Unternehmen - Technik


14

Der Kabelanschluss

Stand: 01.01.2019

Illustration: Abstrahiertes Haus mit Kabelanschluss | Bild: BR

Das Kabel - einst aus Steuergeldern von der deutschen Bundespost aufgebaut und inzwischen vollständig privatisiert - ist ein viel genutzter Empfangsweg der Deutschen: Rund 46 Prozent der Haushalte beziehen ihre Programme über die Kabeldose und bezahlen dafür Gebühren an einen Kabelnetzbetreiber. Nicht jeder hat die Wahl: Bei vielen Mietern ist der Kabelanschluss in den Nebenkosten im Mietvertrag enthalten und kann nicht gesondert gekündigt werden.

Analoge Kabelverbreitung eingestellt

In 2018 haben die Kabelnetzbetreiber in vielen Regionen Deutschlands die analoge Kabelverbreitung endgültig beendet, darunter in Bayern. Einige Regionen werden noch bis ins Frühjahr 2019 nachgezogen. Analoger TV-Empfang in Deutschland ist damit Geschichte. Damit erreicht der Digitalisierungsgrad der Übertragungswege beim Fernsehen in Kürze 100 Prozent. Terrestrik und Satellit sind schon seit längerem ausschließlich digitale Übertragungswege.

Auch das digitale Angebot von ARD und ZDF ist bereits seit vielen Jahren über die Kabeldose mit einem digitalen Kabelreceiver (DVB-C) unverschlüsselt und frei empfangbar: Die TV-Programme können in HD- oder auch noch in SD-Qualität mit jedem digitalen Kabelreceiver (DVB-C) empfangen werden. Auch sind damit die Radioprogramme der ARD-Familie fast nahezu vollständig zu empfangen. In modernen Flachbildschirmen sind digitale Receiver bereits eingebaut und ermöglichen automatisch den Digitalempfang. Ein spezielles Abonnement oder eine Smartcard sind für die öffentlich-rechtlichen Programme grundsätzlich nicht erforderlich.

Moderne Kabelnetze für Fernsehen & Radio, Internet & Telefonie

Das Kabelnetz hat sich im letzten Jahrzehnt vom Transportmedium für Radio und TV, das Signale nur vom Programmanbieter zum Kunden leitet, zum bidirektionalen Kommunikationsmedium weiterentwickelt. Die Betreiber bieten zusätzlich Internet und Telefonie via Kabelanschluss an und oben drein auch noch Mobilfunk. Für die neuen Dienste wurden viele Kabelkanäle freigeräumt und die Netzstrukturen umfassend modernisiert, um das Angebot erweitern zu können. Heute kommen leistungsstarke Glasfasernetze zum Einsatz, wodurch immer größere Datenraten verfügbar sind. Kabelnetzbetreiber und Telekommunikationsfirmen stehen untereinander in Konkurrenz oder sind zusammengewachsen. Abhängig von der Ausrichtung bieten sie ihren Kunden, einen Mix aus TV& Radio, Telefonie und Internet über die Kabeldose oder den Telefonanschluss.


14