BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa Picture-Alliance Peter Steffen
Bildrechte: dpa Picture-Alliance Peter Steffen

Gesichtsschilder sollen vor Infektionen mit dem Coronavirus schützen

Per Mail sharen

    Corona-Ticker Unterfranken: Alle Inzidenzwerte wieder unter 20

    Die Corona-Inzidenzahlen in Unterfranken sind erfreulicherweise größtenteils gesunken. Den höchsten Wert hat aktuell die Stadt Würzburg mit 18,0, gefolgt von der Stadt Schweinfurt mit 15,0. In acht von 12 Regionen sind die Inzidenzwerte gesunken.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus Unterfranken

    • Alle Inzidenzwerte in Unterfranken wieder unter 20 (25.07.2021, 08.25 Uhr)
    • Inzidenzwert steigt in Würzburg wieder über 20 (23.07.2021, 05.37 Uhr)
    • Zweitimpfungen im Landkreis Miltenberg können vorverlegt werden (22.07.2021, 12.00 Uhr)
    • Inzidenzwerte in Unterfranken erneut leicht gestiegen (22.07.2021, 06.39 Uhr)
    • Rhön-Grabfeld Landrat mahnt angesichts steigender Zahlen (21.07.2021, 15.33 Uhr)
    • Coronavirus: Weitere Artikel und Hintergründe finden Sie hier

    Corona-Neuinfektionen in Unterfranken pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in Unterfranken

    08.25 Uhr: Alle Inzidenzwerte in Unterfranken wieder unter 20

    Die Corona-Inzidenzahlen in Unterfranken sind größtenteils gesunken. Den höchsten Wert hat aktuell die Stadt Würzburg mit 18,0, gefolgt von der Stadt Schweinfurt mit 15,0. In acht von 12 Regionen sind die Inzidenzwerte gesunken, in den übrigen vier Regionen hat sich der Wert nicht verändert. Das könnte natürlich auch am Wochenende liegen, da wird bekannterweise weniger getestet bzw. Testergebnisse erst mit Verspätung weitergegeben. Den niedrigsten Wert in Unterfranken hat aktuell der Landkreis Schweinfurt mit 1,7.

    Hier alle unterfränkischen Zahlen im Überblick:

    • Stadt Würzburg: 18,0 ↓

    • Stadt Schweinfurt: 15,0 ↓

    • Landkreis Kitzingen: 11,0 →

    • Landkreis Rhön-Grabfeld: 8,8 →

    • Stadt Aschaffenburg: 8,5 ↓

    • Landkreis Aschaffenburg: 6,3 ↓

    • Landkreis Würzburg: 6,2 ↓

    • Landkreis Miltenberg: 6,2 →

    • Landkreis Main-Spessart: 5,5 ↓

    • Landkreis Haßberge: 3,6 ↓

    • Landkreis Bad Kissingen: 2,9 ↓

    • Landkreis Schweinfurt: 1,7 →

    Sonntag, 25. Juli 2021

    08.05 Uhr: Inzidenzwerte in Würzburg und Schweinfurt wieder über 20

    Die Corona-Inzidenzahlen steigen in Unterfranken langsam wieder an. Würzburg hat seit Freitag die Marke 20 überschritten, seit Samstag auch Schweinfurt. Auch die Landkreise Aschaffenburg, Kitzingen, Miltenberg und Würzburg verzeichnen wieder einen Anstieg. In den Landkreisen Rhön-Grabfeld, Main-Spessart, Haßberge, Bad Kissingen und Schweinfurt gab es seit gestern laut Robert Koch-Institut keine Veränderung. Den niedrigsten Wert hat nach wie vor der Landkreis Schweinfurt und 1,7.

    Hier alle unterfränkischen Zahlen im Überblick:

    • Stadt Würzburg: 21,1 ↓

    • Stadt Schweinfurt: 20,6 ↑

    • Stadt Aschaffenburg: 11,3 ↓

    • Landkreis Kitzingen: 11,0 ↑

    • Landkreis Rhön-Grabfeld: 8,8 →

    • Landkreis Main-Spessart: 6,3 →

    • Landkreis Aschaffenburg: 8,0 ↑

    • Landkreis Würzburg: 6,8 ↑

    • Landkreis Miltenberg: 6,2 ↑

    • Landkreis Haßberge: 4,7 →

    • Landkreis Bad Kissingen: 3,9 →

    • Landkreis Schweinfurt: 1,7 →

    Samstag, 24. Juli 2021

    16.45 Uhr: Mobile Impfteams im Landkreis Würzburg

    Der Landkreis Würzburg schickt mobile Impfteams raus, um möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern die niederschwellige Möglichkeit einer Corona-Schutzimpfung zu bieten. Wie die Stadt mitteilte steht das Angebot allen Bürgerinnen und Bürgern aus Stadt und Landkreis Würzburg offen. Eine Terminvereinbarung für die Impfungen durch mobile Teams in den Gemeinden ist nicht erforderlich. Die vorherige Registrierung über das Bayerische Impfportal ist sinnvoll, um Wartezeiten vor Ort zu verkürzen. Mitzubringen ist der Personalausweis und – wenn vorhanden – der Impfpass. Es werden die Impfstoffe von BioNTech und Johnson & Johnson verwendet.

    Die erste Station ist am Montag, den 26.7 von 10.00 bis 12.00 Uhr in der Margarethenhalle in Margetshöchheim. Anschließend sind die mobilen Impfteams von 14.00 bis 16.00 Uhr in Leinach in der Leinachtalhalle im Einsatz.

