BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Martin Gruber
Bildrechte: BR/Martin Gruber

Fußgängerzone in Passau

Per Mail sharen

    Corona-Ticker Niederbayern: Einkaufen ohne Termin in Passau

    Wegen eines anhaltenden Inzidenzwerts unter 50 kann ab Dienstag in Passau ohne vorherige Terminvereinbarung geshoppt werden. Weitere Nachrichten im Ticker:

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus Niederbayern

    Corona-Neuinfektionen in Niederbayern pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in Niederbayern

    12.10 Uhr: Einkaufen ohne Termin in Passau

    In Passau werden ab Dienstag die Corona-Beschränkungen weiter gelockert. Das gab die Stadt in einer Mitteilung bekannt. Der Grund: Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner lag am Sonntag den fünften Tag in Folge unter dem Grenzwert von 50.

    Demnach dürfen ab Dienstag Geschäfte in Passau wieder normal öffnen. Für das Einkaufen ist dann – anders als bisher - kein Termin mehr nötig. Voraussetzung ist allerdings ein bestehendes Schutz- und Hygienekonzept in den Läden. Es gilt eine Begrenzung von einem Kunden je zehn oder 20 Quadratmetern Verkaufsfläche. Auch Museen und Ausstellungen dürfen ohne vorherige Terminvereinbarung öffnen.

    In den Grundschulen in der Stadt Passau gibt es ab Dienstag in allen Klassen Präsenzunterricht. Auch an allen anderen Schulen findet Präsenzunterricht statt, sofern ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Ansonsten ist Wechselunterricht vorgesehen. Die Schülerinnen und Schüler müssen sich für die Teilnahme am Präsenzunterricht zweimal wöchentlich auf das Coronavirus testen. Kindertagesstätten werden in Passau regulär öffnen.

    Kontaktfreier Sport ist ab Dienstag mit bis zu zehn Personen erlaubt. Im Freien ist kontaktfreier Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren möglich. Laut dem Robert Koch-Institut (RKI) liegt der Inzidenzwert am Sonntag in der Stadt Passau bei 26,5. Das ist der niedrigste Wert in Bayern und der drittniedrigste bundesweit.

    Sonntag, 09.05.2021

    10.05 Uhr: Passau mit bundesweit niedrigster Inzidenz

    Passau hat am Samstag deutschlandweit die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner. Laut Robert Koch-Institut (RKI) liegt der Inzidenzwert in der Stadt aktuell bei 20,8. Passau war im November vergangenen Jahres mit Inzidenzwerten von weit über 500 bundesweiter Corona-Hotspot.

    Samstag, 08.05.2021

    15.47 Uhr: Passaus Gastronomie bereitet Öffnung vor

    In Passau laufen die Vorbereitungen der Gastronomie auf Hochtouren. Viele Restaurants, Biergärten und Cafés planen, ihre Außenbereiche ab Montag zu öffnen: für Besucher mit Termin und negativem Coronatest. Denn seit 29. April liegt die Inzidenz unter 100, seit drei Tagen sogar unter 50.

    Sollte die Inzidenz in Passau bis Sonntag unter 35 bleiben, treten weitere Lockerungen in Kraft. Dann wären ab Dienstag Einkaufen und Essengehen ohne Test und ohne Termin möglich.

    14:45 Hälfte der Passauer geimpft - in Landshut nur gut ein Drittel

    Die Hälfte der Passauer Bevölkerung ist zum Wochenende geimpft. Wie die Stadt mitteilt, wurden nach heutigem Stand 26.201 Personen gegen das Coronavirus geimpft. Das entspricht 49,62 Prozent. Die 50er-Marke wird also am Wochenende überschritten.

    In Landshut haben bis Freitag exakt 24.627 Personen in der Stadt zumindest die erste Dosis der Schutzimpfung bekommen, das entspricht einem Bevölkerungsanteil von rund 33,75 Prozent.

    14.15 Uhr: Im Kreis Regen bleiben Biergärten geschlossen

    Biergärten und Außenbereiche von Lokalen im Landkreis Regen dürfen ab Montag nicht öffnen. Das meldet das zuständige Landratsamt. Morgen wird im Landkreis Regen im Bayerischen Wald die Sieben-Tage-Inzidenz wieder über 100 liegen, heißt es.

    Landkreissprecher Heiko Langer erklärt, dass die Öffnung der Außengastronomie vom Gesundheitsministerium nur dann erlaubt würde, wenn die Inzidenz stabil unter 100 liegt. Noch sei unklar, so das Landratsamt weiter, wie sich der Anstieg der Fallzahlen auf Geschäfte und den Schulbetrieb auswirkt. Einschränkungen gibt es wieder, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 ist.

    Erst am vergangenen Mittwoch hatte das Regener Landratsamt offiziell festgestellt, dass die Inzidenz unter dieser 100er-Grenze liegt, dementsprechend sind heute Corona-Beschränkungen gelockert. Unter anderem ist die Ausgangsbeschränkung zunächst ausgesetzt.

