Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Oktoberfest-Liveticker - Polizei: "Friedlich wie noch nie" | BR24

© BR / Birgit Grundner

Zusammenfassung: Das war der erste Wiesn-Tag.

20
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Oktoberfest-Liveticker - Polizei: "Friedlich wie noch nie"

München im Wiesn-Fieber: Oberbürgermeister Dieter Reiter hat für einen Auftakt nach Maß gesorgt: Nur zwei Schläge brauchte er, um das erste Fass Wiesn-Bier anzuzapfen. Alle aktuellen Infos zum Oktoberfest hier in unserem Liveticker.

20
Per Mail sharen
Teilen

17.30 Uhr: Tageszusammenfassung - Das war der erste Wiesn-Tag

"O'zapft is!" - Nach nur zwei Schlägen. Besser geht's nicht. Auch sonst war es ein Traumstart mit Bilderbuch-Wetter. Entsprechend voll war es gleich zu Beginn in den Biergärten - in den Festzelten sowieso. Die ersten mussten schon vor dem Anstich wegen Überfüllung geschlossen werden, und auch in der Schaustellerstraße war viel los.

Aus Sicherheitsgründen wurden die Eingänge heute erst um 9.05 Uhr geöffnet, erklärt Marcus da Gloria Martins, Sprecher der Münchner Polizei: "Es waren noch drei Anlieferfahrzeuge auf dem Gelände, so dass wir gesagt haben: Gerade bei dem Druck und bei der Erwartungshaltung, die am ersten Wiesntag bei den Besuchern besteht, müssen wir sicher sein, dass hier kein Lieferverkehr mehr stattfindet. Wir haben die Fahrzeuge relativ schnell runtergebracht, das hat aber trotzdem zu dieser kleinen Verzögerung geführt". Größere Einsätze hat die Polizei heute nicht verzeichnet, der Oktoberfeststart sei friedlich und ruhig wie noch nie verlaufen, hieß es weiter von Seiten der Polizei. Auch die Kontrollen an den Eingängen verliefen ohne Probleme, so die Polizei.

Die Sanitätsstation musste bis zum Nachmittag 150 Patienten versorgen, die meisten hatten Schnitt-, Schürf-, oder Platzwunden. Oder - auch wegen der Hitze - Herz-Kreislauf-Probleme. Allerdings mussten die Sanitäter schon kurz nach 12 Uhr eine 18-jährige Engländerin mit Alkoholvergiftung betreuen, sie hatte mit Gin vorgeglüht.

16.08 Uhr: Polizei zum Oktoberfest-Auftakt: "Friedlich und ruhig wie noch nie"

Friedlich und ruhig wie noch nie sei das Oktoberfest diesmal angelaufen. Das sagte Polizeisprecher Michael Riehlein am Nachmittag zum diesjährigen Wiesn-Auftakt. Es habe nicht einen einzigen Einsatz gegeben, der erwähnenswert sei. Die Pressesprecherin der Wiesn-Sanitätsstation, Ulrike Krivec, spricht von einem gewöhnlichen ersten Wiesn-Samstag. Rund 150 Einsätze mussten die insgesamt 131 Ärzte und Sanitäter leisten. Sie mussten laut Krivec vor allem Schnittwunden und Platzwunden nach Stürzen versorgen oder Hilfe leisten bei Herz-Kreislauf-Problemen. Seitens der Festleitung heißt es, das Oktoberfest sei "gut angelaufen". Eine offizielle erste Bilanz zieht die Festleitung erst morgen.

14.39 Uhr: Noch Platz an der Wiesn-Taschenabgabe

Große Taschen und Rucksäcke sind auf der Wiesn tabu. Für alle Besucher, die sich vorher nicht informiert haben, gibt es außerhalb des Festgeländes Abgabestationen. Bis zum Samstagnachmittag gab es dort keine größeren Engpässe. "Da geht schon noch was", sagte einer der Mitarbeiter der Abgabestation am Haupteingang.

Wichtig: Die Abgabestationen haben nicht die ganze Nacht auf. Wer seine Sachen also wiederhaben will, sollte auf die Uhr schauen.

14.03 Uhr: Polizei erfreut über friedlichen Oktoberfest-Auftakt

Die Polizei ist erfreut, dass das Münchner Oktoberfest so ruhig und friedlich begonnen hat. Die Stimmung sei toll, größere Einsätze habe es bis jetzt nicht gegeben, so Polizeisprecher Michael Riehlein. "Es sind hier nur fröhliche und disziplinierte Menschen, die die Wiesn genießen wollen", so Riehlein wörtlich. Auch die Kontrollen an den Eingängen verlaufen ohne Probleme, heißt es.