    Weitere Einsatzgebiete der mobilen Impfteams im Landkreis Würzburg:

    Dienstag, 27. Juli 2021

    • 10:00 bis 12:00 Uhr Gelchsheim, Deutschherrenhalle, Lerchenstraße 1
    • 14:00 bis 16:00 Uhr Kirchheim, Schulturnhalle, Jahnstraße 9

    Mittwoch, 28. Juli 2021

    • 10:00 bis 12:00 Uhr Veitshöchheim, Haus der Begegnung, Erwin-Vornberger-Platz
    • 14:00 bis 16:00 Uhr Güntersleben, Festhalle, Laurenziweg 3

    Freitag, 30. Juli 2021

    • 10:00 bis 12:00 Uhr Röttingen, Schulturnhalle, Schulstraße 5
    • 14:00 bis 16:00 Uhr Rottendorf, Erasmus-Neustetter-Halle, Theilheimer Straße 1

    Dienstag, 3. August 2021

    • 10:00 bis 12:00 Uhr Waldbüttelbrunn, Ballsporthalle, Sumpfler 5

    16.20 Uhr: Unter 16-jährige im Landkreis Würzburg können nur nach ärztlicher Empfehlung geimpft werden

    Ab sofort können auch 12- bis 15-jährige über das Bayerische Impfportal einen Termin für die beiden Impfzentren von Stadt und Landkreis Würzburg (Talavera und Giebelstadt ) vereinbaren oder sich im Rahmen der Sonderaktion "Mittagspausen-Impfen" ohne Termin impfen lassen.

    Doch weil es derzeit noch keine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) für Kinder und Jugendliche in diesem Alter gibt, benötigen die 12- bis 15-jährigen Impfwilligen eine ärztliche Empfehlung. Die schriftliche Empfehlung wird dem Impfarzt im Impfzentrum vorgelegt, auch wenn die jugendlichen Impfwilligen in Begleitung von Eltern bzw. Sorgeberechtigten kommen.

    Kinder und Jugendliche, die kein Elternteil oder einen Sorgeberechtigten mitbringen, benötigen außerdem deren schriftliches Einverständnis zur Vorlage im Impfzentrum.

    16.15 Uhr: Impfbus tourt durch den Landkreis Kitzingen

    Ab Dienstag den 27.7, tourt ein Impfbus durch den Landkreis Kitzingen und wird an verschiedenen Stationen halten. "Wir möchten es den Bürgern so einfach wie möglich machen, eine Impfung zu bekommen. Denn nur, wenn sich ein Großteil der Bevölkerung für eine Impfung entscheidet, können wir Stück für Stück wieder zu einer Normalität zurückkehren", betont Landrätin Tamara Bischof.

    Insgesamt drei Ärzte und Mitarbeiter des Roten Kreuzes können täglich etwa 100 Personen impfen. Die Bürgerinnen und Bürger können sich vor Ort registrieren. Der Bus wird unter anderem am Kaufland in Kitzingen, am Einkaufspark in Volkach, am Freizeitland Geiselwind, am Einkaufspark in Iphofen und bei der Bäckerei Pröschel in Obernbreit halten. Verimpft wird der Impfstoff von Biontech.

    Momentan sind im Landkreis 50,0 Prozent der Bürgerinnen und Bürger vollständig geimpft.

    13.00 Uhr: Keine Neuinfektionen im Landkreis Bad Kissingen

    Laut dem Landratsamt Bad Kissingen liegen keine neuen Corona-Fälle im Landkreis vor. Aktuell sind vier Personen mit dem Virus infiziert, gegenüber dem Vortag ist eine Person genesen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 3,9.Bisher sind im Landkreis Bad Kissingen insgesamt 3.648 Corona-Fälle bestätigt. Als genesen gelten inzwischen 3.540 Personen. 104 Personen, die positiv auf COVID-19 getestet waren, sind gestorben. 29 Personen befinden sich aktuell in Quarantäne. Stationär behandelt wird momentan keine Person.Die Zahl der aktuell Infizierten teilt sich wie folgt auf die Altlandkreise auf: Bad Kissingen (3), Hammelburg (0), Bad Brückenau (1).In den Impfzentren dürfen künftig Erstimpfungen auch ohne vorherige Registrierung und Termin durchgeführt werden. Geimpft werden alle Personen ab 16 Jahre, auch wenn sie außerhalb des Landkreises wohnen. Das Impfzentrum Tattersall in Bad Kissingen ist geöffnet: Freitag, 12 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag, 14 bis 18 Uhr.

    12.40 Uhr: Corona-Zahlen im Landkreis Main-Spessart

    Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell 18 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt gab es damit seit Beginn der Pandemie 4.778 positiv getestete Personen. Genesen sind davon 4.545 Personen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für den Landkreis Main-Spessart aktuell 7,9. Die Zahl der an bzw. mit Covid-19 Verstorbenen liegt unverändert bei 215. Im Klinikum Main-Spessart wir derzeit kein Covid-Patient behandelt. Es befinden sich 47 Personen in häuslicher Quarantäne.

    Insgesamt wurden im Landkreis Main-Spessart bislang 125.489 Impfungen vorgenommen, davon 70.045 Erstimpfungen und 55.444 Zweitimpfungen.

    Zukünftig werden unterschiedliche Zeitfenster für die Impfung ohne Termin geplant. Die aktuellen Termine und verfügbare Impfstoffe gibt es auf der Homepage vom Landkreis Main-Spessart.

    12.30 Uhr: Aktuelle Corona-Situation im Landkreis Rhön-Grabfeld

    Im Landkreis Rhön-Grabfeld ist eine weitere Reiserückkehrerin aus den Niederlanden positiv auf Corona getestet worden. Das teilte das Landratsamt Rhön-Grabfeld mit. Damit sind aktuell 13 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie 3.560 Corona-Infizierte. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 8,8.

