BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR / Markus Konvalin
Bildrechte: BR / Markus Konvalin

Coronavirus Antigentest.

4
Per Mail sharen

    Corona-Ticker Oberbayern: Inzidenz steigt leicht an

    Die Inzidenz in Oberbayern ist erneut leicht angestiegen. Zwei oberbayerische Landkreise haben derzeit eine 7-Tage-Inzidenz über 25. Alle Entwicklungen in Oberbayern im Ticker.

    4
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus Oberbayern

    Sonntag, 18.7.

    14.55 Uhr: Zwei oberbayerische Landkreise über 25er-Inzidenz

    Die Corona-Inzidenz im Regierungsbezirk Oberbayern ist erneut leicht angestiegen. Nach Angaben des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) liegt der Wert nun bei 14,14 (gestern 12,91). Damit hat Oberbayern nach wie vor die höchste 7-Tage-Inzidenz aller bayerischen Regierungsbezirke. Der bayernweite Durchschnitt liegt bei 10,24.

    Zwei oberbayerische Landkreise weisen aktuell eine Inzidenz über 25 auf: Bad Tölz-Wolfratshausen (25,8) und Starnberg (25,61). Nachdem das RKI am Freitag für den Landkreis Starnberg einen sprunghaften Anstieg der Inzidenz auf über 30 gemeldet hatte, korrigierte das Landratsamt den Wert noch am selben Tag nach unten. Der Wert des RKI über 30 sei fehlerhaft gewesen, so das Landratsamt.

    Samstag, 17.7.

    16.05 Uhr: Landkreis Ebersberg impft mobil

    Nachdem die Priorisierung aufgehoben, die Wohnortbindung nicht mehr notwendig ist und sowohl das Impfzentrum in Ebersberg als auch die Außenstelle in Poing täglich von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr ohne vorherige Terminvereinbarung impfen, folgt nun ein weiteres Highlight: Die Sonderimpfaktion „Mobiles Impfen zu Hause“. Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Ebersberg, die sich für dieses Angebot interessieren, sollten sich bei der Hotline des Impfzentrums melden und einen Termin vereinbaren. Die Telefonnummer dazu lautet (08092) 86 31 40.

    16.00 Uhr: Langer Impftag im Impfzentrum Eggenfelden

    Am Freitag, 23. Juli findet im Impfzentrum in der Rottgau-Halle Eggenfelden der „Langer Impftag“ statt. Im Rahmen dieser Sonderimpfaktion können Menschen zwischen 15 und 21 Uhr ohne Anmeldung und Termin vorbeikommen und sich impfen lassen.

    Bei dieser Impfaktion wird maßgeblich das Vakzin von Johnson & Johnson zum Einsatz kommen, bei dem bekanntlich nur ein einziger Impftermin notwendig ist. Das Landratsamt und das Impfzentrum wollen Menschen damit die Möglichkeit bieten, noch schnell und unkompliziert vor den Sommerferien in den Genuss des vollen Impfschutzes zu kommen. Interessenten können einfach vorbeikommen und sich impfen lassen, es ist keine vorherige Anmeldung notwendig, eine Registrierung im Impfportal wird aber empfohlen. Die Aktion richtet sich an alle Impfwilligen ab 18 Jahren.

    14.30 Uhr: LGL-Zahlen für Oberbayern: Weiterhin höchste Inzidenzwerte in Bayern

    Der Regierungsbezirk Oberbayern hat mit 12,91 weiterhin die höchste 7-Tage-Inzidenz in Bayern. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit meldet für Oberbayern zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Insgesamt liegen im Regierungsbezirk nur noch drei Landkreise oder kreisfreie Städte unter dem Inzidenzwert 5. Insgesamt sieben Landkreise haben wieder die Marke von 15 überschritten. Neuer Spitzenreiter ist dabei der Landkreis Starnberg mit 30,73. Im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen wurde heute laut RKI der Wert von 25 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten. Laut LGL liegt er heute bei 28,93 - das bedeutet erneut Maskenpflicht ab der 5. Klasse.