13.48 Uhr: Schon nach zehn Minuten Arbeit für Oktoberfest-Sanitäter

Zehn Minuten nach dem Anzapfen haben Sanitäter auf dem Münchner Oktoberfest die erste "Bierleiche" behandelt. Die 18-jährige Engländerin hatte im Vorfeld zu viel Gin zu sich genommen und daraufhin eine Alkoholvergiftung erlitten. Bis jetzt haben die Ärzte insgesamt rund 95 Patienten behandelt. Die meisten kamen mit Schürfwunden, Platzwunden nach Stürzen und auch auffallend vielen Wespenstichen, so ein Sprecher.

Die erste Patientin war kurz nach Öffnung des Festgeländes mit einer Prellung der Hand nach einem Sturz auf der Sanitätsstation eingetroffen. Der erste Abtransport fand kurz nach dem Anzapfen statt. Eine Wiesn-Bedienung hatte versehentlich einen Maßkrug ins Gesicht geschlagen bekommen und Gesichtsverletzungen erlitten. Zur Weiterversorgung transportierte ein Rettungswagen die Patientin in eine Münchner Klinik.

13.40 Uhr: Sicherheit auf der Wiesn

Rund 600 Polizeibeamte und viele hundert Ordner sollen an den 16 Festtagen für Sicherheit sorgen. Das Gelände ist auch dieses Jahr umzäunt, an den Eingängen wird stichprobenartig kontrolliert. Es gibt noch mehr Videokameras und zusätzliche Beamte mit Bodycams.

Speziell um Frauen kümmert sich erneut der Security Point. Die Helferinnen der Aktion "Sichere Wiesn für Mächen und Frauen" sind unter anderem an Freitagen und Samstagen schon nachmittags da und helfen Wiesnbesucherinnen, die einen sexuellen Übergriff erlitten haben, ebenso wie Frauen, die ihr Handy, ihre Handtasche oder ihre Freunde verloren haben und sich alleine nicht mehr sicher fühlen.

12.30 Uhr: Wetter und Bierpreis

Zum Auftakt der Wiesn könnte das Wetter nicht besser sein, das ganze erste Oktoberfest-Wochenende über wird sonniges Spätsommerwetter erwartet. Der Bierpreis zieht in diesem Jahr erneut an: Die Maß Bier in den Festzelten kostet zwischen 10,80 und 11,80 Euro.

12.00 Uhr: O'zapft is!

Erneut mit zwei Schlägen hat Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) das erste Fass Bier auf der Wiesn angezapft und das 186. Oktoberfest eröffnet. Die erste Maß Bier reichte er Ministerpräsident Markus Söder (CSU), um mit ihm auf eine friedliche Wiesn anzustoßen.

© BR

Nur zwei Schläge hat Münchens OB Dieter Reiter gebraucht, um das erste Wiesn-Fass anzuzapfen - und war damit fast schneller als der Countdown im Schottenhamel.

11.43 Uhr: Ministerpräsident Söder auf der Wiesn

Nun ist auch Bayern Ministerpräsident Markus Söder (CSU) auf dem Festgelände eingetroffen.

11.27 Uhr OB Dieter Reiter eingetroffen

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) ist auf dem Oktoberfest eingetroffen. Um 12 Uhr wird er im Schottenhamel-Zelt das erste Fass Bier anzapfen und damit die Wiesn eröffnen.

11.20 Uhr: Wiesn-Wirte ziehen ein

Mit Brauereigespannen und festlich geschmückten Wagen fahren die Oktoberfest-Wirte ein. Tausende Menschen warten bei bestem Herbstwetter an den Straßen, um den bunten Festzug zur Theresienwiese zu sehen. Musikkapellen begleiten den Zug, den das "Münchner Kindl" hoch zu Ross anführt. Dahinter folgt traditionsgemäß die Kutsche mit Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD).

11.12 Uhr: Bierzelte wegen Überfüllung geschlossen

Schon vor dem offiziellen Start des Münchner Oktoberfests sind am Samstagvormittag die ersten Bierzelte wegen Überfüllung geschlossen worden. Gegen 11.00 Uhr ging unter anderem am Schottenhamel-Zelt nichts mehr: Ordner ließen keine Gäste ohne Reservierung mehr ein. Dort soll Oberbürgermeister Dieter Reiter um Punkt 12.00 Uhr das erste Fass Bier anzapfen und damit das größte Volksfest der Welt eröffnen.