    Bislang wurden 43.989 Erst- und 36.914 Zweitimpfungen durchgeführt. 36.877 Impfungen davon wurden in Arztpraxen durchgeführt. Die Impfquote im Landkreis Rhön-Grabfeld liegt bei den Erstimpfungen bei 55,3 Prozent, bei den Zweitimpfungen bei 46,4 Prozent.

    11.15 Uhr: Gesundheitsamt Würzburg appelliert zur Corona-Impfung

    Das Gesundheitsamt von Stadt und Landkreis Würzburg appelliert an die bislang noch ungeimpften Bürgerinnen und Bürger der Region, sich einer Corona-Schutzimpfung zu unterziehen. Dr. Johann Löw, Leiter des Gesundheitsamtes, betont, dass eine Corona-Schutzimpfung unter anderem vor einem schweren Krankheitsverlauf schützt. Außerdem schützen laut Löw geimpfte Personen nicht nur sich selbst, sondern auch die Personen, die (beispielsweise aufgrund von Vorerkrankungen) nicht geimpft werden können. "Nur durch eine ausreichend hohe Impfquote in der Bevölkerung kann die Pandemie überwunden werden. Deshalb ist es überaus wichtig, dass sich möglichst viele Menschen für eine Corona-Schutzimpfung entscheiden. Mit der Möglichkeit der Corona-Schutzimpfung hat jeder Einzelne den Schlüssel zu einem Überwinden der Pandemie also selbst in der Hand", sagt der Leiter des Gesundheitsamtes.

    Laut dem Landratsamt Würzburg haben bisher rund 63 Prozent der Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Landkreis Würzburg ihre erste Corona-Schutzimpfung erhalten. Rund 48 Prozent besitzen mit der zweiten Spritze bereits den vollen Impfschutz.

    08.38 Uhr: Zwei Neuinfektionen im Landkreis Miltenberg

    Das Gesundheitsamt Miltenberg meldet zwei neue Coronafälle. Aktuell sind 10 Personen mit dem Virus infiziert. Ein Patient liegt auf der Intensivstation im Krankenhaus. 15 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Insgesamt wurden im Landkreis Miltenberg seit Beginn der Pandemie 6.151 Corona-Infektionen bestätigt. Zehnmal wurde die Delta-Variante des Virus nachgewiesen. 129 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt derzeit bei 5,4.

    05.37 Uhr: Inzidenzwert steigt in Würzburg wieder über 20

    Die Corona-Inzidenzahlen bewegen sich in Unterfranken unter anderem in den kreisfreien Städten Würzburg, Aschaffenburg und Schweinfurt wieder nach oben. Würzburg hat jetzt wieder die Marke 20 überschritten und ist erneut "Spitzenreiter" im Bezirk. Auch die Landkreise Kitzingen, Aschaffenburg, Miltenberg und Bad Kissingen verzeichnen wieder einen Anstieg. In den Landkreisen Rhön-Grabfeld, Main-Spessart, Haßberge und Schweinfurt gab es seit gestern laut Robert Koch-Institut keine Veränderung. Einzig im Landkreis Würzburg ist der Inzidenzwert leicht gesunken.

    Hier alle unterfränkischen Zahlen im Überblick:

    • Stadt Würzburg: 21,9 ↑

    • Stadt Schweinfurt: 18,7 ↑

    • Stadt Aschaffenburg: 14,1 ↑

    • Landkreis Kitzingen: 9,9 ↑

    • Landkreis Rhön-Grabfeld: 8,8 →

    • Landkreis Main-Spessart: 7,9 →

    • Landkreis Aschaffenburg: 6.9 ↑

    • Landkreis Würzburg: 6,2 ↓

    • Landkreis Miltenberg: 5,4 ↑

    • Landkreis Haßberge: 4,7 →

    • Landkreis Bad Kissingen: 3,9 ↑

    • Landkreis Schweinfurt: 1,7 →

    Freitag, 23. Juli 2021

    18.56 Uhr: Kinderärztliche Beratung im Impfzentrum Aschaffenburg

    Am kommenden Wochenende sind im Aschaffenburger Impfzentrum von 8 bis 18 Uhr Kinderärztinnen und Kinderärzte als Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner vor Ort. Ab einem Alter von zwölf Jahren können sich Jugendliche dort mit Biontech impfen lassen, sofern es der eigene Wunsch sowie derer der Erziehungsberechtigten ist. Jugendliche ab 16 Jahren können auch ohne Begleitung von Erziehungsberechtigten erscheinen. Eine vorige Registrierung ist nicht unbedingt nötig. Sie spart beim Besuch des Impfzentrums jedoch ein paar Minuten Zeit.

    18.00 Uhr: Keine Neuinfektion im Landkreis Haßberge

    Das Gesundheitsamt Haßberge meldet im Vergleich zum Vortag keine weitere Neuinfektion mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle bleibt somit bei 4.084. Davon sind 3.988 Bürgerinnen und Bürger inzwischen wieder genesen. Aktuell sind neun Personen mit dem Virus infiziert. Es gibt keinen Corona-Patienten, die stationär behandelt werden. Bislang sind 87 Menschen im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. In Quarantäne befinden sich 27 Personen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut derzeit bei 4,7.

    Bisher sind im Landkreis Haßberge zwei Fälle der Delta-Variante nachgewiesen worden. Von der Variante britischen Variante wurden mittlerweile insgesamt 1.297 Fälle bestätigt. Die südafrikanische Variante wurde bisher 18 Mal nachgewiesen. Bei 30 weiteren Verdachtsfällen steht das Ergebnis zur Zuordnung noch aus.

