BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Schliesst Antolin Werk Regenstauf noch früher

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Antolin-Werk: Gewerkschaft befürchtet frühere Schließung

Wird das Antolin-Werk in Regenstauf im Landkreis Regensburg früher geschlossen als bisher geplant? Das befürchten auf jeden Fall die Gewerkschaft und der Betriebsrat. Es wurden bereits Vertreter eines "Umzugsunternehmens" gesichtet.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Redaktion

Die Gewerkschaft IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und der Betriebsrat des Antolin-Werks in Regenstauf im Landkreis Regensburg befürchten, dass das Unternehmen die geplante Werkschließung vorziehen will.

Vertreter eines Umzugsunternehmens gesichtet

Am Standort seien Vertreter des Standorts Massen in Brandenburg eingetroffen. Dorthin und an einen Standort in der Slowakei sollen die Regenstaufer Fertigungs-Aufträge des Autozulieferers für Fahrzeuginterieur laut Gewerkschaft verlagert werden. Zusätzlich seien Vertreter eines "Umzugsunternehmens" im Werk, teilt Andreas Blaser von der IG BCE mit. Das deute darauf hin, dass die für Mitte nächsten Jahres geplante Verlagerung früher stattfinden könnte, so der Bezirksleiter der Gewerkschaft.

Pfeifkonzert der Belegschaft

Die Belegschaft habe sich deshalb zur Wehr gesetzt. Die Gäste seien in den Werkshallen mit einem "kontinuierlichen Pfeifkonzert" empfangen worden. "Die Belegschaft hat große Solidarität gezeigt", sagt Blaser. "Gänsehaut pur." Außerdem habe der Betriebsrat aus Datenschutzgründen das Fotografieren der Anlagen untersagt und verlangt alle Notizen vorzulegen. Mit Betriebsversammlungen wolle man mit der Belegschaft nun weitere Schritte besprechen. Ab Montag sollen dann Gespräche mit dem Unternehmen stattfinden.

200 Mitarbeiter betroffen

Von der geplanten Werksschließung sind rund 200 Mitarbeiter betroffen. Das Ziel sei es, das "drohende Gesamtpaket abzufedern", sagt Blaser. Gewerkschaft und Betriebsrat berufen sich auf einen Vertrag aus dem Jahr 2018, indem Antolin mit der Firma Magna vereinbart hatte, dass die Produktion für die derzeit laufenden Aufträge bis 2026 in Regenstauf durchgeführt werden soll.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!