Unternehmen - Technik


144

Digitalradio Tipps zum Kauf von DAB+ Radios

DAB+ Geräte findet man bei den Elektromärkten oder im Fachhandel in den unterschiedlichsten Preisklassen und Kategorien: vom Radiowecker bis zum HiFi-Tuner. Doch was sollten die Kunden beachten? Hier finden Sie wichtige Hinweise und ein paar Tipps obendrein.

Stand: 12.03.2021

DAB+ Gerät auf einem Küchentisch | Bild: BR/Julia Müller

DAB+ taugliche Radiogeräte sind leicht zu erkennen, da sie meist auf der Verpackung oder direkt am Gehäuse entsprechend gekennzeichnet sind. Im Unterschied zu UKW werden bei DAB+ die Radiosignale digital übertragen. Deshalb ist das Radioprogramm rauschfrei zu hören. Die Handhabung der meisten Geräte ist so einfach wie gewohnt, die Sendersuche funktioniert deutlich einfacher. Ein Internetanschluss ist für den DAB+  Empfang nicht erforderlich.

Mit der DAB+ Empfangsprognose können Sie prüfen, wie gut der Empfang an Ihrem Wohnort ist und welche Programme verfügbar sind: www.dabplus.de/empfang.

Das sollten Sie wissen: In ganz Bayern ist die Versorgung von DAB+ schon richtig gut - dafür sorgt der BR auch mit seinen eigenen Sendernetzen. In ganz Deutschland wird DAB+ stetig weiter ausgebaut.Der Empfang wird hierzulande und auch in vielen Nachbarländern immer besser. Auch die Programmvielfalt übertrifft das UKW-Angebot meist um ein Vielfaches.

DAB+: Die Antenne

Stationäre DAB+ Geräte verfügen über eine eingebaute Stabantenne zum Ausziehen oder eine beiliegende Wurfantenne. Die Stabantenne ist der Wurfantenne generell überlegen. Bei portablen Geräten übernimmt manchmal auch das Kopfhörerkabel oder - auch trickreich - eine mitgelieferte Handschlaufe die Antennen-Funktion. Beim Auto-Zubehör sind Scheibenklebantennen für DAB+ Autoradios oder Adapter üblich. Wichtig ist, dass die Antenne für den bei DAB+ genutzten Frequenzbereich (174- 230 MHz) optimiert ist.

Es lohnt sich darauf zu achten, ob ein Radiogerät mit eigenem Antenneneingang ausgestattet ist: Daran lässt sich bei Bedarf eine abgesetzte Antenne anschließen zum Beispiel eine Stab- bzw. Zimmerantenne oder eine Dachantenne. Das macht dann Sinn, wenn der Empfang am geplanten Aufstellort des Radios nicht ganz optimal sein sollte. Radios mit eigenem Antenneneingang können auch an eine Kabeldose angeschlossen werden, sofern der persönliche Kabelnetzbetreiber DAB+ Empfang im Kabelnetz anbietet (z.B. MNET).

Mehrnorm-Geräte und hybride Radios

DAB+ Geräte haben meist auch einen UKW-Empfänger mit an Bord. Umgekehrt können UKW-Radiogeräte, also analoge Endgeräte, den Digitalradio-Standard DAB+ nicht empfangen.

Im Handel gibt es Mehrnorm-Geräte, die neben DAB+ und UKW, wahlweise auch Webradio-Angebote über einen Internetanschluss (WLAN/ WiFi) empfangen. Diese werden häufig auch als hybride Radios bezeichnet.

Der DAB+ Standard

DAB+ ist digitaler Rundfunk. Der Technik liegt der weiterentwickelte Standard der DAB-Systemfamilie (Digital Audio Broadcasting) zugrunde.
Zur Kodierung der Audiosignale kommt in Deutschland seit 2011 der effizientere Audiocodec MPEG 4 HE-AAC V2 (High Efficiency Advanced Audio Coding V2) zum Einsatz. Mehr Effizienz bedeutet mehr Platz für weitere Radioprogramme und Datendienste. 2016 wurde das letzte noch in DAB (alt) ausgestrahlte Programm in Deutschland vom Netz genommen. Alle Digitalradio-Programme laufen jetzt in DAB+. 