    Die Impfungen schreiten weiter voran: Die Gesamtzahl der Erstimpfungen liegt bei 44.690 (52,96 Prozent), vollständig geimpft sind bisher insgesamt 36.136 Bürgerinnen und Bürger, das entspricht einer Impfquote von 42,82 Prozent.

    14.15 Uhr: Aktuelle Situation in Stadt und Landkreis Aschaffenburg

    Laut dem Landratsamt Aschaffenburg gibt es im Vergleich zum Vortag keine neuen Corona-Fälle. Die Zahl der insgesamt Infizierten liegt bei 27 Personen. Davon 14 in der Stadt Aschaffenburg und 13 im Landkreis. Zudem befinden sich 56 Personen in Quarantäne. 34 in der Stadt Aschaffenburg und 22 im Landkreis. Eine Person wird stationär behandelt. Die sieben-Tage Inzidenz liegt in der Stadt Aschaffenburg bei 12,7 und im Landkreis bei 5,2.

    14.00 Uhr: Ein neuer Corona-Fall im Landkreis Bad Kissingen

    Im Landkreis Bad Kissingen liegt ein neuer Corona-Fall vor. Aktuell sind damit fünf Personen mit dem Coronavirus infiziert. Gegenüber dem Vortag ist keine Person genesen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 2,9. Bisher sind im Landkreis Bad Kissingen insgesamt 3.648 Corona-Fälle bestätigt. Als genesen gelten inzwischen 3.539 Personen. 104 Personen, die positiv auf COVID-19 getestet waren, sind verstorben. 47 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne. Stationär behandelt wird momentan keine Person. Die Zahl der aktuell Infizierten teilt sich wie folgt auf die Altlandkreise auf: Bad Kissingen (3), Hammelburg (1), Bad Brückenau (1).

    13.10 Uhr: Aktuell 18 Corona-Infizierte im Landkreis Main-Spessart

    Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell 18 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt gab es damit seit Beginn der Pandemie 4.778 positiv getestete Personen. Genesen sind davon 4.545 Personen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für den Landkreis Main-Spessart aktuell 7,9. Die Zahl der an bzw. mit Covid-19 Gestorbenen liegt bei 215. Im Klinikum Main-Spessart wir derzeit kein Covid-Patient behandelt. Es befinden sich 44 Personen in häuslicher Quarantäne.

    12.00 Uhr: Zweitimpfungen im Landkreis Miltenberg können vorverlegt werden

    Der Landkreis Miltenberg weist darauf hin, dass es inzwischen möglich ist, Termine für die Zweitimpfung vorzuverlegen: Beim Corona-Impfstoff des Herstellers Moderna kann die Zweitimpfung vier Wochen nach der Erstimpfung erfolgen, beim Hersteller BioNTec bereits nach drei Wochen, bei AstraZeneca nach neun Wochen. Bei Kreuzimpfungen (AstraZeneca/ BioNTec oder AstraZeneca/Moderna) beträgt der Abstand vier Wochen.

    Gleichzeitig setzt der Landkreis Miltenberg unter dem Motto "Was ihr wollt, wann ihr wollt" seine aktuelle Impfkampagne fort. Dadurch sind Erstimpfungen nach wie vor ohne festen Termin im Impfzentrum in der Breitendieler Straße in Miltenberg möglich. angeboten werden verschiedene Impfstoffe (BioNTech, Moderna, Johnson&Johnson oder AstraZeneca) so, dass die Bürgerinnen und Bürger selbst auswählen können. Bereits vereinbarte Termine bleiben gültig.

    Außerdem tourt weiterhin in mehreren Orten im Landkreis Miltenberg ein Impfbus. Der Impfbus macht jeweils von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr auf Supermarkt-Parkplätzen in der Region Station. Hier kann ausgewählt werden zwischen den Impfstoffen BioNTech (Zweifachimpfung) oder Johnson&Johnson (Einmalimpfung).

    11.35 Uhr: Corona-Impfaktion ohne Voranmeldung in Wertheim

    Vom 23. bis 27. Juli findet in der Stadt und dem Main-Tauber-Landkreis eine Sonderimpfaktion statt. Angeboten wird ausschließlich der Impfstoff von Johnson & Johnson. Die Impfaktion wird in der Rotkreuzklinik in Wertheim stattfinden. Um möglichst viele Menschen über dieses unkomplizierte und schnelle Vorort-Impfangebot zu informieren, hat die Stadt einen mehrsprachigen Handzettel auf den Weg gebracht und zwar in Deutsch, Englisch, Russisch, Arabisch, Serbokroatisch, Rumänisch und Türkisch. Angesichts wieder steigender Infektionszahlen ermuntert Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez die Menschen, dieses Angebot wahrzunehmen. "Nur eine hohe Immunitätsrate führt uns verlässlich aus der Pandemie hinaus. Außerdem liegt es im persönlichen Interesse, sich selbst und seine Familie zu schützen." Er bietet vollen Schutz mit nur einem einmaligen Piks. Wer sich impfen lassen will, kann ohne Voranmeldung in der Rotkreuzklinik am Freitag, Montag und Dienstag jeweils von 15.00 bis 19.00 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 10.00 bis 14.00 Uhr vorbeikommen. Kostenlos impfen lassen können sich alle Personen ab 18 Jahren mit Wohnsitz innerhalb und außerhalb des Main-Tauber-Kreises. Sie sollten Personalausweis und, falls vorhanden, das Impfbuch mitbringen.

    11.30 Uhr: Ein Teil der Schnelltestzentren im Landkreis Miltenberg schließen

    Der Landkreis Miltenberg weist darauf hin, dass von Sonntag, 1. August, an die Corona-Schnelltestzentren des Landkreises in Amorbach, Collenberg und Großwallstadt geschlossen sind. Weiterhin offen ist das Schnelltest-Drive-In in Wörth am neuen Wika-Kreisel an sieben Tagen pro Woche. Auch das PCR-Testzentrum auf dem Gelände der Helios-Klinik in Miltenberg bleibt von Montag bis Samstag geöffnet.