    14.00 Uhr: Maskenpflicht in der Schule im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

    Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis hat heute laut RKI den Wert von 25 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten. Deshalb müssen alle Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse wie auch die Lehrkräfte wieder eine medizinische Gesichtsmaske am Platz tragen. Die Grundschulen und Grundschulstufe der Förderschulen sind nicht betroffen. Hier dürfen die Kinder und Lehrkräfte die Masken weiter am Platz abnehmen.

    Die 7-Tage-Inzidenz betrug am Mittwoch, 14.7.2021, 31,3 und lag damit erstmals über der Schwelle von 25. Gestern wurde ein Wert von 30,5 ausgewiesen, heute 28,9. Damit die Maskenpflicht wieder fallen kann, muss der Wert an fünf Tagen in Folge unter 25 liegen. Am übernächsten Tag nach dem fünften Tag unter der 7-Tage-Inzidenz von 25 kann die Maske am Platz wieder abgenommen werden. Das heißt konkret: Wenn die Inzidenz ab morgen wieder unter 25 sinken würde, könnte frühestens am nächsten Freitag die Maskenpflicht im Unterricht entfallen.

    Am gestrigen Donnerstag, 15.7. wurde nochmals bei einer Person im Zusammenhang mit einer Abitur-Fahrt das Coronavirus nachgewiesen, so dass die Gesamtzahl derer, die sich im Rahmen dieses Ausbruchs infiziert haben, bei 27 liegt. Heute erreichte das Gesundheitsamt Bad Tölz-Wolfratshausen keine Meldung hierzu. Von den aktuell 46 Infizierten in Isolation zeigen 43 Menschen Krankheitsanzeichen, drei sind asymptomatisch. Bei 24 Personen wurde die Delta-Variante, bei einer Person die Alpha-Variante nachgewiesen.

    12.35 Uhr: Neue Öffnungszeiten und mobile Teams im Lkr. Eichstätt

    Nachdem der Andrang auf die Impfzentren merklich nachgelassen hat und eine strikte Terminvergabe nicht mehr notwendig ist, haben Landratsamt und Malteser die Öffnungszeiten der Impfzentren für die kommenden Wochen neu festgelegt. Die Impfzentren können von allen Personen, mittlerweile unabhängig von einem Wohnsitz im Landkreis Eichstätt, zu einer Erst- oder Zweitimpfung aufgesucht werden. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht mehr notwendig. Auch Kinder ab 12 Jahren können in den Impfzentren geimpft werden. In diesem Fall wird eine vorherige Kontaktaufnahme mit dem Impfzentrum unter impfzentren-ei@malteser.org empfohlen.

    Die Impfzentren in Eichstätt und Lenting sind künftig an beiden Standorten am Montag, Dienstag, Mittwoch und Samstag von 8:00 – 12:30 Uhr und von 13:30 – 18:00 Uhr, am Donnerstag und Sonntag von 16:00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Der Freitag bietet abends eine Impfoption in der Zeit von 16:00 bis 22.00 Uhr. Auch die mobilen Teams werden weiterhin in die Fläche gehen und vor Ort Impfungen durchführen. In Nassenfels wird das Team der Malteser am Mittwoch, 21.07.2021 und in Oberdolling am Donnerstag, 22.07.2021, jeweils am Feuerwehrhaus und in Großmehring am Freitag, 23.07.2021, in der Nibelungenhalle stets in der Zeit von 16:00 - 19:00 Uhr vor Ort sein.

    09.10 Uhr: Impfen "to go" im Landkreis Starnberg

    Mit zwei "to go"-Impfaktionen will der Landkreis Starnberg den Corona-Impfstoff "zu den Menschen bringen". Mobile Teams des Impfzentrums werden am Samstag, von zehn bis 15 Uhr, am Marktplatz in Gilching und am Sonntag, von elf bis 16 Uhr, an der Seepromenade vor dem BRK-Haus Impfungen anbieten. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich, und es können auch Interessenten von außerhalb des Landkreises teilnehmen. Zur Verfügung stehen die Impfstoffe BioNTech, Johnson & Johnson und AstraZeneca.

