BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Manuel Lischka/Landratsamt Schwandorf
Bildrechte: Manuel Lischka/Landratsamt Schwandorf

Die 82-jährige Sieglinde Schmal aus Nabburg war eine der ersten, die sich im Impfzentrum in Nabburg gegen Corona impfen ließ.

Per Mail sharen

    Corona-Ticker Oberpfalz: Impfzentrum Nabburg geht in Betrieb

    In Nabburg im Landkreis Schwandorf ist der Betrieb am Impfzentrum gestern reibungslos gestartet - rund 170 Personen wurden dort in den ersten zwei Tagen geimpft. Der Großteil der Impfdosen geht derweil noch an Pflegeheime und Senioreneinrichtungen.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus der Oberpfalz

    • Telefonische Terminvereinbarung für Impfung im Landkreis Regensburg ab 15.01. möglich (31.12.2020. 10.18 Uhr)
    • Impfzentrum Nabburg nimmt Betrieb auf (30.12.2020, 19.48 Uhr)
    • Impfwillige können sich in Amberg-Sulzbach vormerken lassen (30.12.2020, 16.28 Uhr)
    • Coronavirus: Weitere Artikel und Hintergründe finden Sie hier

    Corona-Neuinfektionen in der Oberpfalz pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in der Oberpfalz

    14:17 Uhr: Impftermine in Regensburg müssen verschoben werden

    Weil sich die Impfstofflieferung verzögert, müssen die bereits vereinbarten Termine für die kommende Woche im Impfzentrum Regensburg verschoben werden, wie die Stadt Regensburg mitteilt. Erst ab Samstag, 9. Januar 2021, stehe wieder ausreichend Impfstoff im städtischen Impfzentrum am Dultplatz zur Verfügung. Alle vorher vereinbarten Impftermine sind damit hinfällig. Die Betroffenen werden gebeten, sich mit dem Impfpzentrum in Verbindung zu setzen und neue Termine zu vereinbaren.

    Sonntag, 3.1.2021

    10.18 Uhr: Telefonische Terminvereinbarung für Impfung im Landkreis Regensburg ab 15.01. möglich

    Ab Mitte Januar sollen im Landkreis Regensburg auch telefonische Terminvereinbarungen für Impfungen gegen Corona möglich sein. Das hat das Landratsamt Regensburg mitgeteilt. Bis einschließlich 14. Januar bleibt das Impfzentrum beim Landratsamt aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit sowie der unklaren und kurzfristigen Zuteilung des Impfstoffes, bei der bisherigen Online-Terminvereinbarung, heißt es weiter. Ab dem 15. Januar sei die Terminvereinbarung für eine Impfung im Landkreis Regensburg auch telefonisch möglich. Außerdem sollen ab dem 15. Januar alle Senioren im Landkreis Regensburg, die bereits über 80 Jahre alt sind, per Post über die verschiedenen Möglichkeiten der Terminvereinbarung informiert werden.

    Donnerstag, 31.12.20

    19.48 Uhr: Impfungen am Impfzentrum Nabburg reibungslos gestartet

    Das Impfzentrum in Nabburg hat gestern den Betrieb aufgenommen. Das gab das Landratsamt Schwandorf heute bekannt. Im reibungslosen Ablauf wurden im ehemaligen Kreiskrankenhaus Nabburg am ersten Tag 80 Personen gegen Corona geimpft, heute kamen weitere 90 Personen dazu.

    Parallel zu den Impfungen am Impfzentrum wurde in den Pflegeheimen und Senioreneinrichtungen gegen Corona geimpft. Dorthin gehe auch der Großteil der Impfdosen, um die Situation dort möglichst schnell beherrschbar zu machen, so das Landratsamt. Das Landratsamt bittet um Verständnis, dass wegen der bevorzugten Impfung in Heimen aktuell keine Impftermine vereinbart werden können. Sobald der Umfang der nächsten Impfstoff-Lieferung feststeht, werden wieder Termine vergeben werden können.

    16.28 Uhr: Impfwillige können sich in Amberg-Sulzbach vormerken lassen

    Im Landkreis Amberg-Sulzbach können sich Impfwillige bereits jetzt online für einen Impftermin vormerken lassen, heißt es heute vom Landratsamt. Der BRK-Kreisverband Amberg-Sulzbach hat dafür eine Vormerkliste eingerichtet, in die sich Bürger "mit einem Anspruch auf Schutzimpfung höchster Priorität" eintragen können. Die Liste steht ausschließlich online zur Verfügung. Eine direkte Terminvergabe ist laut BRK erst möglich, wenn ausreichend Impfstoff vorhanden ist.

