ein blauer Stier aus Gummi sitzt auf der oberen Kante eines Bildschirmes, im Hintergrund die Kurstafel der Börse
Bildrechte: BR / Philipp Kimmelzwinger

Deutsche Börse Frankfurt

Per Mail sharen
Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Herber Rückschlag an den Börsen

Der Spruch "Börsen sind keine Einbahnstraßen" ist eigentlich ziemlich platt, aber zutreffend. Manchmal fällt die Kehrtwende recht ruckartig aus. Heute war genau das der Fall.

Über dieses Thema berichtet: LÖSCHEN Wirtschaft und Börse am .

Der Start ins neue Jahr schien gelungen. Alleine im Januar legte der DAX rund 6 Prozent zu. Auch im gerade beginnenden Februar blieb die Stimmung gut, bis heute: Der DAX verlor 2,7 Prozent auf 11 022. Der TecDAX rutschte sogar um 3,3 Prozent ab. Größter Verlierer war erneut die Aktie von Wirecard, die in beiden Indizes zuhause ist. Sie rutschte um 15 Prozent ab, nachdem die Financial Times zum dritten Mal in wenigen Tagen über kriminelle Aktivitäten in einer Tochtergesellschaft in Singapur berichtet.

Die Deutsche Bank und Donald Trump

Die Deutsche Bank verlor über 6 Prozent. Die Frankfurter geraten in den innenpolitischen Streit in den USA. Die Demokratische Partei will erneut die früheren Verbindungen der Bank zu Donald Trump untersuchen lassen. Gewinner im DAX gab es keine. In New York verliert der Dow Jones 1,4 Prozent. Der Euro kostet 1, 13 40 Dollar.