    11.15 Uhr: Aktuelle Zahlen im Landkreis Miltenberg

    Laut dem Landratsamt Miltenberg befinden sich aktuell neun mit SARS-CoV-2 infizierte Personen in Isolation und Überwachung durch das Gesundheitsamt Miltenberg. Seit gestern kamen zwei Neuinfektionen hinzu. Zusätzlich befinden sich 40 Menschen in Quarantäne. Zur Zeit werden zwei Personen aus dem Landkreis stationär behandelt, davon ist eine intensivpflichtig. Es gab bisher insgesamt 129 Todesfälle. Die Anzahl der bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen beläuft sich auf 6.148 Fälle, bei neun wurde die Delta-Variante bestätigt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis derzeit bei 3,9.

    06.39 Uhr: Inzidenzwerte in Unterfranken erneut leicht gestiegen

    Die Corona-Inzidenzwerte bewegen sich in Unterfranken wieder vielerorts leicht nach oben. Einen Anstieg meldet das Robert Koch-Institut für die Städte Würzburg und Schweinfurt sowie für die Landkreise Main-Spessart, Aschaffenburg, Würzburg und Miltenberg. Lediglich in den Landkreisen Kitzingen und Haßberge gab es einen leichten Rückgang. Ansonsten sind die Zahlen im Vergleich zum Vortag gleich geblieben.

    Hier alle unterfränkischen Zahlen im Überblick:

    • Stadt Würzburg: 18,8 ↑

    • Stadt Schweinfurt: 16,8 ↑

    • Stadt Aschaffenburg: 12,7 →

    • Landkreis Rhön-Grabfeld: 8,8 →

    • Landkreis Main-Spessart: 7,9 ↑

    • Landkreis Würzburg: 6,8 ↑

    • Landkreis Kitzingen: 5,5 ↓

    • Landkreis Aschaffenburg: 5,2 ↑

    • Landkreis Haßberge: 4,7 ↓

    • Landkreis Miltenberg: 3,9 ↑

    • Landkreis Bad Kissingen: 2,9 →

    • Landkreis Schweinfurt: 1,7 →

    Donnerstag, 22. Juli 2021

    15.33 Uhr: Mahnende Worte vom Rhön-Grabfeld Landrat

    Auch im Landkreis Rhön-Grabfeld steigen derzeit die Infektionszahlen. Seit der letzten Mitteilung sind vier neue Fälle dazugekommen. Aktuell sind 12 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 8,8. Insgesamt wurden im Landkreis Rhön-Grabfeld seit Beginn der Pandemie 3.559 Coronafälle bestätigt. 89 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

    Angesichts der aktuellen Entwicklung richtet Landrat Thomas Habermann heute mahnende Worte an die Bevölkerung. In einer Mitteilung aus dem Landratsamt heißt es: "Am 9. Juli hat der Landkreis Rhön-Grabfeld eine 7-Tages-Inzidenz von 0 verzeichnet. Die Rückkehr zur Normalität war greifbar. Das war der Beweis, dass Selbstdisziplin zum Erfolg führt. Aktuell sind in unserem Landkreis bereits erneut 12 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. 10 davon sind Reiserückkehrer und Reiserückkehrerinnen aus Spanien, Ibiza, Frankreich, Russland und Dubai. All diese gemeldeten Reisenden waren ungeimpft."

    Der Landrat appelliert an die Menschen, sich vor ihrer Reise impfen und danach am besten mehrfach testen zu lassen: "Gefährden Sie nicht sich und unsere Gemeinschaft und übernehmen Sie Verantwortung!"

    14.45 Uhr: Aktuelle Zahlen für den Landkreis Main-Spessart

    Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell 17 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie 4.775 bestätigte Infektionsfälle. 4.543 Personen gelten inzwischen wieder als genesen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für den Landkreis Main-Spessart aktuell 6,3. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben sind, liegt unverändert bei 215. Im Klinikum Main-Spessart wird derzeit kein Covid-Patient behandelt. 54 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

    13.43 Uhr: Auch Bad Kissingen verzeichnet wieder einen Anstieg

    Das Landratsamt Bad Kissingen meldet zwei neue Infektionsfälle. Aktuell sind damit vier Personen mit dem Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 1,0 auf 2,9 gestiegen. Insgesamt sind im Landkreis Bad Kissingen seit Beginn der Pandemie 3.647 Coronafälle bestätigt worden. Als gesundet gelten inzwischen 3.539 Personen. 104 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. 55 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne.

    Im Impfzentrum im Bad Kissinger Tattersall findet am heutigen Mittwoch eine weitere Impfaktion mit dem Johnson & Johnson Vakzin geben. Dazu ist keine Anmeldung nötig. Auch Impfwillige, die nicht im Landkreis Bad Kissingen wohnen, können den Termin wahrnehmen.

    11.00 Uhr: Fallzahlen für den Landkreis Miltenberg

    Im Landkreis Miltenberg sind derzeit elf Personen mit Corona infiziert. Seit gestern sind zwei Neuinfektionen dazugekommen. Wie das zuständige Landratsamt mitteilt, werden zwei Patienten in Krankenhäusern behandelt, einer davon auf der Intensivstation. Zusätzlich befinden sich 36 Menschen in Quarantäne. Im Landkreis Miltenberg gab es bisher 129 Todesfälle. Die Anzahl der bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen beläuft sich auf 6.146 Fälle, bei neun wurde die Delta-Variante bestätigt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis derzeit bei 2,3.

