BR24 Logo
BR24 Logo
Wirtschaft

Börse: Tiefrote Zahlen beim Flugzeugbauer Airbus | BR24

© BR

Die Corona-Pandemie hat die Luftfahrtindustrie in eine tiefe Krise gestürzt. Das hat tiefe Spuren in der Bilanz des Flugzeugbauer Airbus hinterlassen. Er hat am Morgen seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vorgelegt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Börse: Tiefrote Zahlen beim Flugzeugbauer Airbus

Die Corona-Pandemie hat die Luftfahrtindustrie in eine tiefe Krise gestürzt. Das hat tiefe Spuren in der Bilanz des Flugzeugbauer Airbus hinterlassen. Er hat am Morgen seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vorgelegt.

Per Mail sharen

Der Flugzeugbauer Airbus ist tief in die roten Zahlen gerutscht. Unterm Strich beträgt der Netto-Verlust im ersten Halbjahr 1,9 Milliarden Euro, nach einem Gewinn von knapp 1,2 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum, teilte der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern gerade mit. Der Umsatz sank auf 18,9 Milliarden Euro nach fast 31 Milliarden im Jahr zuvor. Im ersten Halbjahr seien nur noch halb so viele Verkehrsflugzeuge ausgeliefert worden wie im Vorjahreszeitraum. Die Airlines, die ihre Flugzeuge wegen der Pandemie lange Zeit am Boden lassen mussten, haben monatelang keine neuen Maschinen bestellt. Eine Prognose hat Airbus wegen der unsicheren Lage nicht abgegeben.

US-Wachstumszahlen im Blick

Die Vorgaben für den Start des DAX sind gemischt. Die US-Notenbank hält weiter an ihrer Nullzins-Politik fest. Der Dow Dow Jones stieg gestern an der Wall Street um 0,6 Prozent. In Tokio verliert der Nikkei-Index zur Stunde 0,1 Prozent. Der Euro steht bei 1, 17 70 Dollar. Gespannt warten die Börsianer auf die aktuellen US-Zahlen zum Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal am Nachmittag unserer Zeit. Trotz gewaltiger Konjunkturpakete rechnen Experten mit einem Rückgang von aufs Jahr hochgerechnet 30 bis 40 Prozent.