    Freitag, 07.05.2021

    14.17 Uhr: Aiwanger will Thermalbäder öffnen

    Bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 soll die Öffnung von Thermalbädern, parallel zu Hotels, ab 21. Mai möglich sein. Das fordert Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (FW). Erste Signale dazu gebe es auch schon aus der CSU, sagte Aiwanger bei einer Förderbescheid-Übergabe für die Kneipp-Anlage in Bad Füssing im Kreis Passau.

    In Orten wie Bad Füssing sei es unsinnig, nur die Hotels zu öffnen. Damit bliebe die Gemeinde ein Geisterort. "Wir haben in Kurorten die klare Abgrenzung zum Spaßbad. Gesundheitsanwendungen müssen möglich sein", fordert er. Außerdem kämen in Kurorte hauptsächlich ältere Leute, die ohnehin schon geimpft seien.

    © zema-medien
    Bildrechte: zema-medien

    Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (re.) war heute in Bad Füssing um Bayerns und Deutschlands übernachtungsstärkstes Heilbad zu besuchen

    Donnerstag, 06.05.2021

    17.22 Uhr: Landrat beklagt Impfstoffmangel im Kreis Landshut

    Wegen Impfstoffmangels muss das Impfzentrum des Landkreises Landshut zwei Tage lang schließen. Am kommenden Sonntag und am Montag gibt es dort keine Impfungen, teilt das Landratsamt Landshut heute mit.

    Landrat Peter Dreier (FW) ist sauer, dass sein Landkreis erneut zu wenig Impfstoff bekommt. "Es ist zum Verzweifeln", so Dreier. "Statt großspuriger Ankündigungen, wo und wie in Zukunft geimpft werden könnte, sollte sich der Freistaat lieber einmal darauf konzentrieren, die bereits bestehenden Einrichtungen mit genug Impfstoff zu versorgen."

    In dieser Woche seien rund 2.600 Impfdosen geliefert worden - für Erstimpfungen. Die Kapazitäten zum Impfen wären jedoch viel höher, so das Amt. Ohne genug Material können diese aber nicht genutzt werden.

    Der Impfbus und die mobilen Teams seien aber weiter durchgehend im Einsatz, auch die Zweitimpfungen seien gesichert, heißt es.

    Bislang wurden im Impfzentrum des Landkreises Landshut knapp 32.000 Erst-Impfungen vorgenommen, 10.140 Personen haben bereits die nötigen zwei Impfungen erhalten.

    14.43 Uhr: Ottfried Fischer verschiebt kirchliche Hochzeit

    Der niederbayerische Kabarettist Ottfried Fischer und seine Frau Simone haben wegen Corona ihre kirchliche Hochzeit in das kommende Jahr verschoben. Das sagte das Paar heute der Deutschen Presse-Agentur. "Schließlich soll es ein großes Fest mit vielen Gästen werden. Man will ja tanzen und auch mal den Tisch wechseln", so Simone Fischer.

    Das Paar hatte im Juni 2020 in Passau standesamtlich geheiratet, die kirchliche Trauung war für kommenden Samstag in Regensburg geplant. Einen neuen Termin haben die beiden noch nicht.

    Die Enttäuschung hält sich bei den Fischers aber in Grenzen. Die Hochzeit sei etwas, auf das sie sich weiter freuen könnten. Ansonsten gehe es beiden gut. Sie seien mittlerweile geimpft und hoffen auf baldige Lockerungen der Corona-Maßnahmen und auf die Öffnung der Biergärten. In ihrer Heimat Passau liegen die Inzidenzwerte seit einigen Tagen unter 100.

    14.11 Uhr: Weitere Corona-Lockerungen im Landkreis Regen

    Im Landkreis Regen hat die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen den Wert 100 unterschritten. Wie es im Amtsblatt heißt, werden deshalb ab Freitag 0.00 Uhr Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Kraft treten.

    Demnach sind wieder Treffen mit einem weiteren Hausstand erlaubt - bei maximal fünf Personen. Die Ausgangssperre entfällt, an den Schulen gibt es Präsenz- oder Wechselunterricht und in Kindergärten ist Gruppenbetreuung erlaubt. In Geschäften kann mit Termin und ohne negativem Corona-Test eingekauft werden ("Click & Meet"). Auch bei Friseuren braucht es keinen Test-Nachweis mehr. Zusätzlich öffnen Sport- und Bolzplätze, auf denen unter freiem Himmel bis zu 20 Kinder unter 14 Jahren gemeinsam spielen dürfen. Auch Museen oder Ausstellungen können nach vorheriger Terminbuchung wieder besucht werden.

    Sollte der Inzidenzwert wieder über 100 steigen und dort mehrere Tage bleiben, drohen wieder Verschärfungen. Die Inzidenz in dem Bayerwald-Landkreis liegt heute laut Robert-Koch-Institut bei 84. Regen ist derzeit mit der Stadt Passau die einzige niederbayerische Region mit einer Inzidenz unter 100.

    Mittwoch, 05.05.2021

    15.10 Uhr: Weiter höchster Inzidenzwert Bayerns

    Den höchsten Inzidenzwert in Bayern hat weiterhin der Bezirk Niederbayern. Während der landesweite Wert bei 141,2 liegt, erreicht er in Niederbayern 172,3. Das teilt das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) heute mit.

