Nachwuchstraining beim SC Oberstdorf.
Bildrechte: BR / Katharina Reichhart

Nachwuchstraining beim SC Oberstdorf.

  • Artikel mit Video-Inhalten
>

Erfolgreicher Skiclub: Die "Medaillenmacher" aus Oberstdorf

Erfolgreicher Skiclub: Die "Medaillenmacher" aus Oberstdorf

Er könnte "Verein der Olympioniken" heißen: Allein neun Olympiateilnehmer und Medaillengewinner kommen vom Skiclub Oberstdorf. Wir haben recherchiert, warum der Skiclub so erfolgreich ist. Hartes Training alleine gibt nicht den Ausschlag.

Die Mitgliederliste des "Skiclub Oberstdorf" liest sich wie ein Who-is-Who des internationalen Wintersports: Skispringerin Katharina Althaus, Skispringer Karl Geiger, Langläuferin Sofie Krehl, die Nordischen Kombinierer Vinzenz Geiger, Johannes Rydzek oder Julian Schmidt. Sie alle haben schon große Erfolge gefeiert und sie alle kommen vom Skiclub Oberstdorf.

SC Oberstdorf: Olympia-Schmiede für Nachwuchstalente

Auch Joanna Müller und Wendelin Gentner starten für den SC Oberstdorf. Die beiden 15-jährigen Jugendlichen gehören zur Langlauf-Trainingsgruppe der U16 und bewundern ihre erfolgreichen Vereinskollegen.

"Man ist schon stolz", sagt Wendelin. "Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass Sportler aus dem eigenen Verein so weit kommen und jetzt bei Olympia starten. Da weiß man, dass man das mit der Unterstützung auch schaffen kann", ergänzt Joana.

Künftiger Sportwissenschaftler trainiert Jugendliche

Während sich die Trainingsgruppe um Wendelin und Joana warmläuft, baut Trainer Elias Wechs einen Parcours im Schnee auf. Wechs weiß, was er tut, denn er studiert Sportwissenschaften und schließt bald seine Ausbildung zum Diplom-Trainer ab.

"Gutes Training allein reicht nicht für die Weltspitze." Elias Wechs,Trainer

Vor allem beim Langlaufen müssten die Sportler oft und häufig auch alleine trainieren, so Wechs. Da sei es das Wichtigste, die Motivation und den Spaß am Langlaufen nicht zu verlieren.

Hartes Training und Spaß

Fünf bis sechsmal die Woche trainieren die Teenager. Die Zeit in der Loipe ist für sie mehr als hartes Training, erzählt Joana. Dadurch können sie jeden Tag ihre Freunde sehen und viele neue Sachen erleben, zum Beispiel bei Wettkämpfen auf Landes- oder sogar Bundesebene.

Bildrechte: BR/Katharina Reichart

Trainer und Mannschaft sind ein Team, das sich schon lange kennt

Wintersport gehört in Oberstdorf dazu

Die Trainingsgruppe ist inzwischen ein eingeschworenes Team: Die meisten stehen schon seit zehn Jahren auf Langlaufskiern. Im Skiclub zu sein, gehört für Kinder, die in Oberstdorf aufwachsen, einfach dazu, erklärt Wendelin. Jedes Kind mache einen Wintersport: sei es Langlaufen, Skispringen oder Ski alpin. Kein Wunder, denn die Oberstdorfer Kinder können Profi-Wintersport jedes Jahr direkt vor ihrer Haustüre miterleben: bei der Vierschanzentournee, beim Skifliegen-Weltcup oder auch der Nordischen-Ski-WM.

Unterstützung ist "Ehrensache"

Viele Oberstdorfer arbeiten ehrenamtlich für die großen Wettbewerbe, erleben die Profi-Sportler hautnah und kennen sie oft sogar persönlich. "Das ist gute Werbung für den Verein", sagt Peter Kruijer, der erste Vorsitzende des SCO. Nach großen Veranstaltungen gebe es immer Interessenten für die Sportarten, auch auf Leistungssport-Ebene.

Fußballvereine werben auch um Nachwuchs

Nichtsdestotrotz muss auch der SCO auf der Hut sein. "Die Konkurrenz schläft nicht", sagt Kruijer. Sein Ziel ist es, die Kinder so früh wie möglich in den Schnee zu bekommen, bevor sie sich zum Beispiel für einen Fußballverein entscheiden.

Sportlicher Erfolg fast garantiert

Wer sich dann für den Skiclub entschieden hat, der bekommt perfekte Bedingungen für seinen sportlichen Erfolg: Training auf top-modernen Profi-Anlagen zum Beispiel, auf denen auch zuverlässig Schnee liegt, weil sie beschneit werden können. Nicht selten kommt es dann sogar vor, dass der Nachwuchs dort die Wintersport-Stars trifft. Natürlich trägt auch das gute Renommee zum Erfolg des Skiclubs in Sachen Nachwuchsarbeit bei. Alle bekommen zum Beispiel die gleiche Mannschaftskleidung – egal, ob Weltmeister oder Nachwuchstalent. "Ich denke schon, dass das cool ist", sagt der SCO-Vorsitzende.

Ziel der Jugendlichen: Profisport und Olympische Spiele

Die idealen Voraussetzungen und die vielen erfolgreichen Sportler aus ihrem Verein machen die beiden Nachwuchstalente Joana und Wendelin selbstbewusst: Sie wollen Profis werden und, wenn möglich, sogar bei den Olympischen Spielen antreten. Bis dahin heißt es: weiter trainieren und Disziplin beweisen. So wie es die erfolgreichen Vereinskollegen vor ihnen auch gemacht haben.

SC Oberstdorf befürchtet Image-Schaden für Damen-Skispringen

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!