| BR24

 
 

Neueste Artikel

Ein eigener Fanclub für die Kulturhauptstadt Nürnberg

Ein eigener Fanclub soll in Nürnberg die Begeisterung für das Projekt Kulturhauptstadt entfachen. Bei Clubtreffen sollen die Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen einbringen können. Auftakt ist eine Party am Dienstag im Spielzeugmuseum.

"Kampf um Bayern": Online-Kampagnen zur Landtagswahl 2018

Vor der Landtagswahl in Bayern hat es massive Kampagnen von Rechtsextremen in sozialen Medien gegeben. Britische Forscher dokumentieren ein internationales Netzwerk, das auf ausgeklügelte Strategien setzt.

Harmonie und Schweigsamkeit nach erstem Koalitionsausschuss

Der erste Koalitionsausschuss mit den beiden neuen Parteivorsitzenden Söder und Kramp-Karrenbauer scheint harmonisch verlaufen zu sein. Konstruktiv sei das Treffen im Kanzleramt gewesen. Über die Grundrente wird dennoch weiter gestritten.

100 Tage Schwarz-Orange: Opposition hat viel auszusetzen

Eine "Abhakmentalität", keine langfristige Vision, Defizite auf mehreren Politikfeldern: Die Opposition stellt der Koalition nach 100 Tagen ein schlechtes Zeugnis aus. CSU und Freie Wähler dagegen zeigen sich zufrieden mit ihrem Bündnis.

Volksbegehren Artenvielfalt: Parteien stecken die Fronten ab

Nach dem erfolgreichen Volksbegehren Artenvielfalt und vor dem für nächste Woche geplanten Runden Tisch bringen sich die Parteien in Position. Für CSU und Freie Wähler gehen die Forderungen zu weit, Grüne und SPD lehnen einen weichen Kompromiss ab.

München bewirbt sich um Champions-League-Finale 2021

München bewirbt sich mit dem FC Bayern um die Austragung des Champions-League-Finales 2021. Das hat der Stadtrat mit den Stimmen von CSU, SPD und Bayernpartei beschlossen. Das Event würde die Stadt mehr als acht Millionen Euro kosten.

Müll vom AKW Gundremmingen - SPD will Verbrennung stoppen

Seit Jahren werden Abfälle aus dem Atomkraftwerk in Gundremmingen in die Müllverbrennungsanlage in Weißenhorn gebracht. Die SPD im Landkreis Neu-Ulm befürchtet Schäden für Mensch und Umwelt fordert ein Ende der Verbrennung.

Söder zum ersten Mal beim Koalitionsausschuss in Berlin

CSU-Chef Markus Söder nimmt heute zum ersten Mal an einem Koalitionsausschuss in Berlin teil. Er kommt nicht mit leeren Händen, sondern bringt einen eigenen Vorschlag zur Rentenpolitik mit. Den SPD-Vorstoß zur Grundrente hält er für nicht umsetzbar.

DGB: "Hartz IV-Reformvorschläge gehen in die richtige Richtung"

Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Reiner Hoffmann, hat die Hartz IV- und Sozialstaats-Reformpläne der SPD begrüßt. "Die Ansätze gehen in die richtige Richtung", sagte er im Interview mit der radioWelt auf Bayern 2.

Warum viele Arme von der Grundrente nicht profitieren könnten

Die SPD hat eine "Grundrente" vorgeschlagen: Menschen, die 35 Jahre gearbeitet haben, sollen 900 Euro Rente im Monat bekommen. Aber viele, die an Altersarmut leiden, werden davon wahrscheinlich nicht profitieren. Zum Beispiel Regina Riedesser.