    06.50 Uhr: Impfung ohne Termin im Impfzentrum Main-Spessart

    Der Landkreis Main-Spessart will seinen Bürgern die Impfung erleichtern. Deshalb sind in den nächsten Tagen unterschiedliche Zeitfenster für die Impfung ohne Termin geplant. Möglich ist das heute von 9.30 bis 15 Uhr mit den verfügbaren Impfstoffen Astra und BionTech, am Donnerstag von 10.30 bis 12.30 Uhr mit Astra und Moderna, am Freitag von 12 bis 19.45 Uhr mit Biontec und Johnson und schließlich am Samstag von 9.15 bis 12.30 Uhr mit Moderna und Johnson. Der Impfstoff von Biontec kann ab 16 Jahren verabreicht werden, alle anderen ab 18 Jahren. Personen mit vereinbarten Terminen haben Vorrang. Eine vorherige Registrierung im Impfprogramm (BayIMCO) unter www.impfzentren.bayern.de ist nicht zwingend notwendig, wird aber empfohlen, um Wartezeiten zu vermeiden.

    05.45 Uhr: Steigende Inzidenzwerte in Unterfranken

    In Unterfranken sind die Inzidenzwerte laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) im Vergleich zum Vortag fast überall etwas angestiegen. Lediglich in den Landkreisen Aschaffenburg, Haßberge und Schweinfurt gab es einen weiteren Rückgang. Die Städte Würzburg, Aschaffenburg und Schweinfurt haben aktuell eine zweistellige Inzidenz. Die übrigen Regionen liegen im einstelligen Bereich. Die niedrigste Inzidenz weist der Landkreis Schweinfurt auf.

    Hier alle unterfränkischen Zahlen im Überblick:

    • Stadt Würzburg: 16,4 ↑

    • Stadt Aschaffenburg: 12,7 →

    • Landkreis Haßberge: 5,9 ↓

    • Stadt Schweinfurt: 13,1 ↑

    • Landkreis Kitzingen: 6,6 ↑

    • Landkreis Main-Spessart: 6,3 ↑

    • Landkreis Aschaffenburg: 4,6 ↓

    • Landkreis Rhön-Grabfeld: 8,8 ↑

    • Landkreis Würzburg: 4,3 ↑

    • Landkreis Schweinfurt: 1,7 ↓

    • Landkreis Miltenberg: 2,3 ↑

    • Landkreis Bad Kissingen: 2,9 ↑

    Mittwoch, 21. Juli 2021

    18.19 Uhr: Corona-Impfbus im Raum Schweinfurt auf Tour

    Seit mehr als einer Woche fährt der Corona-Impfbus durch Stadt und Landkreis Schweinfurt. Gleichzeitig können sich Impfwillige bei Sonderimpfaktionen an verschiedenen Stellen in Stadt und Landkreis schnell und unkompliziert impfen lassen. Dieses Angebot wird laut Landratsamt gut angenommen. Letzte Woche wurden bei den Sonderimpfaktionen demnach mehr als 1.000 Menschen geimpft. Das Team im Impfbus kann am Tag bis zu 100 Impfungen verabreichen. Bei starkem Andrang besteht die Möglichkeit, ein weiteres Impfteam hinzu zu ziehen.

    Bei einem Zwischenstopp des Impfbusses in Hesselbach nutzte Schweinfurts Landrat Florian Töpper die Gelegenheit, den Helfern vor Ort seinen Dank auszusprechen. Dazu gehören auch die Feuerwehren in der Region. Kreisbrandrat Holger Strunk sagte an die Bevölkerung gerichtet: "Die Feuerwehren im Raum Schweinfurt sind sich ihrer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft bewusst und unterstützen daher aus voller Überzeugung die Impfkampagne vor Ort. Nutzen auch Sie die vielen Angebote in Stadt und Landkreis Schweinfurt und lassen Sie sich impfen!"

    15.34 Uhr: Aktuelle Corona-Zahlen für den Landkreis Haßberge

    Das Gesundheitsamt Haßberge meldet eine weitere Neuinfektion mit dem Coronavirus. Demnach sind aktuell 10 Personen infiziert. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle beläuft sich auf 4084. 3987 Bürgerinnen und Bürger sind inzwischen wieder genesen. Ein Corona-Patient wird stationär in einer Klinik behandelt, aber nicht intensiv. 87 Menschen bisher im Landkreis Haßberge im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut Robert-Koch-Institut bei 9,5. Im Landkreis Haßberge sind bisher zwei Fälle der Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen worden.

    15.30 Uhr: Die Lage im Landkreis Rhön-Grabfeld

    Im Landkreis Rhön-Grabfeld sind aktuell 13 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Keine von ihnen befindet sich allerdings in stationärer Behandlung. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut Robert Koch-Institut bei 3,8. Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie im Landkreis Rhön-Grabfeld 3.555 bestätigte Infektionsfälle. 89 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

    15.25 Uhr: Aktuelle Zahlen für den Landkreis Main-Spessart

    Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell 21 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt gab es damit seit Beginn der Pandemie 4.774 bestätigte Infektionsfälle. 4.538 Personen gelten inzwischen als genesen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für den Landkreis Main-Spessart aktuell 7,9. Die Zahl der Personen, die im Zusammenhang mit Covid-19 starben, liegt unverändert bei 215. Derzeit wird kein Covid-Patient im Klinikum Main-Spessart behandelt. Es befinden sich 59 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.

    13.09 Uhr: Keine weitere Neuinfektion im Landkreis Bad Kissingen

    Das Landratsamt Bad Kissingen meldet keine neuen Corona-Infektionen. Derzeit sind zwei Personen mit dem Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt bei 1,0. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 3.645 Coronafälle im Landkreis Bad Kissingen bestätigt. Als gesundet gelten inzwischen 3.539 Personen. 104 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. 46 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne.

