Unternehmen - Technik


111

Digitalradio / DAB+ Empfang

DAB+ Radiogeräte findet man bei den Elektromärkten oder im Fachhandel mittlerweile in den unterschiedlichsten Preisklassen und Kategorien: vom Radiowecker bis zum HiFi-Tuner. Doch was sollten die Kunden beachten? Hier finden Sie wichtige Hinweise zu diesem Thema.

Stand: 10.12.2017

Digitalradiogerät auf einem Küchentisch | Bild: BR/Julia Müller

Für den Empfang benötigt man ein DAB+ taugliches Radio. Die Geräte sind meist direkt am Gehäuse oder auf der Verpackung entsprechend gekennzeichnet. DAB+ Geräte empfangen die Digitalradio-Programme über eine Stab-, Wurf- oder Dachantenne. Ein Internetanschluss ist zum Empfang nicht erforderlich.

Im Unterschied zu UKW werden bei DAB+ die Radiosignale digital übertragen. Deshalb ist das Radioprogramm rauschfrei zu hören. Die Handhabung ist genauso einfach wie gewohnt, die Sendersuche funktioniert deutlich einfacher.

DAB+

DAB+ ist der weiterentwickelte Standard der DAB-Systemfamilie. DAB+ setzt ein effizienteres Verfahren zur Audiokodierung (MPEG 4 HE-AAC V2) ein, als das ältere DAB-Verfahren (MPEG 1 Layer 2) und kommt in Deutschland seit 2011 zum Einsatz. Dadurch ist mehr Platz für Radioprogramme und Datendienste gewonnen. 2016 ist das letzte noch in DAB (alt) ausgestrahlte Programm in Deutschland vom Netz genommen worden. Alle Digitalradio-Programme laufen jetzt in DAB+. 

DAB+ Geräte haben standardmäßig meist auch einen UKW-Empfänger an Bord. Umgekehrt können UKW-Radiogeräte, also analoge Endgeräte, den Digitalradiostandard DAB+ nicht empfangen. Auch ältere DAB-Geräte geben kein DAB+ Programm wieder. Im Handel gibt es auch Mehrnormgeräte, die neben DAB+ und UKW, wahlweise auch Web-Radioprogramme über einen Internetanschluss (WLAN, Wi-Fi) empfangen.

Vielfalt an Modellen

DAB+ Geräte gibt es inzwischen in großer Auswahl für jeden Einsatz und Geldbeutel: Vom Nachrüst-Adapter für die herkömmliche Stereoanlage über DAB+ Radios für Küche, Bad, Wohnzimmer und das Auto sowie Zubehör fürs Laptop, Smartphone&Tablet. Auch Solarstrom-betriebene Modelle sind darunter. Im Mai 2016 kommt auch das erste Smartphone mit integriertem DAB+ in den Handel.

Die Preise beginnen bei ca. 30-50 € für einfache Radios, Nachrüstadapter für zuhause liegen bei 50 € und höherwertige Radiogeräte gibt es im Preissegment ab 150 €. Generell hängt der Preis von der Ausführung und dem Leistungsumfang ab.

Eine praktische Möglichkeit sich vorab über DAB+ Radios zu informieren, bietet der Geräte-Konfigurator des ARD-Projektbüros auf www.digitalradio.de/geraete.

Geräte

Zu kaufen gibt es DAB+ Geräte im Fachhandel - und handwerk, bei Elektromärkten, im Internet und im Rahmen spezieller Aktionen auch bei den Discountern. Auch der BRshop bietet einige ausgewählte Modelle zum Kauf, darunter spezielle BR-Modelle.
Weitere Informationen dazu unter www.BRshop.de/digitalradio

Das sollten Sie beim Kauf eines Digitalradios beachten:

Prüfen Sie sicherheitshalber, wie gut der DAB+ Empfang an Ihrem Wohnort ist auf www.digitalradio.de/empfang. Hier sehen Sie auch, welche Programme empfangbar sind.

Das sollten Sie wissen: In fast ganz Bayern ist der Empfang von DAB+ schon richtig gut. Das BR-Sendernetz wird weiter intensiv ausgebaut und der Empfang wird immer besser.

Wichtig ist, dass ein neu gekauftes Radio DAB+ tauglich und damit zukunftsfähig ist.

Viele Modelle unterscheiden sich bei den Bedienfunktionen und in der Ausführung. Sehr praktisch und leicht handhabbar sind Speichertasten, damit die Lieblingsprogramme auf Knopfdruck zu hören sind. Es gibt Geräte mit einem einfachen Textdisplay und solche mit einem größeren Farbdisplay, das sich häufig durch Berührung bedienen lässt. Bei letzterem lassen sich nicht nur Textinformationen wie Titel und Interpret wiedergeben, sondern auch die gesendeten Grafiken und Bildern ansehen. Manche Hersteller ermöglichen zeitversetztes Hören (Rückspulen) oder das Mitschneiden einer Sendung. Je mehr Ausstattung und Funktionen ein Empfangsgerät bietet, desto höher ist in der Regel auch sein Preis. Beim Kauf eines Digitalradio-Geräts sollte man deshalb immer berücksichtigen, wie man es nutzen möchte.

Ein Digitalradio-Gerät, das (hauptsächlich) innerhalb Deutschlands genutzt werden soll, sollte DAB+ und - mit Blick auf die geplante Übergangsphase - auch UKW empfangen können. Wer Radioprogramme aus anderen Ländern hören möchte, ist mit einem "hybriden" Radio gut beraten, das DAB+ und Internet-Empfang vereint.


111