Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Mögliche deutsche Bus-Finanzierung: Für Istanbul, gegen Erdogan?

    Die Stadt Istanbul würde gerne neue Busse kaufen, bekommt aber kein Geld aus Ankara. Die deutsche KfW-Bank könnte einspringen - was politisch aber mehr als heikel ist.

    Sparkurs verschärft: Unicredit streicht 8.000 Stellen
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Die Hypovereinsbank-Mutter Unicredit verschärft ihren Sparkurs und will nochmals rund 8.000 Vollzeitstellen streichen. Damit fällt bis 2023 fast jeder zehnte Job weg. Wie viele deutsche Mitarbeiter und Filialen betroffen sind, ist noch unklar.

    30 Jahre nach Attentat auf Bank-Chef Herrhausen - offene Fragen

      1989 wurde der Chef der Deutschen Bank, Alfred Herrhausen durch einen Bombenanschlag ermordet. Zwar bekannte sich die RAF zu dem Attentat, die Täter wurden allerdings nie gefasst. Die Ermittler stehen noch immer vor vielen ungeklärten Fragen.

      Negativzinsen einfach erklärt: Warum Sparen nichts mehr bringt

        Sparen liegt im Blut der Deutschen, doch was bringt das im Zeitalter von Negativ- und Strafzinsen? Wie sie zustande kommen, was der Sinn dahinter ist und warum die Deutschen vielleicht lernen müssen, anders zu sparen: Possoch klärt!

        Börse: DAX schließt 0,4 Prozent im Plus
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Handelsstreitigkeiten, Konjunkturmeldungen, Spekulationen um eine Fusion in der Telekommunikationsbranche und eine Transaktion der Deutschen Bank bestimmten das Geschehen an der Börse.

        Börse: DAX schließt leicht im Minus
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Die Investoren können sich nicht auf eine baldige Einigung im Handelskonflikt zwischen den USA und China verlassen. Das sorgte für Unsicherheit. Spekulationen um den Mietendeckel ließen Immobilien-Aktien steigen.

        Börsenjahr endet mit Rekordlaune
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Zum Ende des Börsenjahrs herrscht Rekordlaune und auch beim Ausblick bleibt die Deutsche Bank vorsichtig optimistisch. Sie sieht den Dax Ende kommenden Jahres bei 14.000 Punkten. Die Anleger sollten aber auch auf Risiken achten:

        Börse: DAX gibt nach - Handelskonflikte im Fokus
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Zur Wochenmitte überwogen an den deutschen Börsen die Verluste. Der DAX gab um 0,4 Prozent nach. Vor allem politische Unsicherheiten drückten auf die Kurse.

        Börse: Miese Stimmung wie vor zehn Jahren
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Die Weltwirtschaft ist vor allem wegen der vielen Handelskonflikte ins Trudeln geraten. Das Münchner ifo-Institut beschreibt die Stimmung als so schlecht wie vor zehn Jahren.

        Europäischer Einlagenschutz: Scholz kompromissbereit
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Bundesfinanzminister Olaf Scholz will die deutsche Blockade einer europäischen Einlagensicherung aufgeben. In einem Positionspapier lässt er aber eine Hintertür offen.