BR Fernsehen - Wir in Bayern


36

Wir in Bayern | Rezepte Rindfleisch in Kokos-Curry-Soße

Rindfleisch mal exotisch! Franzisca Jacobs hat sich von der Küche Asiens inspirieren lassen. Mit Rindfleisch, selbst kreierter Kokos-Curry-Soße, knackigem Gemüse und asiatischen Nudeln bringt sie mit diesem Rezept eine einzigartige Aromenvielfalt auf den Tisch.

Stand: 28.04.2020 | Archiv

Rindfleisch in Kokos-Curry-Soße Format: PDF Größe: 163,94 KB

Rezept für 4 Personen

Rindfleisch in Kokos-Curry-Soße

  • 700 g Schmorfleisch vom Rind (z.B. Wadschenkel, Hals…)
  • 1 große Zwiebel, geschält, gewürfelt
  • 2 Zehen Knoblauch, geschält, gewürfelt
  • 1 Stange Zitronengras, wenn verfügbar
  • 1 cm Ingwer, in Scheiben geschnitten
  • 1 EL Erdnussbutter
  • 2 EL gelbe Currypaste
  • 400 ml Brühe
  • 1 l Kokosmilch
  • Erdnussöl
  • 250 g Mie-Nudeln
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung
Das Rindfleisch in walnussgroße Stücke schneiden, ein wenig trocken tupfen und in einer Pfanne mit ein wenig Erdnussöl von allen Seiten sehr scharf anbraten. In einem Topf die fein gewürfelten Zwiebeln und Knoblauchzehen, so wie die Ingwerscheiben hellbraun anschwitzen. Gelbe Currypaste und das angedrückte Zitronengras zugeben und mitschwitzen, dann salzen, pfeffern und leicht zuckern. Das angebratene Fleisch zugeben, alles kurz zusammen braten lassen und dann mit Gemüsebrühe ablöschen.

Einmal aufkochen lassen und dann mit geschlossenem Deckel bei niedriger Hitze etwa eine Stunde schmoren lassen. Gelegentlich umrühren. Dann Kokosmilch zugießen und weitere 30 Minuten ohne Deckel köcheln lassen. Wenn das Fleisch weich gegart ist, Erdnussbutter einrühren. Die Mie-Nudeln in Salzwasser fünf Minuten kochen, abgießen und dann zum Fleisch in die Soße geben und alles weitere fünf Minuten zusammen ziehen lassen.

Tipp

Vorsicht: Sobald die Erdnussbutter eingerührt ist, brennt alles leicht an! Deshalb gelegentlich rühren.

Gemüseeinlage

  • 2 Karotten
  • 4 Stangen Frühlingslauch
  • 1 Fenchelknolle
  • 6 kleine Schalotten
  • 1 Zucchini
  • 100 ml Brühe
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Braten

Zubereitung
Die Karotten schälen und diagonal in 1 cm breite Scheiben schneiden, mit dem Frühlingslauch genauso verfahren. Die Fenchelknolle vom Strunk befreien und in etwa walnussgroße Stücke schneiden. Die Schalotten schälen und halbieren. Die Zucchini halbieren, das Kernhaus entfernen und in 1 cm breite Stücke schneiden.

In einer Pfanne Öl erhitzen. Das Gemüse mit einem Zeitversatz und immer etwa 1 Minute nacheinander in die Pfanne geben und leicht anschwitzen: angefangen mit der Karotte, dann Zucchini, dann die Schalotten, Fenchel und als letztes den Frühlingslauch. Salzen, pfeffern, etwa 100 ml Brühe angießen und einen Deckel aufsetzen. Den Herd ausschalten und alles noch etwa 5 Minuten ziehen lassen. So gart das Gemüse genug nach, ohne den Biss zu verlieren.

Tipp

Je nach Jahreszeit kann grundsätzlich jedes Gemüse genommen werden. Gerne eine Mischung aus heimischem Gemüse wie Karotten, Weißkraut, Lauch, Bohnen, grob gehackten Zwiebeln, Zucchini aus dem eigenen Garten, Kürbis und asiatischem Gemüse wie Okraschoten, Thaispargel, Sojasprossen. Das Gemüse sieht besonders schön aus, wenn man verschiedene Schnittformen wählt. Entsprechend der Garzeit nacheinander in einer Pfanne mit Sesamöl anbraten und dann wie oben beschrieben weiter verfahren.

Anrichten
Rindfleisch in Kokos-Curry-Soße mit gebratenem Gemüse und asiatischen Nudeln auf Tellern anrichten und gleich servieren.

Franzisca Jacobs wünscht einen guten Appetit!


36