    Bereits vergangenen Sonntag hatte es einen offenen Impftag in Gauting gegeben. 200 Interessenten waren gekommen, allerdings war der Anteil der jungen Erwachsenen mit rund zehn Prozent eher gering. Landrat Stefan Frey (CSU) appellierte deshalb vor allem an die Altersgruppe der 18- bis 30-Jährigen, sich impfen zu lassen.

    08.02 Uhr: Impfbus an öffentlichen Plätzen in München

    Im Auftrag des Gesundheitsreferat stehen Impfbusse an zentralen Orten in München. Termine müssen nicht vorher vereinbart werden, nur die Registrierung im bayerischen Impfsystem Bayimco (www.impfzentren.bayern) ist nötig. Der Impfbus parkt am Samstag, (17.07) von 11 bis 17 Uhr auf dem Gelände des Backstage (Reitknechtstraße 6).

    Am Montag (19.07) finden Sie ihn von 13 bis 16 Uhr vor der LMU auf dem Geschwister-Scholl-Platz. Am Dienstag (20.07.) zwischen 12 und 20 Uhr am Marienplatz.

    Freitag, 16.7.

    16.45 Uhr: Studententreffen lässt Inzidenzwert in Freising ansteigen

    Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Freising ist am Donnerstag erneut angestiegen und lag bei 17,2. Ein Grund dafür ist wohl eine Infektion unter Studenten. 13 Personen, bei denen ein PCR-Test ein positives Ergebnis erbrachte, konnte das Contact-Tracing-Team des Gesundheitsamtes Freising einem Treffen unter Studenten zuordnen, das in der vergangenen Woche in Freising stattgefunden hatte. Elf Personen davon sind im Landkreis Freising gemeldet.

    Die Anzahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen, die im Landkreis Freising wohnhaft sind und einer Hochzeitsfeier in einem benachbarten Landkreis zuzuordnen sind, hat sich unterdessen auf zwölf erhöht.

    15.00 Uhr: 7-Tage-Inzidenz weiter höchste in ganz Bayern

    Die 7-Tage-Inzidenz für Gesamtoberbayern ist mit 11,99 weiter die höchste in ganz Bayern. Seit gestern haben sich im Regierungsbezirk Oberbayern 130 Menschen neu mit Corona infiziert. Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gab es keine. Das meldet das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Negativer Spitzenreiter ist dabei der Landkreis Bad Tölz mit 30,49 - die dritthöchste 7-Tage-Inzidenz in Deutschland. Insgesamt liegen jetzt wieder neun oberbayerische Landkreise oder kreisfreie Städte deutlich über dem Wert von 10 – darunter Starnberg (21,22), Freising (17,22) und auch die Stadt München (15,43). Alleine in der Landeshauptstadt wurden seit gestern 49 Neuinfektionen gemeldet. Auch der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen, der vorgestern noch den Inzidenzwert 0 hatte, liegt nun bei 11,30. Den niedrigsten Wert in Oberbayern hat inzwischen der Landkreis Garmisch-Partenkirchen.

    11.25 Uhr: Audi-Chef Duesmann geht nach Corona in Reha

    Audi-Chef Markus Duesmann geht nach einer Corona-Erkrankung in Reha. Darüber hat der Unternehmenslenker per Intranet die Audi-Mitarbeiter informiert. In der Mitteilung erklärt der 52-Jährige wörtlich, dass er sich „sicherheitshalber“ entschlossen habe, „für zwei bis drei Wochen an einem Reha-Programm teilzunehmen“, damit er anschließend „weiter Vollgas geben kann.“

    Der Audi-Chef hatte sich im April mit dem Corona-Virus infiziert, war jedoch nach kurzer Zeit bereits wieder auf seinen Posten zurückgekehrt. Wie ein Audi-Sprecher betont, kümmere sich Duesmann bereits wieder „seit Wochen um den internen Roll-out der neuen Unternehmensstrategie". Duesmann leitet nicht nur Audi, sondern verantwortet im Vorstand des Mutterkonzerns Volkswagen den Bereich Forschung und Entwicklung.

