BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Coronavirus: Impfzentrum Erding vergibt schon Termine | BR24

© BR
Bildrechte: stock.adobe.com/Dmytro S

Während in den meisten Landkreisen erst einmal nur mobile Teams in Pflegeheime geschickt werden, können sich Menschen im Kreis Erding bereits ab Sonntag auch direkt im Impfzentrum impfen lassen. Auch für andere Landkreise gibt es schon klare Pläne.

5
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Coronavirus: Impfzentrum Erding vergibt schon Termine

Während in den meisten Landkreisen erst einmal nur mobile Teams in Pflegeheime geschickt werden, können sich Menschen im Kreis Erding bereits ab Sonntag auch direkt im Impfzentrum impfen lassen. Auch für andere Landkreise gibt es schon klare Pläne.

5
Per Mail sharen
Von
  • Birgit Grundner

150 Menschen sollen gleich am Sonntag im Impfzentrum in der Schulturnhalle in Erding geimpft werden. An den darauffolgenden Tagen sollen es dann jeweils 200 sein. Die meisten anderen Städte und Landkreise schicken zunächst nur mobile Teams los, um die Bewohner in Pflegeheimen zu impfen, wenn sie das möchten.

3.000 Anrufe in 30 Minuten

Eine halbe Stunde, nachdem das Bayerische Rote Kreuz (BRK) als Betreiber des Impfzentrums die Hotline freigeschaltet hatte, waren schon 3.000 Anrufe eingegangen, und es werden immer noch mehr. Termine bekommen zunächst die Menschen mit höchster Priorität - also Pflegepersonal, medizinisches Personal etwa von Intensivstationen und Notaufnahmen sowie Menschen über 80, die nicht in einem Heim leben und somit nicht über die mobilen Impf-Teams erreicht werden.

"Ich gehe davon aus, dass es reicht"

Anrufer, die nicht zu diesen Gruppen gehören, kommen in Erding erst einmal auf eine Warteliste. Diese wird je nach Menge des Impfstoffs abgearbeitet – und nach der weiteren bundesweit festgelegten Priorisierung. Wie viele Dosen gleich mit der ersten Lieferung am Sonntagfrüh im Erdinger Impfzentrum ankommen, ist noch unklar. "Ich gehe aber davon aus, dass es reicht", sagte eine BRK-Sprecherin dem Bayerischen Rundfunk. Damit sollte genug Impfstoff sowohl für die mobilen Teams als auch für das Impfzentrum da sein.

Pläne für den Landkreis München

Für die Impfzentren des Landkreises München in Haar, Oberhaching und Unterschleißheim kann man voraussichtlich ab 27. Dezember Termine vereinbaren. Die ersten Impfdosen sollen zwar von mobilen Teams in Alten- und Pflegeeinrichtungen gebracht und dort verwendet werden. Aber sobald größere Mengen zur Verfügung stehen, sollen dann auch "Schritt für Schritt die Kapazitäten für Einzel-Impftermine freigeschaltet werden", wie das Landratsamt ankündigt. Zur Impfung anmelden können sich zunächst ausschließlich Landkreisbürger aus der Gruppe, die laut Impfverordnung höchste Priorität haben. Wer kein Internet hat, kann telefonisch einen Termin vereinbaren (Impfzentrum Haar 089/24 88 06 660, Impfzentrum Oberhaching 089/24 88 61 960, Impfzentrum Unterschleißheim: 089/31 20 344 22).

Impfplan für Stadt und Landkreis Rosenheim

Auch in Stadt und Landkreis Rosenheim steht nun fest, wie am kommenden Sonntag (27.12.) mit den Corona-Impfungen begonnen wird. Die sechs mobilen Impfteams des Malteser Hilfsdienstes starten in Alten- und Pflegeheimen in der Region. Sobald die Impfungen in den Einrichtungen stattgefunden haben, öffnet das Impfzentrum in der Rosenheimer Inntalhalle. Dort wurden sechs sogenannte "Impfspuren" eingerichtet, die vermutlich in der zweiten oder dritten Januarwoche ihre Arbeit aufnehmen werden. Wer dann impfberechtigt ist, wird über die Medien bzw. über das Rosenheimer Gesundheitsamt informiert, teilte die Stadt Rosenheim mit. Es wird gebeten von Terminanfragen abzusehen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!