Geräte-Vielfalt: Modelle für jeden Zweck

Wichtig beim Neukauf eines Radios ist, dass die Geräte eine neue digitale Generation von Radio unterstützen. Seit Ende 2020 gilt für Hersteller von stationären Radiogeräten ebenso wie für Autohersteller bei Neuwagen eine Digitalradio-Pflicht. Dies bewahrt Verbraucher künftig vor Fehlkäufen nicht zukunftsfähiger Geräte.

DAB+ Radios gibt es inzwischen für jeden Einsatz und Geldbeutel: Modelle für die Küche, das Bad, das Wohnzimmer oder portable Taschenradios für unterwegs. Auch Nachrüstadapter für bestehende Geräte, die noch nicht DAB+ unterstützen, sind im Handel: Zum Einsatz für die bestehende Stereoanlage oder im Auto sowie als Zubehör für Laptop, Smartphone oder Tablet. Auch Solarstrom-betriebene Modelle sind darunter.

Die Preise beginnen bei ca. 30-50 € für einfache Radios, Nachrüstadapter für zuhause liegen bei 50 € und höherwertige Radiogeräte gibt es im Preissegment ab 150 €. Generell hängt der Preis von der Ausführung und dem Leistungsumfang ab.

Zu kaufen gibt es DAB+ Geräte im Fachhandel, bei Elektromärkten, im Internet und im Rahmen von Aktionen häufig auch bei Discountern. Auch der BRshop bietet einige ausgewählte Modelle zum Kauf, darunter spezielle BR-Editionen mit vorbelegten Tasten für das Lieblingsprogramm.

Der erste Store, der sich auf DAB+ Radios spezialisiert hat, bietet Geräte verschiedener Hersteller über www.dabplus.de/geraete.

Tipps zur Ausstattung bei DAB+ Radios

Die Modelle unterscheiden sich bei den Bedienfunktionen, in der Ausführung und beim Funktionsumfang. Je mehr Ausstattung und Funktionen ein Empfangsgerät bietet, desto höher ist in der Regel auch sein Preis. Beim Kauf eines Digitalradio-Geräts sollte man deshalb immer berücksichtigen, wie man es nutzen möchte.

  • Sehr praktisch fürs Radiohören und bedienungsfreundlich sind Speichertasten, um Lieblingsprogramme auf Knopfdruck hören zu können. Überlegen Sie welche bzw. wie viele Programme sie regelmäßig hören und prüfen Sie, wie viele Tasten ein Modell dafür bietet.
  • Auch die Klangqualität und Ausführung der Lautsprecher spielt eine wesentliche Rolle. Genügt zum Zähneputzen im Bad vielleicht eine einfache Ausführung mit nur einem Lautsprecher (mono), soll der Radioempfang im Wohnzimmer wahrscheinlich höheren Kriterien standhalten und auch Stereowiedergabe bieten.
  • Es gibt Radiogeräte mit einem einfachen Textdisplay. Andere verfügen über ein größeres Farbdisplay, das manchmal auch Teil der Bedienungsphilosopie ist (Touch-Display). Auf einem Farbdisplay werden im Unterschied zum Textdisplay auch die zum Programm mitgesendeten Bilder oder Grafiken angezeigt.
  • Manche Modelle ermöglichen zeitversetztes Hören (Rückspulen) oder das Mitschneiden einer Sendung.
  • Will man das Radio zum Beispiel auch draußen oder unterwegs nutzen, braucht das Gerät einen Akku oder ein Fach für Batterien.
  • Wer Radioprogramme aus anderen Ländern aber auch anderen Bundesländern hören möchte, ist mit einem "hybriden" Radio, das DAB+ und Internet-Empfang kombiniert, gut beraten.

144