    10.02 Uhr: Lkr. Altötting: mobile Impfteams an öffentlichen Plätzen

    Der Landkreis Altötting schickt ab heute bis nächsten Samstag (25.7.2021) mobile Impfteams an öffentliche Plätze, um dort nicht nur Bürgern im Landkreis, sondern auch allen Berechtigten in Deutschland ein unkompliziertes Impfangebot zu machen. So können sich Impfwillige heute am Tillyplatz in Altötting zwischen 8 und 12 Uhr ihre Impfung abholen, morgen an der Messehalle in Burghausen, wo ein "Drive-In" aufgebaut wird. Der Landkreis bietet Biontech/Pfizer für die Erst- und Zweitimpfungen an. Benötigt wird der Personalausweis oder der Reisepass. Bei Wohnsitz im Ausland muss ein Arbeitgebernachweis oder eine Krankenversicherung aus Deutschland vorgelegt werden. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre.

    Donnerstag, 15.7.

    11.38 Uhr: München kündigt "große Impfaktion für Alle" an

    Die Stadt München startet jetzt eine große "Impfaktion für Alle". So wird es im Impfzentrum Riem am kommenden Sonntag, von 9.00 bis 17.45 Uhr, einen offenen Impftag ohne Terminvereinbarung geben. Bereits ab Donnerstag können sich Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren sowie ihre Eltern jeweils zwischen 13.00 und 17.30 Uhr eine Spritze geben lassen. Auch hierfür ist keine Anmeldung nötig. Alle impfwilligen Familienmitglieder müssen lediglich vorab in BayIMCO registriert sein. Speziell für Schüler, die im laufenden Schuljahr volljährig werden und eine Münchner Schule besuchen, werden im Impfzentrum am Montag, 19. und 26. Juli, Termine angeboten. Diese müssen aber über ein eigens eingerichtetes Portal gebucht werden.

    Bis Ende Juli finden weitere Impfaktionen mit mobilen Teams in ausgewählten Stadtbezirken statt: am 17. Juli in Aubing, am 22. und 24. Juli in Moosach, am 23. und 24. Juli im Hasenbergel sowie am 30. und 31. Juli in Riem. Auch sind Aktionen auf öffentlichen Plätzen und in Einkaufszentren geplant. Informationen gibt es unter "http://www.muenchen.de/corona"

    Mittwoch, 14.7.21

    15.25 Uhr: Landkreis Traunstein erweitert spontanes Impfangebot: Impfbus fährt stark besuchte Plätze an

    Der bereits seit Frühjahr eingesetzte Impfbus im Landkreis Traunstein steht nun auch an verschiedenen Tagen an stark besuchten öffentlichen Plätzen. Nach Informationen des Landratsamts will der Landkreis damit auch Kurzentschlossenen ein Impfangebot machen. Für die Impfung brauchen Interessierte keinen Termin, sie müssen lediglich ihren Personalausweis vorzeigen. Der Impfbus steht allen Personen ab 18 Jahren zur Verfügung. Bei den Impfstoffen besteht die Wahl zwischen einer einmaligen Impfung des Herstellers Johnson&Johnson oder einer Erstimpfung des Herstellers Biontech/Pfizer. Die Zweitimpfung erfolgt dann in den Impfzentren des Landkreises.

    Der Impfbus startete bereits am Samstagabend (10.7.) am Chiemsee-Strand in Übersee, nach einer Pause am Sonntag fuhr er am Montag (12.7.) den Traunsteiner Stadtplatz an. Laut einer Sprecherin des Landratsamts haben sich am Samstag 35 Personen impfen lassen, am Montag waren es 70 Personen.

