Unternehmen - Technik


167

Umstellung erfolgreich abgeschlossen

Stand: 03.04.2019

Postkartenmotiv: "DVB-T2 HD: Läuft bei mir!" | Bild: ARD Digital

Auch Niederbayern und die südliche Oberpfalz sind seit 13. März neue DVB-T2 HD Regionen: Die Sender Landshut, Regensburg/Hohe Linie, Hoher Bogen, Brotjacklriegel, Passau und Pfarrkirchen wurden von DVB-T auf DVB-T2 HD umgestellt. Zuschauer finden die öffentlich-rechtlichen Programme nach dem erforderlichen Sendersuchlauf an ihrem DVB-T2 HD Empfangsgerät. Je nach Wohnort sind unterschiedliche Antennenarten zum Empfang erforderlich. Die Polarisation des Standorts, der am besten empfangbar ist, bestimmt die Ausrichtung der Antenne (horizontal oder vertikal).

SendeanlageARD BouquetZDF BouquetBR BouquetPolarisation
BrotjacklriegelKanal 28/ 530 MHzKanal 46/ 674 MHzKanal 40/ 626 MHzvertikal
LandshutKanal 28/ 530 MHzKanal 46/ 674 MHzKanal 40/ 626 MHzhorizontal
PassauKanal 28/ 530 MHzKanal 46/ 674 MHzKanal 40/ 626 MHzhorizontal
PfarrkirchenKanal 28/ 530 MHzKanal 46/ 674 MHzKanal 40/ 626 MHzhorizontal
Hoher BogenKanal 28/ 530 MHzKanal 46/ 674 MHzKanal 21/ 474 MHzvertikal
Hohe LinieKanal 27/ 522 MHzKanal 36/ 594 MHzKanal 21/ 474 MHzvertikal

Damit haben die zweijährigen Umstellungen auf das digitale Antennenfernsehen in Bayern ihren erfolgreichen Abschluss gefunden. Nach dem letzten Kanalwechsel in Mittelfranken vom 3. April sind die "unruhigen Zeiten" beim terrestrischen Fernsehen in Bayern jetzt vorbei.

Mit DVB-T2 HD bieten ARD und ZDF eine deutlich bessere Bildqualität in Full-HD sowie eine insgesamt größere Programmauswahl - kostenfrei und unverschlüsselt. Bayernweit ist ein breit gefächertes Programmangebot mit 17 TV-Programmen der öffentlich-rechtlichen Anbieter über die Antenne frei empfangbar.

In den größten Ballungsräumen (Augsburg, München/Oberland, Nürnberg, Ulm/Neu-Ulm) sind auch private HD-Programme über die FreenetTV-Plattform mit DVB-T2 HD gegen eine Servicegebühr verfügbar. DVB-T2 HD Empfangsgeräte mit Internetanbindung können via Internet Link Service sogar noch mehr Programme wiedergeben.

Kanalwechsel am 3. April in Mittelfranken und Bereichen der Oberpfalz:

Verschiedene Plan-Kanäle waren bei DVB-T2 HD nicht von Anfang an nutzbar, da sie vorübergehend noch anderweitig belegt waren. Grund ist, dass ein Teil des bisherigen Rundfunk-Frequenzbereichs seitens der Regierung für den Mobilfunkbereich umgewidmet wurde. Zwischenzeitlich gab es daher noch Änderungen bei einigen Sendekanälen.

Seit 3. April 2019 sind das ARD- und BR-Bouquet im Empfangsbereich der Sender Nürnberg, Dillberg und Büttelberg auf ihren endgültigen Kanälen 42 (642 MHz) und 29 ( 538 MHz) zu empfangen. Zuschauer mit DVB-T2 HD Empfang in Mittelfranken und im Landkreis Neumarkt i.d. Oberpfalz müssen dazu einen neuen Sendersuchlauf (automatisch oder manuell) an ihrem Empfangsgerät starten.
Im Raum Nürnberg haben sich zusätzlich auch zwei Kanäle der privaten TV-Anbieter (kostenpflichtige Freenet TV - Plattform) am Nürnberger Funkturm geändert. Künftig sind RTL & Co auf den neuen Kanälen 25 (506 MHz) und 35 (586 MHz) zu finden.


167