Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Börse: Viele Kläger gegen Volkswagen | BR24

© BR

B5 Börse

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Börse: Viele Kläger gegen Volkswagen

An den deutschen Aktienmärkten standen heute die Autotitel unter Druck. Das dürfte vor allem an einer Meldung zu Volkswagen gelegen haben. Und so ist der DAX insgesamt eher mau ins Jahr 2019 gestartet.

Per Mail sharen
Teilen

Mehr als 300.000 Auto-Besitzer mit manipulierter Abgassteuerung haben sich der Musterfeststellungsklage gegen VW angeschlossen, sie fordern Schadenersatz. Und so gaben die Aktien von VW am Ende fast zwei Prozent nach, der größte Verlust im DAX. Daimler und BMW zeigten sich solidarisch mit 1,5 Prozent Minus. Gewinner gab es aber auch. E.ON und Deutsche Bank waren die Spitzenreiter mit jeweils rund 3 Prozent Plus.

Kein glänzender Auftakt für 2019

Unterm Strich ergab sich beim DAX am Ende des ersten Handelstages im neuen Jahr ein kleines Plus von 0,2 Prozent auf 10.580 Punkte. Nicht wirklich berauschend nach der herben Jahresbilanz mit 18 Prozent Minus für 2018. An der Wall Street sieht es heute allerdings deutlich schlechter aus als hierzulande. Der Dow Jones verbucht aktuell ein Minus von einem halben Prozent. Und auch der Euro ist unter Druck mit 1,1350 Dollar.