Unternehmen - Technik

DAB+ Radio: Sendersuchlauf & Werksreset

So finden Sie uns wieder DAB+ Radio: Sendersuchlauf & Werksreset

Stand: 04.07.2018

Im DAB+Angebot hat sich am 2. Juli die Programmbelegung geändert und neue Regionalnetze sind dazugekommen. Mit wenigen Einstell-Schritten am DAB+ Radio ist das Gerät wieder auf dem neuesten Stand.

So gehen Suchlauf oder Werksreset

Bei den meisten Geräten ist ein Suchlauf sehr einfach durchzuführen: entweder mit Hilfe einer speziellen Taste (z.B. Scan) oder durch Auswahl der entsprechenden Funktion im Menü. Bei Problemen führt ein Werksreset mit anschließendem Suchlauf meist zum Ziel.

Eine Hilfestellung bieten unsere Bildergalerien, beispielhaft für einige Gerätetypen, die der BR an seine Hörerinnen und Hörer verlost hat. Aber auch wer ein anderes Modell zuhause hat, kann sich daran orientieren – denn viele DAB+ Radios werden ähnlich bedient. Ein Blick in die Bedienungsanleitung Ihres Radios hilft weiter, wenn es nicht auf Anhieb klappt.

Schnellanleitungen zum Download:

Dual DAB STR Steckdosen-Radio Format: PDF Größe: 548,58 KB

Digitalradio "Bayerischer Rundfunk" Format: PDF Größe: 285,22 KB

TechniSat DigitRadio 300 BR Heimat-Edition Format: PDF Größe: 293,94 KB

TechniSat DigitRadio 210 Format: PDF Größe: 145,71 KB

Albrecht DR 56 Autoradio Adapter Format: PDF Größe: 104,28 KB

Dual 2A Stereoanlagen Adapter Format: PDF Größe: 148,91 KB

Dual DAB 50 Format: PDF Größe: 112,1 KB

Dual DAB 5.1 und 4 Format: PDF Größe: 173,15 KB

Dual DAB Pocket 2 Format: PDF Größe: 74,64 KB

Pure One Elite Format: PDF Größe: 116,12 KB

Pure One Mini Format: PDF Größe: 111,25 KB

Pure Sensia 200 D Format: PDF Größe: 142,83 KB

Technisat Digit 450 Format: PDF Größe: 184,53 KB

Wann ist ein Sendersuchlauf notwendig?

Beim allerersten Einschalten starten DAB+ Radios einen Sendersuchlauf von selbst. Dazu muss vorher die Antenne ganz ausgezogen werden, damit auch alle empfangbaren Programme gefunden werden können - bevor das Radio am Strom hängt.

Später kann ein Suchlauf notwendig sein, wenn sich die Programmbelegung oder ein Sendekanal ändern, ein neuer Kanal aufgeschaltet wird oder neue Programme hinzukommen. Führen Sie von Zeit zu Zeit einen Suchlauf durch, um die Programmliste zu aktualisieren. Auch bei einem Umzug oder Wechsel in ein anderes Sendegebiet muss das Programmangebot durch einen neuen Suchlauf aktualisiert werden.

Inaktive Programme löschen

Ist ein Programm plötzlich nicht mehr wie gewohnt zu hören und zeigt das Display zum Beispiel ein Fragezeichen an, handelt es sich um einen nicht mehr gültigen Eintrag in der Programmliste bzw. ein "inaktives" Programm. Bei manchen Geräte-Modellen lassen sich inaktive Programme über das Menü dann aus der Liste löschen.

Geht das nicht, hilft das Rücksetzen des DAB+ Radios auf Werkseinstellung (Werksreset), die Programmliste zu bereinigen: Durch den automatischen Suchlauf, der im Anschluss beginnt, werden alle empfangbaren Programme neu eingelesen. Zu beachten: Auch die Speicher-/Programmtasten werden beim Werksreset gelöscht und müssen anschließend neu belegt werden. Eine Ausnahme stellen Radiogeräte mit einer oder mehreren fest zugewiesenen Stationstasten dar, z.B. ein Radio mit BR Heimat - Taste: Dort wird auch automatisch das vorbestimmte Programm - in dem Fall BR Heimat - wieder abgespeichert.

Den besten Aufstellort finden

Von der Position des Radios in Innenräumen hängt manchmal auch die Zahl der gefundenen Programme ab. Ein Radio in Fensternähe ermöglicht häufig ein größeres Angebot. Vorausgesetzt die "Indoor"-Versorgung an Ort und Stelle ist schon gegeben.

Geht’s drinnen noch nicht, ist der Empfang mit einer Antenne im Freien "Outdoor" meist möglich. Wie gut der Empfang am eigenen Wohnort ist, lässt sich vor dem Kauf eines DAB+ Radios über die Empfangsprognose prüfen. Über das Menü des Radiogeräts lassen sich häufig auch die Signalstärke und Signalqualität am Gerätedisplay anzeigen: Die Signalstärke muss über einem Schwellwert liegen, damit der Empfang des eingestellten Programms überhaupt möglich ist. Die Signalqualiät gibt Auskunft, ob externe Störungen durch elektro-magnetische Einstrahlungen, die Wiedergabe eventuell beeinträchtigen.