Ihr Browser unterstützt diese Inhalte nicht.

Audio abspielen
ArrowDown
ArrowUp
© BR
Bildrechte: picture alliance / dpa | Christoph Schmidt
Die frühere Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD) setzt sich seit Jahren für die Freilassung von Julian Assange ein. Dem Wikileaks-Gründer droht nun die Auslieferung an die USA.
18.05.2022, 10:30 Uhr

Assange-Auslieferung: Däubler-Gmelin appelliert an Regierung

Die ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD) kritisiert die Bundesregierung für ihre Zurückhaltung im Fall des Wikileaks-Gründers Julian Assange. Ein Gericht in London hatte im April formell seine Auslieferung an die USA genehmigt.
von
Veronika Lohmöller
Frank Steininger
Per Mail sharen

Die frühere Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD) kämpft seit Jahren für die Freilassung von WikiLeaks-Gründer Julian Assange. Im Interview mit der radioWelt auf Bayern 2 bemängelte sie, dass sich Außenministerin Annalena Baerbock früher auch für Assange eingesetzt habe. Nun jedoch schweige Baerbock darüber.

Ein Gericht in London hatte im April formell die Auslieferung an die USA genehmigt. Die endgültige Entscheidung darüber liegt allerdings nach wie vor bei der britischen Innenministerin Priti Patel. Assanges Anwälte hatten nun vier Wochen Zeit, Einwände bei der Regierung vorzulegen.

Däubler-Gmelin fordert SPD zum Handeln auf

Däubler-Gmelin appellierte deshalb im Interview an die Bundesregierung: "Man kann nicht nur einseitig, wenn es ins politische Konzept passt, Kriegsverbrechen aufdecken und kritisieren, sondern das muss man dann auch tun, wenn's schmerzt."

Auf die Frage, warum sich ihre Partei, die SPD, weder in der Großen Koalition noch in der derzeitigen Ampel-Koalition für ein Asyl von Julian Assange eingesetzt hat, sagte Däubler-Gmelin, sie schließe sich dieser Rüge vollständig an. Sie wisse nicht, warum die SPD nichts unternehme. Sie fordere ihre Partei zum Handeln auf, sei aber "sehr skeptisch", dass das etwas nütze.

Auslieferung hätte Auswirkung auf Journalismus und Demokratie

Däubler-Gmelin rechnet damit, dass Julian Assange an die USA ausgeliefert werden wird. "Und genau das ist so schlimm, Das betrifft ja nicht nur allein diesen Menschen, der ja schon so lange in Einzelhaft sitzt, [...] sondern es betrifft natürlich auch investigative Journalisten und Verlage und Redaktionen, die dann sehen, was kann denn alles passieren, wenn ich jetzt auf der falschen Seite - in Anführungszeichen - stehe und Verbrechen, die recherchiert worden sind, bekannt mache." Es gehe dabei um Whistleblower, um Journalisten und um unsere ganze Demokratie, betonte die frühere SPD-Politikerin.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!

Sendung

radioWelt vom 18.05.2022 - 07:30 Uhr

Das könnte sie auch interessieren

20.04.2022, 12:50 Uhr

Britische Justiz erlaubt formal Auslieferung von Assange an USA

Ein britisches Gericht hat der Ausweisung von Wikileaks-Gründer Julian Assange in die USA zugestimmt. Das gab das Magistratsgericht in Westminster am Mittwoch bekannt. Assanges Anwälte haben vier Wochen Zeit, Einwände bei der Regierung vorzulegen.

26.10.2021, 06:52 Uhr

Amnesty International fordert Freilassung von Julian Assange

Vor dem Start des Berufungsverfahrens gegen Julian Assange fordert Amnesty International die Freilassung des Wikileaks-Gründers. Ihm drohe ein Leben hinter Gittern, weil er Verbrechen aufgedeckt habe. Andere appellieren an US-Präsident Joe Biden.

13.12.2021, 08:39 Uhr

Gezielte Rufschädigung: Warum tun wir uns mit Julian Assange so schwer?

Ist Julian Assange ein Vergewaltiger oder wurden die Fakten manipuliert? Die USA haben offenbar ein großes Interesse daran, den "hi-tech-terrorist" in ein schlechtes Licht zu rücken. Kann sich der Rechtstaat dagegen wehren?

Aktuelle Interviews | BR Podcast

Täglich die wichtigsten Gespräche: aktuell und hintergründig. Mit Menschen, die wirklich etwas zu sagen haben - Experten und Entscheider. Ganz exklusiv, hochkarätig und prominent. Die Themen sind breit gefächert: Von Politik, Gesellschaft und Kultur…

18.05.2022, 16:51 Uhr

Karl Lauterbach hält Oktoberfest-Zusage für "gewagt"

Das Münchner Oktoberfest soll in diesem Jahr wieder stattfinden – und zwar vollkommen ohne Corona-Auflagen. Gesundheitsminister Karl Lauterbach äußert im BR24-Interview Zweifel – und verweist auf neue Omikron-Varianten.

18.05.2022, 09:04 Uhr

Pussy Riot in München: Anklage gegen Putin

Gleichgültigkeit bekämpfen: Mit dieser Botschaft ist die russische Punkband Pussy Riot am Abend in den Münchner Kammerspielen aufgetreten. Mit respekteinflößender Power sang das Quartett gegen Putins Krieg an: "Für die Freiheit - Eure und unsere!"

30.05.2022, 00:03 Uhr

Ereignisse im Russland-Ukraine-Krieg im Rückblick KW 21

Alle Entwicklungen, Reaktionen und Informationen vom 23. bis bis 29. Mai 2022 zum Russland-Ukraine-Krieg hier im Rückblick.

12.08.2022, 15:35 Uhr

Kulturbühne

Kultur in Zeiten der Pandemie. Mit der Kulturbühne schafft der Bayerische Rundfunk eine Plattform für Kultur in allen Facetten – mit speziellem Fokus auf das reichhaltige Kulturleben in Bayern.

02.08.2022, 15:48 Uhr

ARD alpha: Wissen

Wissenschaft auf ARD-alpha: Von der Klimakrise bis hin zu Weltraumtourismus. Als Artikel, Podcast oder Video. Die besten Wissens-Angebote der ARD im Radio & TV hier finden.

BR Mediathek – Videos des Bayerischen Rundfunks

Alle Videos und Livestreams in der BR Mediathek anschauen - immer und überall. Filme, Serien, Dokus, Reportagen, Magazine, Krimis und vieles mehr.

Bayerischer Rundfunk