    Die höchste 7-Tage-Inzidenz in Niederbayern hat der Landkreis Dingolfing-Landau. Sie liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei 253,4. Auch im Landkreis Rottal-Inn ist der Wert mit 240,3 relativ hoch.

    Dennoch gibt es zwei Regionen, in denen die Inzidenzen stetig sinken und bereits unter 100 liegen: Es sind die Landkreise Regen mit 71,1 und die Stadt Passau mit 68,2.

    Dienstag, 04.05.2021

    18.15 Uhr: Erleichterungen im Kreis Dingolfing-Landau

    Die Corona-Zahlen im Landkreis Dingolfing-Landau sinken seit einigen Tagen leicht. Da der Landkreis seit Längerem unter einer Inzidenz von 300 ist und auch die Infektionszahlen bei Kindern und Jugendlichen zurückgehen, werden ab morgen Spielplätze, Sportanlagen und Bolzplätze wieder geöffnet. Das gab das Landratsamt heute bekannt. Außerdem gilt die nächtliche Ausgangssperre ab morgen nur noch von 22 bis 5 Uhr. Die Beschränkung der Teilnehmerzahl bei Beerdigungen wird auf 30 angehoben.

    14.55 Uhr: Ab Mittwoch "Click & Meet" im Kreis Regen

    Im Landkreis Regen liegt 7-Tage-Inzidenz heute an fünf Tagen aufeinanderfolgend unter 150. Wie das Landratsamt mitteilt, ist deshalb ab Mittwoch "Click & Meet" mit negativem Coronatest möglich. Dieser darf nicht älter als 24 Stunden sein. Das heißt: Wer Einkaufen möchte, kann mit einem Termin und einem negativen Coronatest in die Geschäfte.

    13.50 Passau lockert weitere Corona-Regeln

    Nachdem die 7-Tage-Inzidenz für die Stadt Passau an fünf aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 100 unterschritten hat, gelten ab kommenden Mittwoch neue Corona-Regeln in der Stadt. Das gab die Stadt heute bekannt.

    So entfällt zum Beispiel die nächtliche Ausgangssperre. Außerdem dürfen sich zwei Hausstände mit insgesamt maximal fünf Personen treffen. Soweit der Mindestabstand von 1,5 Meter durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, findet an allen Schulen Präsenzunterricht statt. Ist dies nicht der Fall, findet Wechselunterricht statt. Kindertagesstätten sind geöffnet. Die Betreuung erfolgt in festen Gruppen. In Geschäften ist wieder "Click & Meet" möglich. Zulässig ist ab Mittwoch auch kontaktfreier Sport unter Beachtung der Kontaktbeschränkung sowie zusätzlich unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren. Museen, Ausstellungen sowie vergleichbare Kulturstätten können für Besucher nach vorheriger Terminbuchung und der Einhaltung der Hygieneregeln öffnen.

    12.40 Uhr: Polizei löst private Maifeier auf

    Am Samstag haben in Breitenberg im Kreis Passau sechzehn Personen in einer Maschinenhalle ein "privates Maibaumfest" gefeiert. Die Polizei erhielt einen anonymen Tipp. Als die Streife eintraf, war schon von außen zu hören, dass sich eine größere Gruppe bei lauter Musik in der Halle aufhalten musste. Beim Betreten der Halle trafen die Beamten auf die Gesellschaft. Sie hatte es sich auf mehreren Biertischgarnituren ohne Abstand und Masken gemütlich gemacht. Die Beamten belehrten die Runde und beendeten die Feier. Alle Beteiligten werden außerdem nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt.

    6.45 Uhr: Inzidenz in Stadt Passau und Landkreis Regen sinkt

    Im ehemaligen Corona-Hotspot Passau sinkt die 7-Tage-Inzidenz weiterhin kontinuierlich. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) heute meldet, hat die Stadt einen Wert von 68,2 (Stand: 03.05.2021/0 Uhr). Wie die Stadt auf ihrer Homepage bekannt gibt, gilt bereits seit Samstag eine neue Allgemeinverfügung. So wurden zum Beispiel die Bereiche, in denen von 22 bis 5 Uhr die Maskenpflicht gilt, geändert. Diese gilt nicht mehr in der gesamten Altstadt, sondern nur noch in ausgewählten Bereichen. Das sind unter anderem die Innpromenade, die Ortsspitze sowie Busbahnhof, Klostergarten und Ludwigsplatz. Außerdem sind städtische Sportstätten wie Bolzplätze, Streetball-Anlagen und Skateparks wieder geöffnet.

    Passau war im November letzten Jahres mit 7-Tage-Inzidenzwerten weit über 500 bundesweiter Corona-Hotspot. In den vergangenen Tagen machte die Stadt wegen des schnellen Impffortschritts bundesweit Schlagzeilen.

    Auch der Landkreis Regen kann eine deutlich sinkende Inzidenzzahl vorweisen. Seit Samstag liegt der Kreis laut Robert-Koch-Institut unter 100. Aktuell gibt das RKI einen Wert von 76,2 an.

    Montag, 03.05.2021