    Am morgigen Mittwoch (21. Juli, 18 bis 20 Uhr) findet im Bad Kissinger Impfzentrum im Tattersall eine weitere Impfaktion mit dem Johnson & Johnson Vakzin statt. Hierzu sind auch Impfwillige, die nicht im Landkreis Bad Kissingen wohnen willkommen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Um den vollständigen Impfschutz zu erhalten, genügt eine Dosis von Johnson & Johnson.

    12.58 Uhr: Fallzahlen für den Landkreis Miltenberg

    Im Landkreis Miltenberg sind aktuell 14 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Seit gestern sind drei Neuinfektionen dazugekommen. Zwei der Patienten werden stationär im Krankenhaus behandelt, einer von ihnen auf der Intensivstation. 46 Kontaktpersonen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Insgesamt sind im Landkreis Miltenberg seit Beginn der Pandemie 6.144 Coronafälle bestätigt worden. In neun Fällen wurde die hochansteckende Delta-Variante des Virus festgestellt. 129 Menschen sind zum Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt im Landkreis derzeit bei 1,6.

    05.50 Uhr: Kaum Veränderungen bei den Inzidenzwerten

    In Unterfranken haben sich die Inzidenzwerte laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) im Vergleich zum Vortag kaum verändert. In den Landkreisen Würzburg und Miltenberg gab es geringfügige Anstiege, in den Landkreisen Aschaffenburg und Rhön-Grabfeld ist die Sieben-Tage-Inzidenz ganz leicht gesunken. Den höchsten Wert hat weiterhin die Stadt Würzburg. Am niedrigsten ist die Inzidenz im Landkreis Bad Kissingen.

    Hier alle unterfränkischen Zahlen im Überblick:

    • Stadt Würzburg: 14,1 →

    • Stadt Aschaffenburg: 12,7 →

    • Landkreis Haßberge: 9,5 →

    • Stadt Schweinfurt: 9,4 →

    • Landkreis Kitzingen: 5,5 →

    • Landkreis Main-Spessart: 5,5 →

    • Landkreis Aschaffenburg: 5,2 ↓

    • Landkreis Rhön-Grabfeld: 3,8 ↓

    • Landkreis Würzburg: 3,7 ↑

    • Landkreis Schweinfurt: 3,5 →

    • Landkreis Miltenberg: 1,6 ↑

    • Landkreis Bad Kissingen: 1,0 →

    16.35 Uhr: Weitere Sonderimpfaktion im Impfzentrum Lohr

    Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell 19 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Keiner von ihnen befindet sich in stationärer Behandlung. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 4.771 Corona-Infektionen im Landkreis Main-Spessart bestätigt. Genesen sind davon 4.537 Personen. 215 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut Robert Koch-Institut momentan bei 5,5. Es befinden sich 49 enge Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.Am vergangenen Samstag hatten rund 150 Personen an einer Sonderimpfaktion im Impfzentrum Lohr teilgenommen. Die Verantwortlichen hatten auf eine größere Resonanz gehofft und führen daher morgen (Dienstag, 20. Juli) nochmals eine Sonderimpfaktion durch. Von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14 Uhr bis 17 Uhr werden ohne Termin Erstimpfungen mit AstraZeneca und Biontech angeboten.

    16.24 Uhr: Die Lage im Landkreis Rhön-Grabfeld

    Im Landkreis Rhön-Grabfeld wurden seit der letzten Mitteilung keine weiteren Coronafälle bekannt. Aktuell sind neun Menschen mit dem Virus infiziert. Keiner von ihnen muss derzeit im Krankenhaus behandelt werden. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut Robert Koch-Institut bei 5,0. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 3.554 Coronainfektionen im Landkreis Rhön-Grabfeld bestätigt. 89 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

    14.19 Uhr: Ein neuer Infektionsfall im Landkreis Bad Kissingen

    Vorübergehend hatte der Landkreis Bad Kissingen eine 7-Tage-Inzidenz von 0. Jetzt wurde wieder ein Corona-Fall bestätigt, und die Inzidenz liegt damit aktuell bei 1,0. Zwei Personen sind derzeit mit dem Virus infiziert. 39 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Bisher wurden im Landkreis Bad Kissingen insgesamt 3.645 Corona-Fälle bestätigt. Als gesundet gelten inzwischen 3.539 Personen. 104 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

    Das Impfzentrum Tattersall in Bad Kissingen führt mittlerweile auch Erstimpfungen ohne vorherige Registrierung und Termin durch. Geimpft werden können Personen ab 16 Jahre, auch wenn sie außerhalb des Landkreises wohnen. Auch Zweitimpfungen sind möglich für Personen, die ihre Erstimpfung bei einem Hausarzt erhalten haben. Für die spontanen Impfungen gibt es ein tägliches Zeitfenster, und zwar Montag und Donnerstag: 8 bis 12 Uhr, Dienstag und Freitag: 12 bis 16 Uhr, Mittwoch: 16 bis 20 Uhr, Samstag: 14 bis 18 Uhr und Sonntag: 9 bis 13 Uhr.

    Am Mittwoch, 21. Juli, gibt es von 18 bis 20 Uhr zudem eine weitere Impfaktion mit dem Johnson & Johnson Vakzin geben. Jeder Impfwillige – auch wenn er nicht im Landkreis Bad Kissingen wohnt - kann ohne Anmeldung zur Impfung kommen. Um den vollständigen Impfschutz zu erhalten, genügt eine Dosis von Johnson & Johnson. Wer zur Impfung kommt, sollte ein gültiges Ausweisdokument sowie den Impfpass mitbringen.