    Wenn kurzfristig Impftermine frei werden, melden sich die Impfzentren telefonisch bei den eingetragenen Personen, heißt es. Gemäß der Corona-Impfverordnung des Bundes werden im Kreis Amberg-Sulzbach bisher vorrangig Risikogruppen geimpft, dazu gehören Bewohner und Personal von Senioren- und Pflegeeinrichtungen, sowie Menschen über 80 Jahre und ambulantes medizinisches Personal. Dabei bleiben laut dem BRK-Kreisverband immer wieder kleine Mengen an Impfstoff aus den Einrichtungen übrig, die dann nachträglich verwendet werden können.

    13.00 Uhr: Stadt Regensburg: Sieben-Tage-Inzidenzwert erstmals unter 100

    Die Sieben-Tage-Inzidenz für Regensburg liegt erstmals wieder unter 100. Das zeigen die aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Mittwochmorgen (30.12., 0.00 Uhr). Demnach liegt die Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner bei 87,5. Das bedeutet, dass in der vergangenen Woche im Schnitt 87,5 Einwohner als infiziert gemeldet wurden. Vor rund einem Monat wies die Stadt Regensburg in der Oberpfalz noch die meisten Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche auf. Damals lag der Inzidenzwert bei 203,8. Das RKI weist darauf hin, dass an Weihnachten und in den Tagen bis Silvester meist weniger Personen einen Arzt aufsuchen würden und dadurch, weniger Laboruntersuchungen durchgeführt werden.

    06.46 Uhr: Geänderte Öffnungszeiten der Testzentren im Landkreis Cham

    Das Testzentrum im Gebäude des BRK Cham an der Further Straße (gegenüber dem Volksfestplatz Cham) hat für 2021 neue Öffnungszeiten. Das Testzentrum ist bis zum 02. Januar 2021 geschlossen und öffnet aufgrund der geänderten Öffnungszeiten erstmals wieder am 04. Januar 2021, wie das Landratsamt in einer Pressemitteilung berichtet.

    • Montag, Dienstag, Freitag: 10.00 bis 15.00 Uhr
    • Donnerstag: 13.00 bis 18.00
    • Mittwoch, Samstag, Sonntag: geschlossen

    Das Corona-Testzentrum Osserstraße in Cham ist am 1. Januar 2021 geschlossen. An den anderen Tagen zwischen Silvester und Dreikönig gelten zum Teil eingeschränkte Öffnungszeiten.

    • Donnerstag, 31.12.2020: 8.00 – 12.00 Uhr
    • Freitag, 01.01.2021: geschlossen
    • Samstag, 02.01.2021: 7.00 bis 18.00 Uhr
    • Montag, 04.01.2021: 7.00 bis 18.00 Uhr
    • Dienstag, 05.01.2021: 7.00 bis 18.00 Uhr
    • Mittwoch, 06.01.2021: 8.00 bis 12.00 Uhr

    05.48 Uhr: Sorgen-Telefon des Bistums Regensburg noch bis 6. Januar 2021 aktiv

    Das Bistum Regensburg hat ein Weihnachtstelefon eingerichtet, das sich an alle Menschen richtet, die das Gespräch suchen. Das Weihnachtstelefon ist noch bis zum 6. Januar 2021 in Betrieb. Acht Frauen und drei Männer nehmen die Anrufe entgegen. Die Aktion richtet sich an Menschen, die Sorgen haben, jemanden zum Reden brauchen, enttäuscht oder verärgert sind oder auch Freude oder Leid teilen wollen. Die Telefonnummern und die Ansprechpartner lassen sich auf der Website des Bistums Regensburg finden.

    Mittwoch, 30.12.2020

    18.15 Uhr: Impfungen gegen Corona in Regensburg angelaufen

    Nach einem reibungslosen Impfstart am vergangenen Sonntag ist der Impfbetrieb in Regensburg angelaufen - heute wurden weitere 655 Impfdosen geliefert, die für Impfungen im Stadtgebiet vorgesehen sind, das gab die Stadt bekannt. Für den 31. Dezember werden dann noch einmal 550 weitere Impfdosen erwartet. Laut Rechtsverordnung des Bundesgesundheitsministeriums sind die Impfdosen primär für alle Menschen im Alter von über 80 Jahren bestimmt, sowie Menschen, die in Pflegeeinrichtungen untergebracht sind. Dazu kommen Beschäftigte im Gesundheitswesen, die einem besonders hohen Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind. Allein im Stadtgebiet Regensburg leben über 8.000 Personen, die älter als 80 Jahre alt sind.

