Medienkompetenzprojekte


5

Grundschule an der Markgrafenschule Truderinger Sagenwelt

Weit zurück bis zu den Kelten gehen die Schüler bei ihrer Spurensuche und schlüpfen in die Rolle einer gnädigen Burgfrau und ihrem grausamen Gemahl; doch zum Schluss, so erzählt die Sage, hat er alles verloren.

Stand: 18.07.2011

Gruppenbild: Schüler der Grundschule an der Markgrafenschule | Bild: BR

Die Grundschule an der Markgrafenstraße liegt in Trudering. Trudering war lange Zeit eine bäuerlich geprägte Gemeinde, die erst ziemlich spät in die Stadt München eingemeindet wurde.

Die Grundschule an der Markgrafenschule ist eine ziemlich "junge Schule", die im Schuljahr 2003/2004 zum ersten Mal von Schülern betreten wurde. Die Schule ist mit viel Holz und Glas gebaut, was eine gute Atmosphäre fürs Lernen schafft.

Zur "Arbeitsgemeinschaft Hörclub" der Grundschule an der Markgrafenstraße gehören sechs Kinder: Luzia, Annabelle, Sebastian, Erik, Mohammed und Adrian. Sie besuchen die 3. und 4. Klasse. Sie treffen sich einmal in der Woche für eine Stunde. Dort suchen und erarbeiten sie interessante Themen, hören sich Beispiele an, vertonen Geräusche und machen ihre Aufnahmen für den Hörclub. Bei Umfragen haben die sechs viel Neues über Trudering erfahren.

Begleitet wurden die Kinder des Hörclubs von ihren Lehrerinnen Christina Schulze und Eva Obermeier sowie Coach Kristina Dumas vom Bayerischen Rundfunk.

GS Markgrafenstraße

Rätsel mit Fragen und Geräuschen zu Orten in Trudering

Rätsel machen nicht nur Luzia, Annabelle, Sebastian, Erik, Adrian und Muhammed Spaß. Deshalb haben sie sich in ihrem Hörclub Rätsel zu einigen Orten in Trudering überlegt: Nach den entsprechenden Geräuschen kann der Hörer versuchen den Ort zu erraten - und wer sich in Trudering nicht auskennt, entdeckt in einem der folgenden Rätsel vielleicht die Lösung.

Umfrage über Trudering

Mit viel Freude haben die Kinder bei Truderingern rund um und in der Schule nachgefragt, was diese über Trudering wissen und eine Umfrage daraus gebastelt. So sollen die Hörer zum Einstieg ein möglichst vielfältiges Bild über Trudering vermittelt bekommen.

Interview über Truderings Frühgeschichte

Trudering gibt es schon sehr, sehr lange. Nach den Kelten, Römern und Germanen sind die Bajuwaren als Stamm "entstanden". Giesing zum Beispiel wurde nach dem bajuwarischen Hofältesten "Kyso" benannt, Trudering wurde von Truchtaro bzw. Truchtari abgeleitet. Christiana Eggl von der Ludwig-Maximilians-Universität besuchte den Hörclub als Expertin in Trudering. An einer Ausgrabungsstelle an der Haffstraße beantwortete sie den Kindern ihre Fragen.

Hörspiel "Uta-Sage"

Der Sage nach gab es in mittelalterlichen Zeiten in Trudering eine Burg, die auf einem Hügel stand. Der Burgherr soll sehr ungerecht und grausam zu seinen Untergebenen und Bauern gewesen sein. Seine Frau Uta war aber milde und hilfsbereit. Sie half den armen Bauern oft. Eines Tages bestrafte der Himmel den Burgherrn. Mit lautem Donnergrollen soll die Burg im Erdboden versunken sein. Uta aber überlebte ob ihrer guten Taten und stiftete der Sage nach ein Kloster.


5