BR Fernsehen - Wir in Bayern


111

Wir in Bayern | Rezept Flanksteak mit Sesamgemüse und Asiabutter

Franzisca Jacobs hat bei diesem Rezept besonderes Fleisch im Angebot, ein Flanksteak. Mager, aber trotzdem unvergleichlich aromatisch, wird es langsam gebraten und bleibt so saftig-zart. Dazu gibt es frittiertes Sesamgemüse.

Stand: 10.02.2021 | Archiv

Flanksteak mit Sesamgemüse und Asiabutter Format: PDF Größe: 178,69 KB

Rezept für 4 Personen

Flanksteak

  • ca. 800 g Flanksteak
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Zehen Knoblauch, geschält, in Scheiben geschnitten
  • Öl zum Braten
  • 100 g Butter

Zubereitung
Das Steak trocken tupfen und Raumtemperatur annehmen lassen. Eine große Pfanne, vorerst ohne Öl, sehr heiß werden lassen. Das Steak von beiden Seiten schön salzen, ein wenig Öl in die Pfanne geben und das Steak hineinlegen. Ohne es zu bewegen für 4-5 Minuten scharf anbräunen lassen, dann wenden und die zweite Seite genauso braten. Den Herd ausschalten und das Steak noch 10 Minuten, bei gelegentlichem Wenden und der Nachwärme ziehen lassen. Dann Pfanne nochmal auf niedriger Temperatur aufstellen, die Butter und den Knoblauch zugeben, das Fleisch pfeffern und noch einmal in der Butter wenden. Zum Anrichten in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Asiabutter

  • 1 TL fein geschnittenes Zitronengras
  • 1 TL fein geschnittener, frischer Ingwer
  • Abrieb von 1 Limette
  • 5-6 Blätter Koriander
  • 2 Zehen Knoblauch
  • ½ TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Schuss Fischsoße
  • 1 TL gelbe Thai Curry Paste
  • 125 g zimmerwarme Butter
  • nach Belieben, wer es scharf mag, ein Stück Chili

Zubereitung
Zitronengras, Knoblauch, Ingwer, Korianderblätter, ggf. Chili, Pfeffer und das Salz zusammen im Mörser zu einer Paste zerreiben. Limettenabrieb, Fischsoße und Curry Paste zugeben und zu einer homogenen Masse vermischen. Dann die weiche Butter untermengen. Die Asiabutter kann in einem Schraubglas im Kühlschrank ca. 2 Wochen aufbewahrt werden.

Sesamgemüse

  • 150 g Mehl
  • 170 g Speisestärke
  • 200-250 ml sprudelndes Mineralwasser
  • 6 EL Sojasoße
  • 20 g geröstete Sesamsamen
  • ½ l Öl zum Frittieren
  • 2 Karotten, geschält, längs geviertelt
  • 1 Paprika, entkernt, in 2 cm breite Streifen geschnitten
  • 1 Zucchini, Kernhaus entfernt, längs geachtelt
  • 2 Schalotten, geschält, mit Strunk längs geviertelt
  • ½ Brokkoli, in Röschen teilen mit langem Stiel

Zubereitung
Karotten und Brokkoli nacheinander in einem Topf mit kochendem Salzwasser blanchieren. Sie sollten noch Biss haben. Auf einem Küchentuch ausdampfen lassen.
Mehl, Speisestärke, Sojasoße und Sesamsamen in einem hohen Messbecher mit dem Handrührgerät zu einem glatten, zähen Teig verrühren. Wasser nur nach und nach zugeben, damit der Teig nicht zu flüssig wird, damit er später gut am Gemüse haften bleibt. Das Öl in einem hohen Topf heiß werden lassen. Das Gemüse am besten mit einer Pinzette oder Zange am Ende greifen, in den Teig tauchen und dann vorsichtig in das heiße Öl geben. Zwei bis drei Stücke können gleichzeitig frittiert werden. Aufpassen, dass sie nicht am Topfboden oder aneinander kleben bleiben. Wenn der Teig hellbraun gebacken ist, herausnehmen und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

Tipp

Wer möchte, kann nach Belieben auch anderes Gemüse verwenden.

Anrichten
Ein paar Tranchen des Steaks auf den Teller legen, die Asiabutter in Flocken darauf verteilen und eine Mischung des Gemüses dazu legen.

Franzisca Jacobs wünscht einen guten Appetit!


111