11.00 Uhr: Live von der Wiesn - "O'zapft is"

"O’zapft is" ist live und hautnah dabei, wenn die Wirte wieder auf die Münchner Theresienwiese ziehen und der Oberbürgermeister Dieter Reiter um Punkt 12 Uhr das 186. Münchner Oktoberfest eröffnet.

10.52 Uhr: 17 Patienten auf der Wiesn-Sanitätsstation

Auf der Wiesn-Sanitätsstation ist es noch weitgehend ruhig. Bis jetzt mussten die Ärzte und Sanitäter 17 Patienten versorgen, mit kleineren Schnittverletzungen und Schürfwunden.

10.50 Uhr: Besucherandrang vergleichbar mit 2018

Der Andrang auf dem Münchner Oktoberfest ist laut Festleitung etwa vergleichbar mit dem des Vorjahres. Da war es kühler, aber auch trocken. Zehntausende Besucher haben das Festgelände nach Einlass um kurz nach 9 Uhr regelrecht gestürmt. Menschenmassen sind über die Festwiese gelaufen, um so schnell wie möglich in die Zelte zu kommen. An die Bitte, nicht zu rennen, hielt sich kaum jemand. Noch sind die Zelte offen, bis auf das Schottenhamel. Dort wird Oberbürgermeister Dieter Reiter um 12 Uhr das erste Fass anzapfen. Bis dahin müssen sich die Besucher mit alkoholfreien Getränken zufriedengeben. Einige vertreiben sich die Zeit in den Zelten mit Kartenspielen. Andere glühen mit Dosenbier an der Bavaria vor. Die Polizei positioniert sich an den Absperrungen für den Einzug der Wiesn-Wirte.

10.45 Uhr: Auf der Oiden Wiesn geht's noch ruhig zu

Im Festzelt Tradition auf der Oiden Wiesn gibt es sogar noch freie Plätze.

10.39 Uhr: Warten auf die Wiesn-Wirte

So langsam nehmen die Besucher Aufstellung vor den Zelten für den Einzug der Wiesn-Wirte.

10.27 Uhr: Gelände füllt sich, Stimmung gelassen

Das Festgelände auf der Theresienwiese füllt sich kontinuierlich. Einige wenige glühen mit Dosenbier an der Bavaria vor, die Polizei positioniert sich an den Absperrungen für den Einzug der Wiesn-Wirte.

9.52 Uhr: Schafkopfen im Festzelt

Nun sind alle Zelte offen. Es gibt nur noch wenig Plätze. Bei Biergarten-Wetter herrscht eine gute Stimmung. Einige Leute im Zelt vertreiben sich die Zeit mit Kartenspielen, vor allem UNO und Schafkopf. Ab 10 Uhr haben dann auch die Verkaufsstände geöffnet.

9.19 Uhr: Tausende stürmen Oktoberfest

In den Zelten müssen sich die Gäste aber noch eine Zeit lang gedulden, bis sie ihren Durst stillen können: Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) wird planmäßig um 12.00 Uhr das erste Fass anzapfen. Die erste Maß bekommt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) - erst danach gibt es Bier für alle.

9.05 Uhr: Die Eingänge sind nun offen

Kurz nach 9 Uhr öffneten Ordner die Zugänge - drei Stunden vor dem Anstich und offiziellen Festbeginn. Lautsprecherdurchsagen verkündeten auf Deutsch, Englisch und Bairisch: "Liebe Festgäste, willkommen auf dem Oktoberfest. Wir öffnen jetzt das Festgelände." Viele hatten stundenlang auf den Moment gewartet und eilten im Laufschritt zu den Bierzelten. An die Bitte, nicht zu rennen, hielt sich kaum jemand.

8.55 Uhr: Gleich geht's los

Die Wartenden machen sich so langsam bereit: In wenigen Minuten wird das Festgelände für die Besucher geöffnet.

8 Uhr: Wartende Wiesn-Fans

Hunderte Menschen stehen bereits um 8 Uhr vor der Wiesn und warten auf Einlass. Die ersten waren sogar schon um 5.30 Uhr da - sechseinhalb Stunden bevor das erste Bier ausgeschenkt wird.