BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR24
Bildrechte: BR24

Das war der Tag

Per Mail sharen

    Dienstag, 31. Oktober: Das war der Tag

    Acht Tote in New York: Offenbar Terroranschlag +++ Höhepunkt der Reformationsfeiern in Wittenberg +++ Syrer unter Terrorverdacht in Schwerin festgenommen +++ Spanien: Anklage des Obersten Gerichts gegen Puigdemont +++ Champions League: Bayern-Sieg

    Per Mail sharen

    In der Nähe des New Yorker World Trade Centers ist ein Lieferwagen auf einen Radweg gefahren und hat mindestens acht Menschen tödlich verletzt. Außerdem hat es mehrere Verletzte gegeben. Der Verdächtige sei aus dem Leihfahrzeug gesprungen und habe zwei Waffenimitationen gezeigt, hieß es bei den Ermittlern. Polizisten hätten ihn angeschossen und festgenommen. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio sprach vor der Presse von einem Terrorakt.

    Mit einem Festgottesdienst in der Wittenberger Schlosskirche und einem anschließenden Staatsakt haben die Feiern zum Reformationsjubiläum ihren Abschluss gefunden. Am 31. Oktober 1517 hatte Martin Luther (1483-1546) seine 95 Thesen zum Ablass veröffentlicht, die zum Auslöser der Reformation wurden. Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstrich zum 500. Reformationsjubiläum die Bedeutung von Religionsfreiheit, Meinungsvielfalt und Toleranz in ganz Europa. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland und bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm rief die Deutschen zu Mut und Veränderungsbereitschaft auf. 

    Spezialkräfte der Polizei haben in Schwerin einen unter Terrorverdacht stehenden Syrer festgenommen und damit nach den Worten von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) einen "schweren Terroranschlag in Deutschland" verhindert. Wie die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mitteilte, soll der 19-Jährige seit Juli einen Bombenanschlag mit hochexplosivem Sprengstoff geplant und bereits konkret vorbereitet haben. Sein Ziel sei es gewesen, möglichst viele Menschen zu töten und zu verletzen.

    Der wegen Rebellion angeklagte katalanische Ex-Regionalpräsident Carles Puigdemont soll noch diese Woche vor Gericht in Spanien erscheinen. Damit gerät sein Plan, vorerst von Belgien aus die Unabhängigkeit Kataloniens voranzutreiben, ins Wanken. Denn folgen Puigdemont und die anderen 13 Angeklagten nicht der Vorladung, können Haftbefehle folgen, die auch von belgischen Behörden ausgeführt werden müssten. Vor kurzem hieß es, Puigdemont sei auf dem Rückweg nach Barcelona.

    Fußball, Champions League: Der FC Bayern gewinnt sein Vorrundenspiel bei Celtic Glasgow mit 2:1 (1:0). Die Tore für die Münchner erzielten Kingsley Coman (22. Minute) und Javier Martinez (77.). Das Team von Trainer Jupp Heynckes steht damit vorzeitig im Achtelfinale.