BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern

Der ehemalige bayerische Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) bei der Stimmabgabe.

Bildrechte: BR
42
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Ex-Minister Sibler zum Landrat von Deggendorf gewählt

Erfolg für den ehemaligen Wissenschaftsminister gleich im ersten Wahlgang: Bernd Sibler (CSU) hat sich bei der Landratswahl in Deggendorf klar durchgesetzt. Beobachter hatten mit einer Stichwahl gerechnet. Sibler zeigte sich sehr zufrieden.

Von
Sarah BehamSarah BehamBR24  RedaktionBR24 Redaktion
42
Per Mail sharen

Der ehemalige Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) ist neuer Landrat des Landkreises Deggendorf. Bei der Landratswahl wurde er mit mehr als 52 Prozent (52,84 Prozent) gewählt. Damit setzte er sich gleich im ersten Wahlgang durch, eine Stichwahl ist nicht notwendig.

Hinter Sibler folgen Stefan Achatz von den Freien Wählern (26,12 Prozent), Maren Lex von den Grünen (8,07 Prozent), Thomas Müller von der SPD (6,59 Prozent) und Katrin Ebner-Steiner von der AfD (6,39 Prozent).

Landratswahl mit Brisanz

Das Ergebnis der Deggendorfer Landratswahl wurde mit Spannung erwartet: Sie galt bei Beobachtern als "Generalprobe" für die CSU bei den bevorstehenden Landtagswahlen nächstes Jahr – besonders nach den bekannt gewordenen Masken-Deals, der Maut-Affäre und den Plagiatsvorwürfen innerhalb der Partei.

Zudem gewann die Landratswahl an Brisanz, da der ehemalige und langjährige Deggendorfer Landrat, Christian Bernreiter (CSU), im Februar als bayerischer Bau- und Verkehrsminister nach München gewechselt ist – dafür musste der ehemalige Wissenschaftsminister Bernd Sibler gehen. Erst durch den Wechsel wurde die Landratswahl im Landkreis Deggendorf nötig.

Sibler ist sehr zufrieden

Nach seiner Wahl zum Landrat zeigte sich der Ex-Minister erleichtert über seinen Erfolg: "Es war ein sehr emotionaler Wahlkampf – die letzten zwei Jahre während Corona waren eine emotionale Achterbahn, weil wir Dinge machen mussten, von denen wir wussten, dass die Leute nicht immer Verständnis dafür haben werden. Dann das Ausscheiden aus dem Kabinett, das Aufstellen vor Ort neu – das hat mich emotional angespannt“, so Siblers erste Reaktion nach der Wahl.

Er freue sich auf sein Amt in der Kommunalpolitik, er schätze die Menschen, die Arbeit und den Austausch mit ihnen vor Ort. Als langjähriger Plattlinger Stadtrat und Deggendorfer Kreisrat sei er immer nah dran gewesen an den Menschen.

Gratulation vom Vorgänger

Siblers Vorgänger als Landrat, Bernreiter, der jetzt bayerischer Bau- und Verkehrsminister ist, war nach Deggendorf gekommen, um zu gratulieren. Er bezeichnete Sibler als langjährigen Freund. "Ich bin sehr froh, dass es im ersten Wahldurchgang geklappt hat – ich habe immer daran geglaubt."

Auch CSU-Chef Markus Söder gratulierte Sibler zum Wahlerfolg. Auf Twitter schrieb er, Niederbayern bleibe ein Stammland der CSU.

Beobachter erwarteten Stichwahl

Beobachter gingen bei fünf Kandidaten fünf verschiedener Parteien von einer Stichwahl aus. Im Landkreis Deggendorf waren mehr als 96.000 Bürger wahlberechtigt – die Wahlbeteiligung liegt bei etwas über 40 Prozent.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Sendung

BAYERN 1 am Sonntag

Schlagwörter