Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Geld, geschützte Tiere, Drogen: Münchner Zoll zieht Bilanz | BR24

Per Mail sharen

    Geld, geschützte Tiere, Drogen: Münchner Zoll zieht Bilanz

    Sie nehmen Tabak- und Biersteuer ein, bekämpfen Schwarzarbeit und beschlagnahmen erfolgreich. Die Beamten des Münchner Hauptzollamts haben heute Bilanz gezogen - und die kann sich sehen lassen: Geld, geschützte Tiere und Drogen. Von Lena Deutsch

    Per Mail sharen

    Ob Gürtel aus Krokodilleder oder Hautcremes aus geschützten Orchideen - die Zöllner am Münchner Flughafen fanden im vergangenen Jahr mehr als 2.800 verbotene Waren in den Koffern von Reisenden.

    Auch lebendige Tiere, wie etwa Schildkröten, befanden sich im Gepäck - insgesamt über hundert. Dazu kam jede Menge Schlagringe, Wurfsterne oder Springmesser, genauso wie Drogen: Ganze 950 Kilo wurden 2017 am Münchner Flughafen beschlagnahmt.

    Zoll findet bei Postkontrollen jede Menge gefälschte Markenprodukte

    Wie schon im vergangenen Jahr fielen den Zollbeamten auch bei den Postsendungen zahlreiche Pakete mit gefälschten Markenprodukten auf - so wurden etwa gefälschte Schuhe und elektronische Artikel im Wert von rund einer halbe Million Euro aus dem Verkehr gezogen.

    Im Bereich der Schwarzarbeit wurden mehr als 2.000 Ermittlungsverfahren eingeleitet und Freiheitstrafen von insgesamt 62 Jahren verhängt.