    12.34 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für den Landkreis Miltenberg

    Im Landkreis Miltenberg sind derzeit 12 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Zwei dieser Personen werden stationär im Krankenhaus behandelt, eine davon auf der Intensivstation. Seit dem vergangenen Freitag kamen keine Neuinfektionen hinzu. 51 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne. Im Landkreis Miltenberg gab es bisher 129 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Insgesamt 6.141 Infektionsfälle sind bestätigt, bei neun wurde die Delta-Variante festgestellt. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt aktuell bei 0,8.

    11.15 Uhr: Impfaktionen ohne Termin in Aschaffenburg

    In dieser Woche findet am Mittwoch und am Samstag wieder eine Impfaktion in der Aschaffenburger Stadthalle statt. Alle Interessierten ab 16 Jahren können sich ohne Terminvereinbarung zwischen 9 und 15 Uhr mit den Impfstoffen von Biontech oder Johnson&Johnson impfen lassen. Die Stadt bittet darum einen Ausweis und sofern vorhanden den Impfpass mitzubringen. Bei Johnson&Johnson reicht bereits eine Impfung. Die Zweitimpfungen mit Biontech finden drei Wochen später an der Stadthalle statt. Daneben bestehe weiterhin die Möglichkeit, sich im Impfzentrum in Hösbach, Industriestraße 2, ohne Termin täglich von 8 bis 17 Uhr mit den Impfstoffen Biontech und Moderna impfen zu lassen. Im Impfzentrum könnten auch Kinder ab zwölf Jahren mit dem Impfstoff von Biontech geimpft werden.

    06.30 Uhr: Inzidenzwerte auf dem Niveau des Vortags

    In Unterfranken bewegen sich die Inzidenzwerte laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) auf dem Niveau des Vortags. Die Städte Würzburg und Aschaffenburg haben aktuell eine zweistellige Sieben-Tage-Inzidenz. Die übrigen Regionen sind im einstelligen Bereich. Die niedrigste Inzidenz hat jetzt der Landkreis Miltenberg.

    Hier alle unterfränkischen Zahlen im Überblick:

    Stadt Würzburg: 14,1 ↓

    Stadt Schweinfurt: 9,4 ↓

    Stadt Aschaffenburg: 12,7 ↑

    Landkreis Haßberge: 9,5 ↑

    Landkreis Kitzingen: 5,5 ↓

    Landkreis Main-Spessart: 5,5 →

    Landkreis Schweinfurt: 3,5 ↓

    Landkreis Aschaffenburg: 5,7 ↑

    Landkreis Rhön-Grabfeld: 5,0 →

    Landkreis Würzburg: 2,5 →

    Landkreis Miltenberg: 0,8 ↓

    Landkreis Bad Kissingen: 1,0 ↑

    Montag, 20. Juli 2021

    10.50 Uhr: Nuller-Inzidenz im Landkreis Bad Kissingen

    In Unterfranken haben sich die Inzidenzwerte laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) im Vergleich zum Vortag kaum verändert. Neben den Städten Würzburg und Schweinfurt hat jetzt auch die Stadt Aschaffenburg wieder eine zweistellige Sieben-Tage-Inzidenz. Die übrigen Regionen sind im einstelligen Bereich. Der Landkreis Bad Kissingen hat seit heute sogar eine Inzidenz von Null.

    Hier alle unterfränkischen Zahlen im Überblick:

    • Stadt Würzburg: 15,6 ↑

    • Stadt Schweinfurt: 13,1 ↑

    • Stadt Aschaffenburg: 11,3 ↑

    • Landkreis Haßberge: 8,3 →

    • Landkreis Kitzingen: 6,6 ↑

    • Landkreis Main-Spessart: 5,5 →

    • Landkreis Schweinfurt: 5,2 ↓

    • Landkreis Aschaffenburg: 5,2 ↑

    • Landkreis Rhön-Grabfeld: 5,0 ↓

    • Landkreis Würzburg: 2,5 ↓

    • Landkreis Miltenberg: 1,6 →

    • Landkreis Bad Kissingen: 0,0 ↓

    Sonntag, 18. Juli 2021

    12.35 Uhr: Ringparkfest in Würzburg fällt aus

    Seit 26 Jahren lädt die Stadt Würzburg traditionell am ersten Augustwochenende zum vermutlich stimmungsvollsten und familiärsten Bürgerfest der Region in die grüne Lunge Würzburgs ein: dem Ringparkfest. 2020 fiel das Ringparkfest ausgerechnet im Jubiläumsjahr coronabedingt aus, und auch dieses Jahr lassen die aktuellen Vorgaben des Freistaats Bayern für öffentliche Festivitäten leider weiterhin keine Veranstaltung im Ringpark zu. Das hat soeben die Stadt Würzburg mitgeteilt.

    Trotz vieler Lockerungen in anderen Bereichen erlauben die aktuellen Regelungen das freie Kommen und Gehen auf der öffentlichen Parkfläche von Klein Nizza nicht, welches das Ringparkfest mit seinen Konzerten, Führungen, dem Gastronomieangebot und Kinderprogramm ausmacht. Die Entscheidung fiel in enger Abstimmung mit Gartenamt und Festgastronomen. Um dieses Jahr aber nicht erneut gänzlich auf die Ringparkfeststimmung verzichten zu müssen, wurde ein Auszug aus dem geplanten Musikprogramm im Park aufgezeichnet. Die kurzweiligen Videos mit akustischer Musik von Country und Folk über Pop und Rock bis zu den Klängen der wilden Zwanziger sowie Impressionen aus dem Ringpark werden am Festwochenende (07.08.2021, ab 14.00 Uhr) auf der Webseite der Stadt Würzburg veröffentlicht.

    Freitag, 16. Juli 2021