BR24 Logo
BR24 Logo
Wirtschaft

Börse: Industrie in Eurozone schrumpft | BR24

© BR

B5 Börse

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Börse: Industrie in Eurozone schrumpft

Die vielen Handelskonflikte belasten die Industrie in der Eurozone. Kein Wunder, dass man an den Börsen vor allem auf ein Ende des Zollstreits zwischen den USA und China hofft.

Per Mail sharen
Teilen

Die Industrie in der Eurozone kämpft schwer mit den Folgen der zahlreichen Handelskonflikte. Im September ging ihre Produktion im Vergleich zum September 2018 um 1,7 Prozent zurück. Einen leichten Hoffnungsschimmer gibt es: Im Monatsvergleich September auf August konnte die Produktion leicht gesteigert werden, anders als erwartet. Bleibt abzuwarten, ob das ein Indiz für eine mögliche Trendwende ist.

Massive Probleme bei Zulieferern

In der Autobranche leiden immer mehr Zulieferer unter den Problemen der großen Hersteller. Der Spezialchemiekonzern Lanxess konnte im dritten Quartal seinen Umsatz stabil halten, verdiente aber weniger. Die Aktie verbilligt sich um gut 3 Prozent. Der Nürnberger Zulieferer Leoni ist ein Sanierungsfall geworden, im dritten Quartal steht ein Nettoverlust von 88 Millionen Euro zu Buche. Die Aktie verliert gut 10 Prozent. Vor allen Indizes stehen Minuszeichen: Der DAX gibt 108 auf 13 172 Punkte nach. Der Euro kostet 1, 10 Dollar.