    Weitere Stationen sind der Ortsteil Markstatt in Chieming (14.7.), die Touristinfo in Waging am See (15.7.) und der Rathausplatz in Traunreut (18.7.).

    15.20 Uhr: Impftag in Rosenheimer Quartier erfolgreich

    Wie sinnvoll niederschwellige Impfangebote sind, zeigt ein Sonderimpftag am vergangenen Freitag in Rosenheim im Quartier Endorfer Au. Nach den Angaben der Kontaktstelle Bürgerschaftliches Engagement, kurz KBE, war der Impftag ein voller Erfolg. Über 90 Bürgerinnen und Bürger haben sich demnach impfen lassen, alle seien vorher nicht beim Impfportal registriert gewesen. Onlineregistrierung, Impfausweis, zwei Termine - das alles könne Menschen auch abschrecken, meint Christian Hlatky von der Kontaktstelle. Mit Johnson&Johnson sei ein Impfstoff ausgewählt worden, bei dem ein Termin reiche. Der Impftag in der Endorfer Au soll nun wiederholt werden. Ein Termin steht noch nicht fest.

    14.25 Uhr: Inzidenz in Oberbayern bleibt stabil bei rund 10

    Die 7-Tage-Inzidenz in Oberbayern sinkt minimal auf 9,72 (gestern 10,06), liegt damit aber weiter über dem aktuellen bayerischen Durchschnittswert von 7,31 (gestern 7,43). Das geht aus den aktuellen Zahlen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hervor (Stand 13.7., 8 Uhr). Demnach hat das LGL seit gestern 31 neue Infektionen in Oberbayern registriert. Für den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen meldet das LGL nach wie vor eine 7-Tage-Inzidenz von 0.

    Dienstag, 13.7.21

    19.18 Uhr: Corona-Inzidenzwerte allein nicht aussagekräftig

    Die Münchner Virologin Ulrike Protzer hat im BR Fernsehen dargelegt, dass zur Beurteilung des Corona-Infektionsgeschehens die Inzidenzwerte allein nicht aussagekräftig seien. Die Inzidenzwerte würden lediglich die Anzahl der Infektionen anzeigen, sagten aber noch nichts über die Krankheitslast aus. In der BR24 Rundschau sagte Protzer am Abend: "Was wir verhindern wollen, ist, dass viele Menschen krank werden. Da ist es einfach hilfreich, wenn man schaut, wie viele Menschen müssen denn mit Covid 19 ins Krankenhaus.“

    In eine neue Berechnung der Corona-Lage müssten Protzer zufolge sowohl die Inzidenzwerte als auch die Belegungszahlen mit Covid-Patienten in den Kliniken einfließen. "Dann hätte man einen guten Überblick über das, was an Krankheitsgeschehen passiert und über das, was an Infektionsgeschehen unterwegs ist.“ Die aktuelle Impfquote von 42 Prozent bezeichnete die Virologin als zu gering. Um eine Virusausbreitung abzuhalten bräuchte es deutlich über 60 Prozent, idealerweise über 80 Prozent. "Da sind wir noch weit davon entfernt.“

    Entsetzt zeigte sich auch die Virologin über die Bilder aus London von der EM mit Zehntausenden Menschen im Stadion. "Das Erschreckendste ist, dass da nur monetäre Motive dahinterstehen."

    14.34 Uhr: 7-Tage-Inzidenz in Oberbayern steigt auf 10,06

    Die 7-Tage-Inzidenz in Oberbayern steigt auf 10,06 und liegt damit über dem bayerischen Durchschnittswert von 7,43. Wie das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) heute meldet, haben sich seit gestern in Oberbayern 53 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert.