    Berechtigte können bereits jetzt Impftermine vereinbaren. Die Terminvergabe erfolgt derzeit noch über das städtische Telefonnetz. Ab Mitte Januar 2021 sollen Anmeldungen auch online möglich sein. Aufgrund der hohen Nachfrage für Impftermine war am Montag und Dienstag eine Durchstellung aller Anrufer nicht möglich, mittlerweile ist das Problem laut Stadt aber behoben. Trotzdem konnten am Montag bereits 500 Termine für Erst- und Zweitimpfungen vereinbart werden. Ein Vollbetrieb des Impfzentrums ist laut Stadt abhängig von der Lieferung des Impfstoffs ab 4. Januar möglich. Maximal 500 Menschen sollen dann pro Tag geimpft werden können.

    15.30 Uhr: Bischof Voderholzer eröffnet Sternsingeraktion per Videobotschaft

    Das Bistum Regensburg eröffnet die diesjährige Sternsingeraktion an diesem Mittwoch (30. Dezember) per Videobotschaft. Wie das Bistum heute mitteilte, wird sich der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer dann an alle Sternsinger wenden, die dieses Jahr aus Gründen der Corona-Pandemie nicht von Haus zu Haus gehen könnten, um den Segen zu überbringen. Die Aussendungsbotschaft ist dann ab 16 Uhr auf der Homepage des Bistums abzurufen. Rund 10.000 Kinder und Jugendliche hatten sich laut Mitteilung für die Sternsingeraktion 2021 angemeldet. In Bodenmais sollte sie in diesem Jahr eröffnet werden.

    Dienstag, 29.12.2020

    15.52 Uhr: Weidener Soldaten unterstützen Krankenhäuser im Kreis Passau

    Wegen akuten Personalmangels unterstützen ab sofort 20 Soldatinnen und Soldaten aus der Oberpfalz die Krankenhäuser im Kreis Passau. Die Soldatinnen und Soldaten vom Artilleriebataillon 131 aus Weiden in der Oberpfalz kamen heute im Landkreis Passau an, meldet das Landratsamt Passau. Sie wurden auf die beiden Kliniken Vilshofen und Rotthalmünster verteilt. "Wir sind dankbar für jede Unterstützung und für jede helfende Hand", begrüßte Landrat Raimund Kneidinger (CSU) die 20 Soldatinnen und Soldaten am Montagvormittag am Krankenhaus Vilshofen und dankte für deren Einsatzbereitschaft. "Wir brauchten die Hilfe so schnell es geht", so Koordinierungsarzt Dr. Andreas Baumann. Untergebracht sind die Soldatinnen und Soldaten auf einer Station am Krankenhaus Vilshofen, die mittlerweile geschlossen wurde.

    5.50 Uhr: Erneuter Mangel an Pflegekräften in Schwandorf

    In der Seniorengemeinschaft Haus Sonnenblume in Schwandorf sind neun von elf Bewohnern positiv auf das Corona-Virus getestet. Wegen Ausfällen bei der betreuenden ambulanten Intensivpflege, die ebenfalls auf Corona zurückzuführen sind, musste am Sonntag, den 27.12., die Führungsgruppe Katastrophenschutz eintreten, um die Versorgung der Bewohner zu sichern.

    Dabei werden dringend weiterhin Pflegekräfte gesucht. Personen, die die Einrichtung unterstützen können, sollen sich bei der Heimaufsicht per Mail (heimaufsicht@landkreis-schwandorf.de) oder Telefon (09431 471 386) melden.

    Für die Nacht von Sonntag auf Monat wurde die Versorgung mit zwei Kräften der Johanniter sichergestellt. Mit der Frage, wie es heute Abend weitergeht wird sich das Landratsamt im Laufe des Tages beschäftigen.

    5.30 Uhr : Impfstart in der Oberpfalz offenbar erfolgreich angelaufen

    Die Impfkampagne gegen das Coronavirus hat gestern begonnen. Zunächst werden Senioren, Pflege-Mitarbeitende und medizinisches Personal geimpft. Bisher gibt es noch keine Meldungen über Verzögerungen und Zwischenfälle in der Oberpfalz.

    © Ordenswerke/Deutscher Orden
    Bildrechte: Ordenswerke/Deutscher Orden

    Mitarbeiterin einer Pflegeinrichtung (Haus Maria von Karmel) in Regensburg, Melissa Eppel, wird geimpft.

    Montag, 28.12.2020