05 Uhr: 213 Verstöße bei Maskenkontrollen

    Die Polizei in der Oberpfalz hat beim gestrigen bundesweiten Aktionstag mit Kontrollen zur Einhaltung der Maskenpflicht insgesamt 213 Verstöße gezählt. Das teilte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums der Oberpfalz auf BR-Nachfrage mit. Bei den Verstößen handelte es sich um Fälle, in denen eine Maske gar nicht oder falsch getragen wurde. 64-mal fielen Personen im Bereich von Haltestellen auf, in Bussen, Taxen und Bahnen gab es dagegen keine Verstöße. In vier Fällen besteht laut Polizei der Verdacht, dass Beamten ein gefälschtes Attest zur Maskenbefreiung vorgelegt wurde. Ein Teil der aufgefallenen Personen wurde mündlich verwarnt, in zehn Fällen gab es eine Verwarnung in Verbindung mit einer Zahlung von 55 Euro. 116 Mal folgen Anzeigen. Insgesamt war die Polizei mit rund 300 Kräften in der Oberpfalz unterwegs. Der überwiegende Teil der Bevölkerung, so die Präsidiums-Pressestelle, trug aber die Masken vorschriftsmäßig.

    Dienstag, 08. Dezember 2020

    16.40 Uhr: Rund 170.000 Euro Bußgelder in Regensburg verhängt

    Seit Beginn der Corona-Pandemie sind in Regensburg 169.110 Euro an Bußgeldern verhängt worden. In der Domstadt kam es laut einem Pressesprecher in den vergangenen Monaten zu 1.027 Verstößen, die mit Bußgeldern geahndet wurden. Bei den meisten Verstößen handele es sich um Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen während des ersten Lockdowns im Frühjahr.

    11.40 Uhr: Familie aus Berg ruft mit Weihnachtshaus zur Spende auf

    Um Spenden für die Kinderstation in Neumarkt in der Oberpfalz zu sammeln, hat Familie Gruber ihr Haus in dieser Vorweihnachtszeit wieder besonders aufwendig geschmückt. Die Familie lädt alle dazu ein, sich das dekorierte Haus in Berg bei Neumarkt anzuschauen und zu spenden. Die Aktion findet in der Adventszeit immer Freitag bis Sonntag von jeweils 17 bis 20 Uhr in der Richtheimer Hauptstraße 21 in Berg statt. Als Dankeschön erhalten Besucher für ihre Spende ein Päckchen selbstgemachte Butterplätzchen. Die Familie freut sich auf zahlreiches Kommen - unter Einhaltung der Corona-Regeln.

    © Privatfoto Familie Gruber
    Bildrechte: Privatfoto Familie Gruber

    Die Spendenaktion findet in der Adventszeit immer Freitag bis Sonntag von jeweils 17 bis 20 Uhr in der Richtheimer Hauptstraße 21 in Berg statt.

    6 Uhr: Inzidenzwert im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz über 200

    Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Montag für den Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz eine 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von 238,5 Infektionen mit SARS-CoV-2 an. Seit gestern ist die Schwelle von 200 Infektionen innerhalb von sieben Tagen auf 100.000 Einwohner überschritten. Wie das Landratsamt mitteilt, gelten deshalb ab Montag weitere verschärfte Maßnahmen für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Neumarkt: Märkte zum Warenverkauf mit Ausnahme des Verkaufs von Lebensmitteln im Rahmen regelmäßig stattfindender Wochenmärkte sind untersagt.

    Wechselunterricht an Schulen

    An allen Schulen, mit Ausnahme der Schulen zur sonderpädagogischen Förderung sowie der Abschlussklassen, ist ab der Jahrgangsstufe acht durch geeignete Maßnahmen wie insbesondere durch Wechselunterricht sicherzustellen, dass auch im Unterricht zwischen allen Schülern und Lehrkräften ein Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend eingehalten werden kann. Der Unterricht an Musikschulen und Fahrschulunterreicht in Präsenzform ist untersagt.

    Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen

    Der Konsum von Alkohol auf zentralen Begegnungsflächen in Innenstädten oder sonstigen öffentlichen Orten unter freiem Himmel ist ganztägig untersagt.

    Als stark frequentierte Begegnungsflächen gelten im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz der Marktplatz in Freystadt, in Neumarkt die Marktstraße, einschließlich Rathausplatz, die Bahnhofstraße (einschließlich Bahnhofsvorplatz), die Klostergasse und in Parsberg die Dr.-Boecale-Straße/ Marktstraße, die Dr.-Schrettenbrunner-Straße, sowie Zum Mallersdorfer Grund.

    Maskenpflicht an stark frequentierten Flächen

    Das Landratsamt weist darauf hin, dass an diesen Orten nach wie vor auch die Pflicht des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes gilt. Zusätzlich ergeht die dringende Empfehlung an alle Schüler, auch auf den Vorplätzen vor Schulen und auf den Wegen von und zur Schule Masken zu tragen, wenn sich ein Abstand von 1,5m zu anderen Schülern nicht wahren lässt.

    Montag,07. Dezember 2020

    Den Corona-Ticker Oberpfalz der Vorwoche finden Sie hier