BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© pa/Dpa
Bildrechte: pa/Dpa

Söder bei einem Besuch im Impfzentrum (Archivbild)

Per Mail sharen

    Söder mit Corona-Impfstoff von Biontech geimpft

    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Der CSU-Chef erhielt in Nürnberg den Impfstoff von Biontech. Dem Gesundheitsministerium zufolge wurde inzwischen mehr als ein Viertel der Bayern geimpft.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat seine erste Corona-Impfung erhalten. Er sei bereits in der vergangenen Woche von seinem Hausarzt in Nürnberg geimpft worden, sagte eine Sprecherin der Staatsregierung in München.

    Der 54-Jährige hatte in den vergangenen Monaten immer wieder darauf hingewiesen, dass er sich impfen lassen werde, sobald dies nach der Impfverordnung möglich sei. Die Mitglieder der bayerischen Staatsregierung gehören laut der Impfpriorisierung des Bundes als Verfassungsorgan zur Prioritätengruppe 3. Da diese Gruppe in Nürnberg bereits zu Impfungen geladen wird, konnte sich auch Söder eine Spritze mit dem zum damaligen Zeitpunkt in der Praxis vorrätigen Präparat des Herstellers Biontech verabreichen lassen.

    Söder ist nach Angaben der Staatsregierung nicht der einzige im bayerischen Kabinett, der bereits eine erste Impfung erhalten hat. Demnach wurden auch Innenminister Joachim Herrmann (64) samt seines Staatssekretärs Gerhard Eck (61), Sozialministerin Carolina Trautner (59), Agrarministerin Michaela Kaniber (43), Gesundheitsminister Klaus Holetschek (56, alle CSU) bereits geimpft. Von den Freien Wählern ist es dagegen bisher nur Kultusminister Michael Piazolo (61).

    Merkel kürzlich mit Astrazeneca geimpft

    Söder hatte vor einigen Wochen betont, dass er sich auch mit Astrazeneca impfen lassen würde. "Ich kenne so viele Menschen, die sich sofort mit Astrazeneca impfen lassen würden. Ich würde mich auch sofort hinstellen", hatte Söder Mitte März gesagt. Zudem hatte er damals angesichts wachsender Skepsis gegenüber diesem Impfstoff vorgeschlagen, dass Politiker sich als "Vorbilder" mit Astrazeneca impfen lassen sollten.

    Erst kürzlich ließen sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) das Vakzin von Astrazeneca verabreichen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ließ sich ebenfalls das Präparat spritzen.

    Die Ständige Impfkommission (Stiko) in Deutschland empfiehlt allerdings, dass nur über 60-Jährige mit Astrazeneca geimpft werden. Hintergrund sind Einzelfälle von Hirnthrombosen nach Impfungen vor allem bei jüngeren Frauen. Bayern hat den Impfstoff dennoch für alle Altersgruppen freigegeben.

    Mehr als ein Viertel der Bayern geimpft

    Unterdessen teilte das Gesundheitsministerium mit, dass mehr als ein Viertel der Menschen in Bayern mindestens einmal gegen Corona geimpft wurde - nämlich 25,5 Prozent. "Konkret wurden bis heute 4.274.324 Impfungen verabreicht. Davon sind 3.356.444 Erstimpfungen. 917.880 (rund sieben Prozent) Menschen haben auch schon die zweite Impfung bekommen", erklärte Gesundheitsminister Klaus Holetschek.

    Dem CSU-Politiker zufolge wurde am Dienstag ein Impfrekord aufgestellt: "Für den 27. April haben wir 130.339 Impfungen registriert - 57.462 durch die Impfzentren und Krankenhäuser, 72.877 durch die Arztpraxen. Das zeigt: Wir sind auf dem richtigen Weg."

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!