    Zwar gibt es mit Neuburg-Schrobenhausen noch immer einen einzigen oberbayerischen Landkreis mit Inzidenzwert 0 und auch die Landkreise Erding (2,17) und Dachau (2,58) bleiben stabil niedrig. Die meisten anderen Landkreise oder kreisfreien Städte im Regierungsbezirk verzeichnen aber wieder mehr Neuinfektionen. Spitzenreiter ist dabei der Landkreis Bad Tölz, mit einer 7-Tage-Inzidenz von 25,02. Auch für Starnberg (18,29) und die Stadt München (12,73) meldet das LGL wieder höhere Inzidenzen.

    14.03 Uhr: 25 Corona-Fälle bei Abifahrt nach Kroatien

    25 Abiturenten sind nach einem privaten Treffen und anschließender Abiturfahrt positiv getestet worden. Bei acht der 25 Infizierten wurde die Delta-Variante nachgewiesen. Infolge dieses Infektionsgeschehens stieg die 7-Tage-inzidenz im Landkreis auf 17,2. Die Kontaktermittlung ist noch nicht abgeschlossen.

    Das Tölzer Gesundheitsamt kommt nach den bisherigen Kenntnissen zu dem Schluss, dass sich die Betroffenen zunächst im privaten Bereich angesteckt haben. Ohne von ihrer Infektion zu wissen, hatten sich zwei Indexfälle mit anderen Abiturienten auf den Weg nach Kroatien gemacht. Nach Information des Landratsamtes handelte es sich um zwei Reisebusse.

    In Kroatien fielen dann zunächst Schnelltests positiv aus, die daraufhin durchgeführten PCR-Tests bestätigten dann das Ergebnis. Inzwischen sind die Betroffenen wieder zuhause und in Isolation. Derzeit ermittelt das Gesundheitsamt weitere Kontakte, um den Ausbruch möglichst rasch eingrenzen zu können. Die aktuell Infizierten zeigen größtenteils nur leichte Symptome wie Schnupfen, haben aber kein Fieber, heißt es in einer Pressemitteilung vom Landratsamt. Stationär muss derzeit niemand behandelt werden. Die Inzidenzzahl ist in der Altersgruppe 10-19 durch diesen Vorfall stark angestiegen und liegt jetzt bei 153.

    13.24 Uhr: Sonderimpfaktion für 12- bis 15-Jährige im Impfzentrum des Landkreises Freising

    Das Impfzentrum des Landkreises Freising bietet am Wochenende vom 24./25. Juli eine Sonderimpfaktion für 12- bis 15-Jährige mit BioNTech an. Insgesamt können bei dieser Aktion im Freisinger Impfzentrum 640 Jugendliche gegen das Coronavirus geimpft werden. Für Fachfragen ist ein Kinderarzt mit anwesend.

    Eltern, die noch nicht geimpft sind, können die Impfung zeitgleich mit ihren Kindern erhalten. Die Anmeldung zur Impfung ist ausschließlich per E-Mail und nicht über das Registrierungsportal BayIMCO möglich. Nur Personen, die 16 Jahre oder älter sind, können sich über das Registrierungsportal anmelden und erhalten auf diesem Weg eine individuelle Termineinladung.

    Die Voraussetzungen

    Die Jugendlichen müssen bei der Impfung von mindestens einem Elternteil begleitet werden, bei geteiltem Sorgerecht von beiden Elternteilen oder mit einer Vollmacht des anderen.

    Bei Jugendlichen mit Vorerkrankungen wäre ein Schreiben ihres Kinderarztes hilfreich, das beinhaltet, dass aus medizinischer Sicht nichts gegen die Impfung gegen das Coronavirus spricht.

    Wer Interesse an einer Impfung für sein Kind hat, schreibt bitte eine E-Mail an impfung12bis15@kvfreising.brk.de – dabei müssen unbedingt folgende Angaben gemacht werden: Name, Vorname, Geburtsdatum und Handynummer (oder eine andere sehr gut erreichbare Telefonnummer).

    Die Zweitimpfung findet am Wochenende vom 4./5. September statt.

    Montag, 12.7.21

    Den Corona-Ticker Oberbayern der Vorwoche finden Sie hier.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!